Browserpush
137  

Karlsruhe Rechter Aufmarsch in Karlsruhe geplant - Gegendemo angekündigt

Es brodelt wieder in der rechten Szene in Karlsruhe: Unter dem Motto "Freiheit für alle politischen Gefangenen - Für die Wahrung des Artikel 5 Grundgesetz" wird auf einschlägigen rechtsradikalen Seiten zu einer Demonstration in Karlsruhe am 25. Mai aufgerufen. Das Antifaschistische Bündnis Karlsruhe hat eine Gegendemonstration angekündigt. In einem offenen Brief fordert außerdem die Linke im Karlsruher Gemeinderat von Oberbürgermeister Frank Mentrup, dass der Gemeinderat sich in seiner Sitzung am 14. Mai gegen rassistische und neonazistische Aktivitäten in Karlsruhe aussprechen soll.

Es liege nahe, dass mit der Kundgebung den rassistischen Morden der NSU-Gruppe eine politische Rechtfertigung gegeben und mit der Demonstration in unserer Stadt dafür geworben werden soll, so die Linke in ihrem Schreiben.

"Wir schlagen vor, dass die Stadt und der Gemeinderat dies zum Anlass nehmen, sich erneut für für Toleranz und Weltoffenheit - Rassisten und Neonazis unerwünscht aussprechen, wie es der Gemeinderat bereits im Oktober 2000 und im Januar 2006 anlässlich eines geplanten Aufmarschs von Neonazis bekundet hat." Weiter heißt es: "Sie, Herr Oberbürgermeister, und der Gemeinderat laden die Bürgerinnen und Bürger zu einer Kundgebung am 25. Mai 2013 vor dem Rathaus ein, auf dem Sie als Stadtoberhaupt die Weltoffenheit und Toleranz unserer Stadt bekräftigen und zum Ausdruck bringen: In Karlsruhe, der Residenz des Rechts, sind Rassisten und Neonazis unerwünscht." Gegenüber dem SWR kündigte Mentrup nun an, prüfen zu lassen, ob die rechtsextreme Demonstration verboten werden kann.

Steckt ein Bremer NPD-Funktionär hinter der Karlsruher Demo?

Verantwortlich für den in Karlsruhe geplanten Aufmarsch zeichnet nach ka-news-Informationen ein NPD-Aktivist aus Bremen. Als Stellvertreter soll ein NPD-Funktionär aus Baden-Württemberg benannt worden sein. Der Veranstalter rechnet demnach mit rund 300 Teilnehmern. Diese wollen mit der Kundegebung "Freiheit für alle politischen Gefangenen in der Bundesrepublik Deutschland" fordern, namentlich werden sechs in Deutschland und zwei in Österreich inhaftierte Männer aus der rechten Szene genannt, die Haftstrafen etwa wegen Volksverhetzung oder dem Betreiben rechtsradikaler Webseiten verbüßen.

Für Karlsruhe haben sich die Initiatoren der Demonstration nach Auffassung der Karlsruher Antifa wegen dem Sitz des Bundesverfassungsgerichts entschieden, das der Kundgebung gerade in Hinblick auf den NSU-Prozess bundesweite Bedeutung verleihen soll.

Mehr zur rechten Szene in Karlsruhe:

Interview: "Karlsruhe hat eine ausgeprägte rechte Szene"

Polizeiarbeit in Karlsruhe: Mit Aufklärung gegen braunes Gedankengut

Karlsruher Polizei: "Wir sind auf dem rechten Auge nicht blind"

Fußball unterm Hakenkreuz: Nazi-Turnier in Karlsruhe

Karlsruher verhaftet: Schlag gegen rechtsextreme Internetforum

Zeichen gegen Rechts: "Karlsruher Wochen gegen Rassismus"

Kommentar: Rechter Terror ist nicht nur ein Behördenproblem
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (137)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1170 Beiträge)

    19.04.2013 16:22 Uhr
    Äh
    Sag ich doch grinsen
    Dumme gibts auf allein Seiten in allen Farben und in jedem Land. Bei manchen dauerts länger bis es ankommt bei wieder anderen nie zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (4144 Beiträge)

    19.04.2013 16:18 Uhr
    Genau, und tut mir leid
    wenn es aussieht als haette ich abgeschrieben, aber wir waren wohl gleichzeitig am tippen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1170 Beiträge)

    19.04.2013 15:40 Uhr
    Gegen Dummheit
    Gibt es kein Gesetz. Sie wissen selbst das sie dumm sind und das Ihr Hass eigentlich totaler Quark ist. Aber gut, wenn sie meinen. Sind halt verlorene Seelen die in dieser Art von Gesellschaft halt finden. Wir sind wie Brüder wir stehen zusammen. Das hört man oft. Anstatt mit Hass ihnen gegen zu treten mal mit Verständnis. Wir wollen euch helfen. Dann gehts euch auch besser. Gute Besserung!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (999 Beiträge)

    19.04.2013 15:31 Uhr
    Nazis an die Schweine verfüttern
    ..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (6808 Beiträge)

    20.04.2013 08:05 Uhr
    Gewalt
    ist keine Lösung
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wuehlmaus
    (3488 Beiträge)

    14.05.2013 20:24 Uhr
    Gewalt ist immer auch ein Schrei nach Hilfe
    soll mal eine bekannte Politikerin gesagt haben
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (6808 Beiträge)

    20.04.2013 10:54 Uhr
    es gibt auch
    in der Antifa gewaltbereite Leute. Diese sind aber absolut in der Minderheit. Ich war schon bei vielen Blockaden - unter anderem in Dresden. Zuletzt in Heidelberg bei der völlig friedlichen Blockade am Hauptbahnhof. Ich habe noch nie einen Stein geworfen oder Gewalt ausgeübt. Und die Leute um mich rum auch nicht. Die übergroße Mehrheit bei diesen Blockaden sind friedlich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (3577 Beiträge)

    20.04.2013 21:34 Uhr
    löbliche Einstellung
    ich finde es ausgesprochen positiv, wenn Sie sich Fanatikern friedlich entgegenstellen.
    Ich würd es mir wünschen, wenn die Grünen weniger naiv gegenüber den Vorgängen in der Türkei wären. Dort regiert ein übles. braunes Gemenge aus Nationalismus, Rassismus, Islamismus und Antisemitismus.
    Das läßt auch für D-Schland schlimme Konflikte erwarten.
    Im Vergleich zu den Grauen Wölfen ist die NPD ein seniler Alter-Knacker-Verein, der allmählich Mann für Mann in die Grube wandert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (6808 Beiträge)

    21.04.2013 06:26 Uhr
    außer der Behauptung
    dass wir naiv wären, gibt es keinen Beleg, der dies untermauert. Ich weiß, dass es die gibt und für die in Deutschland agierenden gibt es die gleichen Handlungsempfehlungen wie für deutsche Rechtsextreme - zusätzlich eben gute Integrationsarbeit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (999 Beiträge)

    20.04.2013 10:21 Uhr
    Alles in der Natur regelt sich so
    wer zuerst schiesst, stirbt später..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 .... 11 12 13 14 (14 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen