157  

Rastatt/Karlsruhe Nach Rastatt und Triberg: AfD-Parteitag in Karlsruhe geplant

Am kommenden Wochenende steht in Rastatt eine Zusammenkunft der Alternative für Deutschland (AfD) an. Die Partei will die restlichen Listenplätze für die Bundestagswahl füllen. Weitere Treffen sind in Triberg und Karlsruhe geplant.

An den kommenden Wochenenden will sich die Partei in Rastatt (6. und 7. Mai) und in Triberg (13. Mai) zusammenfinden. Bei den Treffen handelt es sich um "Aufstellungsversammlungen", so der Landesverband in einer Pressemeldung, welche vermutlich hinter für die Öffentlichkeit verschlossenen Türen stattfinden werden. Es geht um die Belegung der verbleibenden Listenplätze für die anstehende Bundestagswahl im September.

Proteste in Rastatt

Der Landesvorstand geht auf Grund der bisherigen Erfahrungen davon aus, dass die Presse bei beiden Versammlungen nicht zugelassen wird. "Im Vorfeld der Aufstellungsversammlungen in Rastatt und Triberg wird der AfD-Landesvorstand keine Empfehlung im Hinblick auf die Zulassung der Presse an die Teilnehmer abgeben. Diese werden am 6. Mai in Rastatt und am 13. Mai in Triberg hierüber entscheiden", lässt die AfD Baden-Württemberg verlauten.

In Rastatt trifft die AfD-Veranstaltung am Wochenende auf Widerstand. Ab 9 Uhr rufen mehrere Bündnisse und Parteien zum Gegenprotest auf, um 11 Uhr ist eine Demonstration geplant. Die Linke Karlsruhe plant eine Kundgebung. Im New Britain Park neben der Fruchthalle Rastatt soll zwischen 10 und 13 Uhr eine "Hockete" stattfinden. Unter dem Motto "Aufstehen in Rastatt" rufen Vertreter von Kommunalpolitik, Parteien, Unternehmen und Gewerkschaften, Kirchen und Gesellschaft zum gemeinsamen Protest gegen die AfD auf.

AfD will in Karlsruhe tagen

Um den Tagungsort während der Veranstaltung zu sichern, stellt die Stadt Rastatt in Abstimmung mit dem Polizeipräsidium Offenburg und dem Polizeirevier Rastatt im Laufe des Freitag, 5. Mai, Absperrgitter rund um die BadnerHalle auf, teilt die Stadt mit. Aufgrund der Absperrungen ist der Murgdamm in Höhe der BadnerHalle von Freitag, 5. Mai, 9 Uhr, bis Sonntag, 7. Mai, zirka 20 Uhr, komplett gesperrt.

Der nächste Parteitag der AfD Baden-Württemberg ist am 13. Mai in Triberg geplant. Im Juni will sich die "Alternative für Deutschland" in Karlsruhe treffen. In Karlsruhe handelt es sich laut Landesverband nicht nur um "Aufstellungsversammlungen", sondern um einen "ordentliche Parteitag". Für diesen will der Landesvorstand die Zulassung der Presse empfehlen - er ist für das Wochenende 17. und 18. Juni geplant. Dieser soll in der Badnerlandhalle stattfinden.

Der Artikel wurde nachträglich aktualisiert.

Leider kam es in jüngster Vergangenheit in diesem Kommentarbereich zu mehreren Verstößen. Daher haben wir die Diskussion geschlossen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (157)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   DerSpinner
    (2068 Beiträge)

    09.05.2017 09:03 Uhr
    Du redest wirr.
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   EmilyHobhouse
    (1431 Beiträge)

    10.05.2017 02:40 Uhr
    Koinzidenz
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Joerg_Rupp
    (2715 Beiträge)

    09.05.2017 09:39 Uhr
    Sie und ich
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Tim_der_Zauberer
    (258 Beiträge)

    09.05.2017 01:25 Uhr
    Man könnte fast sagen:
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Tim_der_Zauberer
    (258 Beiträge)

    08.05.2017 22:53 Uhr
    Korrektur
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Joerg_Rupp
    (2715 Beiträge)

    08.05.2017 07:16 Uhr
    Man muss ich mal
    durchlesen, was die AfD in Thüringen zum 175er sagt:

    "Die Karlsruher Richter seien damals "sorgfältig und rechtstaatlich einwandfrei" vorgegangen, so Möller weiter. Wer das Urteil lese (in ihm wird Homosexualität u.a. als "Abartigkeit" bezeichnet, die "sittlich mißbilligt" wird, und der Paragraf 175 als "Schutz gegen homosexuelle Verführung" und gegen eine "stärkere Verbreitung der Homosexualität" begründet), der merke schnell, "dass das Gericht damals ausführlich die damals geltenden politischen, moralischen und sittlichen Grundlagen erörterte" und so zu einem anderen Ergebnis kam als heute: "Daran ist nichts rechtswidrig, daran ist nichts verfassungswidrig und da verstößt auch nichts gegen die Menschenwürde. "

    Das ist deckungsgleich mit Filbinger, der von "was damals Recht war, kann heute kein Unrecht sein" schwafelte. Menschenverachtend!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EmilyHobhouse
    (1431 Beiträge)

    07.05.2017 20:22 Uhr
    Rechtsextrem, Rassistisch
    Es mag ja sein, dass ein paar AfD-Anhänger nicht rechtsextrem und rassistisch sind aber die meisten sind es doch, auch wenn sie es natürlich leugnen, siehe Meuten heute im ARD-Interview. Mehr als 80% der Menschen in Schleswig Holstein sind laut ARD der Meinung, dass sich die AfD nicht genügend von Rechtsextremisten und Rassisten abgrenzt. Ja warum wohl?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zutraeger
    (1074 Beiträge)

    08.05.2017 01:50 Uhr
    In Schleswig-Holstein
    gibt es etwa 87% intelligentes Leben. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HarryPotter
    (443 Beiträge)

    07.05.2017 22:57 Uhr
    Ich will mal nur
    daran erinnern was Ralf Stegner aus Kiel gesagt hat Zitat"Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren".Damit ist Stegner ein Schreibtischtäter,denn das ist ein Aufruf zur Gewalt.
    So etwas gab es schon mal 1933.
    Inzwischen liegen der Polizei auch schon Anzeigen gegen Herrn Stegner vor.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1700 Beiträge)

    08.05.2017 07:15 Uhr
    Ich finde es einfach
    nur zum Brüllen komisch was Sie hier an Kommentaren loslassen. Eine rechte Partei, und nichts anderes ist die AfD - ach wenn nicht alle Wähler rechts sind sondern Protestwähler - verweist auf Nazimethoden ihre demokratischen politischen Gegner.
    Wenn ich mir mal so Ihre gesamten Kommentare durchlese Harry, dann fällt mir auf, dass Sie selbst nicht so viel wissen, Sie zitieren immer nur Ihre Genossen. Sie haben auch nie eine eigene Meinung wenn es um andere Themen als die AfD geht. Da bleibt für mich mehr als ein Geschmäckle. Sehr viel mehr. Erhalten Sie Parteigelder der AfD um hier positive Stimmung für die Truppe zu verbreiten?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 .... 18 19 (19 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.