Karlsruhe RNF räumt bei Medienpreis 2001 ab

Herausragende journalistische Leistungen machen sich bezahlt. Das durfte das Mannheimer Rhein-Neckar Fernsehen (RNF) bei der Verleihung der Landesmedienpreise 2001 im Karlsruher ZKM am eigenen Leib erfahren. Bei der Veranstaltung am Dienstag, 3. April, wurde es mit drei der vier vergebenen Auszeichnungen im Fernsehbereich prämiert. Außerdem wurde ein Beitrag des Senders für das "Millenium-Projekt" der baden-württembergischen TV-Volontäre preisgekrönt.

Die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg verleiht jedes Jahr die mit jeweils 5.000 Mark dotierten Auszeichnungen in sechs Kategorien an private Rundfunksender des Landes. Die Gewinner ermittelt eine hochkarätig besetzte, unabhängige Jury. Der private Karlsruher Rundfunksender "die Welle" erhielt den Medienpreis 2001 für die "Aktion 12. Mann" (Kategorie beste Sendekampagne des vergangenen Jahres), mit der "die Welle" in der Saison 99/2000 den Abstieg des heutigen Medienpartners KSC aus der zweiten Bundesliga verhindern helfen wollte.

Der Sender RNF erhielt den Medienpreis 2001 für seine Teletext-Promotion von Andreas Etzold (Kategorie Trailer/Eigenpromotion), sowie in der Kategorie Volontärsarbeiten für die 30minütige Hintergrund-Sendung "Zwangsarbeiter im RheinNeckar-Dreieck" von Autor Kai Schäfer und Daniela Fournes (Schnitt). In der Kategorie Magazinsendung wurde "Der Mannheimer Ring - The Making Of" von Autor Matthias Boehm ausgezeichnet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben