112  

Karlsruhe Parken auf dem Gehweg: Rücksichtslos und ärgerlich

Sie parken rücksichtslos und blockieren den Gehweg für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer. Verkehrspolizei und Senioren gehen jetzt gemeinsam gegen die sogenannten "Gehwegparker" vor.

"Wir wollen an die Vernunft der Menschen appellieren", sagt Peter Westermann, Leiter der Verkehrspolizei Karlsruhe. Häufig sind fehlende Parkplätze und Bequemlichkeit die Gründe dafür, dass Autofahrer auf dem Gehweg parken. "Das geschieht oft unbedacht und nicht vorsätzlich. Die Menschen denken nicht an Kinderwägen, Rollstuhlfahrer oder ältere Menschen", so Westermann.

Der Umweg auf die Straße bedeutet, gerade für Kinder und alte Menschen, ein gefährliches Unterfangen. Vor allem Kinder auf dem Fahrrad, die bis zu ihrem achten Lebensjahr gesetzlich verpflichtet sind auf dem Gehweg zu fahren, werden durch Ausweichmanöver einer unnötigen Gefahr ausgesetzt.

"Rücksichtnahme ist eine Bürgerpflicht"

Grundsätzlich ist es gesetzlich verboten auf dem Gehweg zu parken. Ein Verstoß kann zu einem Bußgeld von 50 Euro führen. Abschleppkosten belaufen sich auf über 100 Euro. Das Ordnungsamt  toleriert das verbotene Parken häufig, wenn mindestens 1,20 Meter auf dem Gehweg frei bleibt. Dennoch wurden im Jahr 2009 in Karlsruhe 5.000 Pkw-Fahrer wegen verbotswidrigem Gehwegparken verwarnt.

Die Arbeitsgemeinschaft "Sicherheit für Senioren im Stadt und Landkreis Karlsruhe" geht nun gegen die Gehwegparker vor. 2.500 Faltblätter wurden gedruckt und werden von Senioren verteilt. Auf dem Flugblatt heißt es: "Rücksichtnahme ist Bürgerpflicht und vor allem menschliche Größe".

"Es geht nicht nur um Senioren"

Falschparker werden von den Senioren im persönlichen Gespräch auf ihr Fehlverhalten hingewiesen. Wenn sie nicht persönlich anzutreffen sind, dann wird ein Flugblatt mit entsprechendem Hinweis am Auto angebracht.

Zu der Arbeitsgemeinschaft, die im Jahr 2001 gegründet wurde, zählen Angehörige des Stadt- und Kreisseniorenrates Karlsruhe, die Verkehrspolizei sowie die Geschäftsstellen der kommunalen Kriminalprävention. "Bei dieser Aktion geht es nicht nur um Senioren, sondern auch um Kinder und Menschen mit Behinderung", erklärt Westermann.

"Manchmal werde ich beschimpft"

Hugo Schaible, Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft, ist einer der Senioren, die ab heute die Flugblätter verteilen. Der Rentner wohnt in einer Straße mit wenigen Parkplätzen und kennt die Probleme. Hauptsächlich am Morgen, wenn Händler ihre Waren abladen oder Menschen ihre Besorgungen machen, werden die Gehwege zugeparkt, sagt der 68jährige.

Auch wenn das nur von kurzer Dauer ist, für einen Rollstuhlfahrer beispielsweise sei dies eine "unzumutbare Situation". Auf ihr Vergehen angesprochen reagieren die Autofahrer unterschiedlich. "Manchmal werde ich als alter Simpel beschimpft", erzählt Schaible gelassen.

Flugblätter für Vereine

Schaible legt wert darauf, nicht der verbitterte, zornige Rentner zu sein, der an allem rumnörgelt. Es geht ihm einfach um mehr Rücksichtnahme. Daher hat er immer ein paar Faltblätter dabei, um sie bei Bedarf einem Falschparker an die Windschutzscheibe zu klemmen.

Die Flugblätter erhalten Bürger und Vereine bei Wilfried Fritsch von der Verkehrserziehung Karlsruhe.

Weitere Artikel zum Thema bei ka-news:

Zwischen Knöllchen und Pöbeleien: Unterwegs mit einer Politesse

Politesse - was ist das eigentlich? 
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (112)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    11.06.2010 23:43 Uhr
    Aufgrund der
    unterirdischen Diskussion, die mein Beitrag ausgelöst hat muss ich jetzt nochmal abschliessend Stellung beziehen.

    Alles war so wie ich es beschrieben habe. Die Alten sind manchmal ein Aufreger, genauso wie Kinder oder Vollspacken hier im Forum. Damit kann man fertig werden.
    Wer aber einen derart abstrusen Vorschlag wie ein Einkaufsverbot für Rentner zu bestimmten Zeiten ernst genommen hat, sollte sich doch mal auf seine Lebenstauglichkeit prüfen lassen. So blöd kann man eigentlich gar nicht sein. Zu meinem Entsetzen hat dieser eigentlich harmlose Beitrag bei manchen Leuten Reaktionen ausgelöst wie sie mir in sieben Jahren ka-news Forum noch nicht untergekommen sind. Dummheit kennt offensichtlich keine Grenzen.
    Und wer meint fragen zu müssen warum ich meine Beiträge zu abartigen Uhrzeiten schreibe: Das geht euch einen Scheissdreck an! Merkt euch das.
    Danke an alle die intelligent genug waren meinen Beitrag zu verstehen, ich mach weida!

    Viele Grüsse

    Euer het
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (322 Beiträge)

    11.06.2010 16:25 Uhr
    Schade,
    dass ich keine Zeit hatte heute viel zu lesen oder zu schreiben. Ich schaue nämliche gerade wie man eine hetfield -Kindersperre entwickeln kann. Kann schließlich nicht so weitergehen, die Kinder sollen erst mal was lernen und nicht hettie lesen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    12.06.2010 05:39 Uhr
    Dann mach mal
    in 20 Jahren werden sich die Leute rühmen hetfield gelesen zu haben. Man liest nicht so oft die Kurzgeschichten eines Pulitzer Preisträgers. zwinkern
    Es kann nur zwei geben: Charles 'Buk' Bukowski und James Alan hetfield, the man mit dem geklauten Namen. Unser Oregnol, der James, bleibt der James und ich empfinde meinen nick schon fast als eine ungehörige Anmassung. Aber ich hab ihn halt. zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (429 Beiträge)

    11.06.2010 15:17 Uhr
    Ärgernis...
    ...immer dann wenn ich als Berufstätiger hier im Forum zu einem Thema meine Beiträge verfassen möchte, müssen zeitgleich auch Rentner, Hausfrauen und Arbeitslose Ihre Beiträge schreiben. Dabei haben diese den ganzen Tag hierfür Zeit.

    Mich stört es sehr, daher mein Vorschlag dass diese Personengruppe nur zwischen 9:30 - 11:30 Uhr und 13:00 bis 15:30 Uhr ihre Beiträge verfassen sollte.

    (Ironiemodus aus) zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (14337 Beiträge)

    11.06.2010 18:46 Uhr
    hinter mancher angeblicher Ironie
    ist versteckter Ernst. zwinkern
    In diesem Sinne, Ihnen auch ein schönes Wochenende. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (14337 Beiträge)

    11.06.2010 17:29 Uhr
    Aha, soso....
    Bei Kommentaren wie den Ihren, brauchen Sie sich nicht über Resonanz wundern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (429 Beiträge)

    11.06.2010 18:25 Uhr
    Hehe....
    der Schuß ging nach hinten los zwinkern

    1. Der einzige Kommentar kam schließlich von Dir zwinkern
    2. Scheint Ironie für Dich ein russischer Mädchename zu sein
    3. Getroffene Hunde bellen

    In diesem Sinne ein schönes Wochenende zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1550 Beiträge)

    11.06.2010 14:44 Uhr
    Ach so
    Ah, im Sinne von "Wenn mir meinen Bürgersteig wegnehmen, müssen sie sich gefallen lassen, dass ich auf ihrer Straße rumlaufe"? Das ist natürlich richtig grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11076 Beiträge)

    11.06.2010 17:12 Uhr
    !
    So habe ich es auch schon mal gemacht, wenn's gar zu eng wurde ... Ich will ja schließlich nirgends anecken ... zumindestens physikalisch gesehen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1550 Beiträge)

    11.06.2010 14:47 Uhr
    Das hier hätte die Antwort
    auf
    Das "ganz einfach" war
    jetzt nicht im Sinne von "Ist doch kein Problem" gedacht, sondern in dem Sinne, daß ich mich dann halt an dem Verkehrsraum für den vorgeblich wichtigen Verkehr bediene.
    von tessarakt sein sollen, ist aber irgendwie nicht als Antwort sondern als neuer Kommentar hier gelandet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 11 12 (12 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.