31  

Karlsruhe Neue Variante fürs KSC-Stadion: Haupttribüne soll fallen

Gestern Abend legte Oberbürgermeister Heinz Fenrich das Gutachten des Frankfurter Planungsbüros Albert Speer & Partner vor. Diese "Optimierungs-" Untersuchung war vom Gemeinderat gefordert worden, um in der Planung eines neuen beziehungsweise umgebauten Stadions voranzukommen.

"Optimierte" Lösung laut Gutachten ist ein Neubau am alten Wildpark-Standort. Der Unterschied zum zuvor angedachten Umbau des Stadions besteht darin, dass die neueste Variante auch einen Abriss der im Jahr 1993 renovierten Haupttribüne beinhaltet. Außerdem soll sich die Zuschauerkapazität von 35.000 auf etwa 40.000 erhöhen, zudem ist ein Tausch der Bereiche von KSC-Fans und Gästen geplant.

"Runder Tisch" mit der Wirtschaft soll Finanzierungslücke schließen

Als Fundament für den Neubau sollen die bestehenden Wälle dienen. Dies würde Einsparungen bei den Entsorgungskosten bringen, da in den Wällen Altlasten aus dem Zweiten Weltkrieg vermutet werden. Dennoch belaufen sich die veranschlagten Kosten für das neue Stadion auf 107 bis 110 Millionen Euro, worin noch keine Infrastrukturmaßnahmen eingeschlossen sein sollen.

Der Grund für die Favorisierung dieser Variante im Gegensatz zum Umbau mit Erhalt der Haupttribüne ist laut Gutachten, dass eine Kombination von alten und neuen Bauteilen in der Arena zu deutlich höheren Unterhaltskosten führen würde. Zudem stünde in absehbarer Zeit erneut eine Sanierung der dann "alternden" Haupttribüne an. Allerdings wird dieses komplett neue Stadion nicht wesentlich billiger als ein Neubau an anderer Stelle, so dass die vom Gemeinderat vorgesehenen 71 Millionen Euro Budget nicht ausreichen würden. Die nicht unerhebliche Differenz soll nun mit Geld aus der Wirtschaft gedeckt werden - dazu hat Fenrich für Ende Februar einen "Runden Tisch" einberufen.

KSC-Vize zeigt sich überrascht

Fenrich betonte am gestrigen Dienstagabend die gute Qualität des Standortes Wildpark und kündigte an, die im Gutachten vorgeschlagene Neubau-Alternative weiterzuverfolgen. Das bedeutet, der Gemeinderat muss erneut darüber beschließen, nachdem der "Runde Tisch" eine Finanzierung gesucht hat. Segnet der Gemeinderat die Lösung ab, wird das Angebot dem KSC vorgelegt.

Auf Anfrage von ka-news zeigte sich KSC-Vizepräsident Michael Steidl überrascht: "Ah, interessant", seien seine ersten Gedanken gewesen, als er von Fenrichs Vorstoß erfahren habe. Idealerweise sollten zwar "Informationen direkt fließen", aber, so Steidl versöhnlich: "Man darf da keinen negativen Zungenschlag reinbringen, sondern muss diese Dinge jetzt offen und fair prüfen. Wenn man Partner ist, muss man immer aufeinander zugehen."

Alle Informationen über die Entwürfe zum KSC-Stadion finden Sie hier

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (31)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (505 Beiträge)

    15.02.2009 11:50 Uhr
    Newport ?
    Ich finde es toll,daß das NEUE Stadion in unserem
    Wildpark gebaut werden soll.Schon als kleines Kind
    bin ich in den Wildpark gepilgert und hab mir die
    Spiele vom KSC angeschaut.Der Wildpark hat
    Tradition. Der KSC sollte dieses Angebot schnell
    annehmen,denn ich traue der Firma Newport kein
    bisschen!!! Ich frage mich warum die Newport keine
    kongreten Zahlen nennt? Ich denke eher dass von
    der Newport nur heißé Luft kommt. Im Moment ist die
    Newport doch in aller Munde-jeder kennt sie jetzt und
    wenn es soweit ist,ziehen die den Schwanz ein!!!

    Auch das ist eine Art Werbung die NICHTS kostet!

    Gruß Der Aumer
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   carlo
    (13 Beiträge)

    13.02.2009 12:15 Uhr
    Optimierungsgutachten, wie gehabt...
    Na, da hammers doch mal wieder, das erschlagende Optimierungsgutachten! Dass die Infrastrukturmaßnahmen vielleicht auch noch mal 30 Milliönchen kosten, muss uns ja jetzt noch nicht interessieren. Eeigenartig jedenfalls, dass dafür noch nicht mal eine Zahl fällt. Ist wohl schon als Topf für die in Karlsruhe sYmptomatische Kostenüberschreitung vorgesehen. Vielleicht sollte man sich daran erinnern, dass auch für die "besonders ertragreichen" Projekte Neue Messe und Spaßbad (wo bleibt der eigentlich?) großspurige Gutachten vorgelegt wurden. Und, was ist stets daraus geworden, ihr schlauen Steuergeldverprasser in Rathaus und Parteien? Vielleicht werden jeden Morgen hunderte von Spiegeln rot, vor Scham über die eigene Unfähigkeit und wir Bürger dürfen es nicht sehen? Wirklich schade!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (29986 Beiträge)

    12.02.2009 03:05 Uhr
    Potentielle Investoren
    sind auch nicht blöd. Wenn sie die ganzen Diskussionen hier verfolgen (und das tun sie mit Sicherheit) merken sie gleich, dass das hier ein unsicheres Geschäft ist. Ganz abgesehen davon, dass man beim KSC nie weiss was kommt. Momentan ist es noch schwerer seriöse Finanziers zu finden. Man hat andere Probleme.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (203 Beiträge)

    11.02.2009 23:06 Uhr
    Newport...
    hat keine Zusage für das Gleisdreieck oder untere Hub!
    Genau so wenig wie die Stadt, der KSC oder sonst wer für den Umbau/Neubau des WPStadions...
    nichts und niemandem ist irgendwas klar, geschweige dem "sicher" und zugesichert bei der Geschichte...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stefko
    (2100 Beiträge)

    11.02.2009 20:50 Uhr
    @aumer
    Du solltest mal nach Deiner Tastatur schauen, die '?' Taste prellt ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (505 Beiträge)

    11.02.2009 19:44 Uhr
    Gleisdreieck
    So einen mist kann doch nur einer schreiben der slbst keinen garten hat und von tuten und blasen nichts weiß
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (2928 Beiträge)

    11.02.2009 19:01 Uhr
    Neubau nur am Gleisdreieck !
    vertehe eigentlich gar nicht die Diskusion um Kleingärtner und ESG! für die ESG wäre im alten Wildpark genug Platz und wenn ich überlege das ich Obst oder Gemüse vom Garten am Gleisdreieck essen muß wird mir schon ganz schlecht. Auserdem ist für die Gärtner auf der Hub soviel Platz so das die Grünen doppelt froh sein müssten. Appropo Grüne und Rote vieleicht sollten mal alle daran denken es ist bald Gemeinderats Wahl vieleicht sollten da mal einige die ROTE Karte sehen damit es mal in Karlsruhe voran geht !
    Blau Weiß für immer ! Solnge die Sterne noch stehen..... !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (505 Beiträge)

    11.02.2009 17:28 Uhr
    Gleisdreieck ???????
    Wenn die Newport am Gleisdreieck bauen will-dann frage ich mich woher hat die Newport die Zusage,daß dort so einfach gebaut werden kann ??????????????

    Oder hat die Stadt Karlsruhe der Newport schon die Zusage gegeben ????

    Und WER zieht sich den Schuh an und vertreibt dort die Kleingärtner,die dort schon seid fast 100 Jahren ansässig sind ??????????

    Die Stadt baut doch dem KSC jetzt ein neues Stadion-obwohl der KSC KEIN GELD hat.
    Ja was will der KSC NOCH ?????

    OHNE GELD !!!!!!!!!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4144 Beiträge)

    11.02.2009 16:42 Uhr
    Geld wie Heu
    muessen ja einige Leute in Karlsruhe haben. Wenn schon Wildpark, warum ist dann kein Architekt faehig die Haupttribuene in ein neues Stadion einzuplanen? Das kann doch nicht wahr sein, dass man nach 15 Jahren eine Tribuene abreisst die ueber 20 Mio gekostet hat?
    M.E. koennte man in der Sommerpause die Gegentribuene abreissen und neu aufbauen und dann nach und nach die Kurven ersetzen. Ausserdem, wie das Stadion aussieht ist odch sowas von sch...egal, solange drinnen halbwegs guter Fussball gespielt wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (203 Beiträge)

    11.02.2009 16:40 Uhr
    @ stefko
    wenn, dann würde ja zuerst die Gegengerade abgerissen werden! dort soll ja meines Wissens dann die neue HT hin kommen!
    dann die Kurven und als letztes die alte HT - alles Schritt für Schritt!
    so wurde es in Frankfurt und HH auch gemacht - in HH wurde sogar der Platz mit samt dem neuen Stadion um 90 Grad gedreht...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.