Karlsruhe Nach Lkw-Unfall auf der A5 bei Karlsruhe: Zweiter Fahrstreifen frei, Aufräumarbeiten dauern noch an

In der Nacht auf Freitag gegen 4.30 Uhr ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A5 in Höhe Karlsruhe Durlach. Ein Lkw kam quer zur Fahrbahn zum Liegen, der Anhänger blockierte alle Fahrspuren in Richtung Süden. Seit 7 Uhr ist ein Fahrstreifen wieder freigegeben. Zeitweise bildete sich ein Stau von 10 Kilometern Länge.

+++Aktualisierung, 13.46 Uhr+++

Auf Nachfrage von ka-news.de teilt die Polizei mit, dass auch der zweite Fahrstreifen mittlerweile wieder freigegeben werden konnte. "Auch die Stausituation entspannt sich derzeit", so ein Sprecher der Polizei. Der dritte Fahrstreifen muss allerdings noch gesperrt bleiben, hier wird derzeit der defekte Fahrbahnteiler ausgetauscht. Wann die Strecke wieder gänzlich freigegeben werden kann, ist laut Polizei bisher noch unklar.

+++Aktualisierung, 8 Uhr +++

Seit zirka 7 Uhr ist ein Fahrstreifen wieder freigegeben. Die Nassreinigung dauere allerdings noch an, teilt die Polizei mit. Da die Fahrbahn Richtung Süden davor komplett gesperrt war, kam es zu einem Stau von 10 Kilometern Länge.

Umgekippter Lkw auf der A5
Bild: Fabian Geier / Einsatz-Report24

Der Fahrer eines Lastwagens mit Anhänger war gegen 4 Uhr an der Anschlussstelle Karlsruhe Nord in Fahrtrichtung Süden unterwegs, als er auf Höhe des Teilers mit seinem Fahrzeug zu weit nach rechts geriet und mit seinem Anhänger an der Leitplanke hängenblieb. Der Anhänger löste sich vom Zugfahrzeug und blieb quer auf der Fahrbahn liegen.

Am Lastwagen selbst wurde der Tank aufgerissen und der Kraftstoff verteilte sich auf circa 750 Metern Länge auf allen Fahrspuren, denn der Fahrer bemerkte das Fehlen seines Anhängers nicht sofort und fuhr zuerst noch weiter. "Glücklicherweise wurde niemand verletzt, allerdings müssen aufwändige Reinigungsarbeiten durchgeführt werden", so die Polizei Karlsruhe in einer Pressemeldung

+++Freitag, 6. September, 7.15 Uhr +++

Nach einem Verkehrsunfall auf der A5 bei Karlsruhe liegt ein Lkw quer auf der Fahrbahn Richtung Süden.  Die Fahrbahn ist voll gesperrt, ein kilometerlanger Stau zieht sich ab der Unfallstelle in Richtung Norden. Laut Angaben der Polizei sei der Tank des verunglückten Lkws aufgerissen, was die Bergung deutlich aufwändiger gestalte.

Dieser Artikel wird ergänzt, sobald weitere Informationen vorliegen. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen