Karlsruhe Markus Brock ist Badener des Jahres 2009

Der "Bund Freiheit statt Baden-Württemberg" (B.F.s.B.W.) ehrte den Fernsehmoderator am Samstagabend für sein Bekenntnis zu Baden. Der in Stuttgart geborene Brock sei überzeugter Badener und empfinde es scherzhaft als "Makel", die ersten Monate seines Lebens in der schwäbischen Metropole verbracht zu haben.

Nahezu einstimmig beschloss die Jahreshauptversammlung des B.F.s.B.W. am Samstagabend ihre diesjährige Wahl. Der B.F.s.B.W. ehrt Brock unter anderem für die ausgewogene Themenauswahl seiner neuen Sendereihe "Museums-Check". Dort hat er bislang die Kunsthalle Karlsruhe, das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Straßburg, das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart, das Museum Fondation Beyeler in Riehen bei Basel und das Karlsruher ZKM vorgestellt. Der B.F.s.B.W. zeigt sich in der Begründung der Ehrung überzeugt vom Charme und Profi-Können des in Karlsruhe lebenden und in Baden-Baden arbeitenden Moderators.

Erste Erfahrungen mit elektronischen Medien hatte der studierte Politologe und Soziologe Brock als Moderator, Redakteur und Chef vom Dienst beim damaligen Karlsruher Privatsender "Welle Fidelitas" gesammelt, bevor er zum Hörfunk des ehemaligen Südwestfunks und vor 15 Jahren zum Fernsehen gewechselt hatte. Von 1997 bis 2008 war er in der Sendung "Kochkunst" mit dem Stuttgarter Sterne- und Fernsehkoch Vincent Klink für Südwest 3, MDR und Hessen 3 zu sehen. Beliebt ist Brock auch für seine Sendereihen "Nacht-Kultur" und "Samstag Abend".

Als Träger des Ehrentitels "Badener des Jahres 2009" beerbt Markus Brock Persönlichkeiten wie Edmund Becker, der den Titel 2007 verliehen bekam, Rudi Vogel (2005), Winfried Schäfer (Badener des Jahres 2003) oder die Box-Queen Regina Halmich, die 2000 als zweite Badenerin geehrt wurde. Der B.F.s.B.W. vergibt seit 1992 den Titel für besondere Dienste im Badnerland: Erster Träger der Ehrenmedaille war der russische Spitzenstürmer Sergeij Kiriakow, der mit seinen Toren dafür sorgte, dass der KSC und damit auch Karlsruhe in ganz Europa bekannt wurde.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.