Karlsruhe "Kulturhauptstadt 2010"

Auf der achten Sitzung der Regionalkonferenz drehte es sich auch um die Bewerbung der Stadt Karlsruhe als "Kulturhauptstadt Europas 2010". Doch auch die Auswirkungen der neuen Hochschulabschlüsse Bachelor und Master, sowie die Ansiedelung eines Max-Plack-Instituts für Softwaresysteme in Karlsruhe (ka-news berichtete) wurden besprochen. Die Regionalkonferenz unterstützt das Vorhaben Karlsruhes, Kulturhauptstadt zu werden. Sie sieht in der Bewerbung eine Chance für die gesamte TechnologieRegion Karlsruhe.

Der Aufwand, der mit der Bewerbung verbunden sei, würde durch die breite Medienresonanz und den damit verbundenen Marketingeffekt gerechtfertigt. Daher ist die Regionalkonferenz auch sehr für eine breite regionale Unterstützung des Projektes. Die Diskussion behandelte aber nicht nur die Bewerbung als Kulturhauptstadt, sondern auch die Auswirkungen der neuen Hochschulabschlüsse auf den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Deutschland sowie auf die TechnologieRegion speziell.

Anlass zu diesem Diskussionsgegenstand war der Beschluss des neuen Hochschulgesetzes Baden-Württemberg durch den Ministerrat Ende März. Demnach sollen die gestuften Abschlüsse Bachelor und Master Regelabschlüsse werden, um so die internationale Vergleichbarkeit und Übertragbarkeit von Studienabschlüsse zu fördern.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.