Karlsruhe/Stuttgart Kulturgüterstreit

Sind einige Werke der Kunsthalle doch Landesbesitz? (Foto: ka-news)
Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Stuttgarter Landtag Winfried Kretschmann hat Ministerpräsident Oettinger in einem Brief aufgefordert, "alle Aktivitäten, auch seitens der Landesstiftung, badische Kulturgüter zu erwerben" einzustellen. Hintergrund ist ein Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, demzufolge durch ein Gesetz aus dem Jahr 1930 Werke der Karlsruher Kunsthalle und des Kupferstichkabinetts in das Eigentum des Landes Baden übergegangen sind, darunter auch die Markgrafentafel von Baldung Grien.

Der kulturpolitische Sprecher der Fraktion, Jürgen Walter, hat unterdessen eine mündliche Anfrage für die Fragestunde im Plenum am kommenden Donnerstag eingereicht, um zu klären, ob die Landesregierung die Auffassung, dass durch das Gesetz zahlreiche Kulturgüter, unter ihnen die Markgrafentafel von Baldung Grien, unzweifelhaft an das Land Baden übergegangen sind, teilt.

Landesregierung lenkt am Vergleich festhaltend ein

Die Landesregierung teilte daruafhin in einer Stellungnahme mit, dass sie bis zur aktuellen Berichterstattung von der gegenteiligen Rechtslage ausgegangen sei, wie es ihr durch anderslautende Erklärungen vermittelt worden war.

Ob die Darstellung zutreffend ist, soll nun schnellstmöglich geklärt werden. Eine erneute rechtliche Prüfung wird auch auf andere bedeutende Einzelwerke oder Werkgruppen ausgedehnt. Gleichwohl möchte die Landesregierung daran fest halten, dass gerade die zahlreichen nicht abschließend geklärten Rechtsfragen für einen Vergleich mit dem Haus Baden sprechen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.