Karlsruhe Kein Geld mehr in den Kassen

Gemeinderat bald auch Bürgerrat?
(Foto: ka-news)
Die aktuelle finanzielle Situation zwingt die Stadt zu immer mehr Einsparungen. In fast allen Bereichen werden ab dem 1. Juli in Karlsruhe Kürzungen vorgenommen. Bügerinitiativen fordern deshalb für alle Einwohner mehr Einsicht in die kommunalen Haushalte.

Jürgen Wenzel, Spitzenkandidat der "Offenen Listenverbindung Bürger für Karlsruhe und ödp", sieht in der Gründung eines Bürgerhaushaltes die Chance, gemeinsam mit den Karlsruhern über kommende finanzielle Fragen zu diskutieren. Dafür ist eine transparente Darstellung sowohl der Haushaltspläne als auch der Auswirkungen von bevorstehenden Investitionen notwendig. Eigene Vorschläge, wie das Geld in Zukunft angelegt werden soll, gehen direkt an den Gemeinderat, der die Bürgerwünsche in seinen Entscheidungen berücksichtigen wird.

Über alle wichtigen Daten soll durch Versammlungen, Broschüren, die Presse oder das Internet informiert werden. Außerdem können sich die Einwohner über Fragebögen am Haushalt der Stadt Karlsruhe beteiligen und Eigeninitiative beweisen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.