Browserpush
7  

Stuttgart Baden-Württemberg: Zahl der Corona-Intensivpatienten nähert sich Alarmstufe

Die Zahl der im Südwesten auf Intensivstationen behandelten Corona-Patienten ist deutlich angestiegen. Das Landesgesundheitsamt in Stuttgart vermeldete am Freitag (Stand 16.00 Uhr) 380 Fälle - und damit 29 mehr als noch am Tag zuvor.

In Baden-Württemberg gilt zurzeit die sogenannte Corona-Warnstufe, die für viele Ungeimpfte bereits zahlreiche Beschränkungen mit sich bringt. Sollte die Zahl der Corona-Intensivpatienten im Land nun aber an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen auf über 390 steigen, wäre die sogenannte Alarmstufe erreicht. In vielen Bereichen würde dann die 2G-Regel gelten, wonach nur Geimpfte und Genesene Zugang erhalten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg ebenfalls an. Die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner betrug den Angaben zufolge 352,6 nach 332,3 am Vortag. Die Zahl der gemeldeten neuen Corona-Infektionsfälle stieg dem LGA zufolge um 7.977 auf nun 697.454 an. Es gab 38 weitere gemeldete Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus - damit stieg die Zahl der erfassten Verstorbenen im Zusammenhang mit der Pandemie auf 11.242.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Bolzer
    (23 Beiträge)

    14.11.2021 10:18 Uhr
    Einfach besser entlohnen
    Gute Entlohnung der Pflegekräfte = mehr Pflegekräfte = weniger Stress der Pflegekräfte.
    Warum kommen unsere Qualitätspolitiker in fast 2 Jahren Pandemie(und schon davor)
    nicht auf diese einfache Gleichung?
    Die Milliarden,die ein Herr Scheuer(warum ist so einer überhaupt noch im Amt?)beim Mautdebakel verballert hat,könnten wir jetzt gut gebrauchen.....und das ist nur EIN Beispiel von vielen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haenger
    (569 Beiträge)

    14.11.2021 08:56 Uhr
    Frage zu Intensivbetten
    Im Novenber 2020 gab es in BW 3.014 betreibbare Intensivbetten. Über die aktuelle Anzahl sucht man sich einen Wolf, da das geschickt umschrieben wird. Aber man kann das leicht berechnen. Es wird ja die Prozentuale Auslastung nach COVID-Patienten angegeben. Somit komme ich aktuell (je nach Qualle) auf 2.200 - 2.300 betreibbare Intensivbetten in BW. Das wirft Fragen auf. Was ist in den vergangenen 12 Monaten mit rund 25% der Betten passiert?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (743 Beiträge)

    14.11.2021 09:21 Uhr
    Auch in "THE LÄND" dürften dementsprechend viele Intensivpflegekräfte die Brocken hingeworfen haben. Kein Personal, keine Pflege, keine Intensivbetten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haenger
    (569 Beiträge)

    14.11.2021 09:36 Uhr
    Passt nicht
    Deutschlandweit gab es (lt. übereinstimmenden Berichten vom Spiegel und vom BR) einen Rückgang der Intensiv-Pflegekräfte von 655 Personen. Das spiegelt nicht den Abbau von 7-800 Intensivbetten alleine in BW wieder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (743 Beiträge)

    14.11.2021 09:47 Uhr
    Ich weiß nicht, wie viele Betten jede Pflegekraft unter ihrer Obhut pro Schicht hat. 10? 20? 30? Noch mehr?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   haenger
    (569 Beiträge)

    14.11.2021 10:27 Uhr
    Ist definiert
    Seit der Reform von Jens Spahn 2018 sind maximal ZWEI Intensiv-Patienten pro Pflegekraft zugelassen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3430 Beiträge)

    14.11.2021 12:01 Uhr
    Vielleicht mal die Dinge beim Namen nennen.
    Ja in der Pflege haben genügend die Schnauze voll und einige sind auch gegangen,die große Mehrheit kämpft nun mach trotz übler Bedingungen und uneinsichtigen Menschen die sich nicht impfen lassen weiter.
    Dafür ❤️ Dank

    Ein weiteres Übel in 2020 werden Betten Verkauf die es nicht gab Um einfach Kohle vom Staat zu ziehen, das rächt sich leider heute und der Span blickt es halt nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen