15  

Karlsruhe Urlaub vor der Haustür: 5 Tagesausflugsziele im Schwarzwald

Wer in Corona-Zeiten nicht weit fahren möchte, aber dennoch Erholung sucht, findet in der Region Karlsruhe zahlreiche Ausflugsziele. In einer ka-news.de-Mini-Serie "Urlaub vor der Haustür" zeigen wir Ihnen Inspirationen für die Freizeitgestaltung. Heute: Im Schwarzwald.

Vor unserer Haustür beginnt der Schwarzwald in seiner vollen Pracht. Der Schwarzwald ist sowohl in den Sommermonaten, als auch im Winter ein beliebtes Urlaubs- und Ausflugsziel. 

Baumwipfelpfad Bad Wildbad

(Entfernung von Karlsruhe: 42 Kilometer)

Außergewöhnliche Perspektiven gibt es vom Baumwipfelpfad Bad Wildbad aus zu sehen. Den 40 Meter hohen Aussichtsturm erreicht man über einen Pfad in rund 20 Meter Höhe.

Baumwipfelpfad Bad Wildbad.
Baumwipfelpfad Bad Wildbad. | Bild: Uli Deck/Archiv

In 1.250 Meter geht es vorbei an zahlreichen Lern- und Erlebnisstationen über den Wald und seine Bewohner. Oben angekommen hat man einen einzigartigen Ausblick über den Schwarzwald und die Region. Für schwindelfreie geht es mit einer spiralförmigen Tunnelrutsche hinunter. 

Mummelsee

(Entfernung von Karlsruhe: 67 Kilometer)

Der Mummelsee liegt direkt an der Schwarzwaldhochstraße der Hornisgrinde zu Füßen . Naturbelassene Rund- und Wanderwege locken zahlreiche Menschen in den Nationalpark Schwarzwald.

Bild: Pixabay @dlohner

Der Mummelsee ist zentraler Startpunkt vieler Wanderwege, egal ob für Tages- oder Mehrtagestouren. Doch auch kurze Rundwege, wie zum Beispiel der Kunstpfad um den Mummelsee herum,  laden zu einem Besuch ein. 

Triberger Wasserfälle

(Entfernung von Karlsruhe: 132 Kilometer)

Die Triberger Wasserfälle sind Deutschlands höchste Wasserfälle, denn das Wasser der Gutach stürzt auf eindrucksvolle Weise 163 Meter hinab. Nach starken Regenfällen oder in Schmelzwasserzeiten sind die herabstürzenden Wassermengen enorm.

Die Wasserfälle in Triberg.
Die Wasserfälle in Triberg. | Bild: Patrick Seeger/Archiv

Beschilderte Wegrouten ermöglichen die Sicht auf das Schauspiel aus allen Perspektiven. Die Wasserfälle sind ganzjährig ein besonderes Erlebnis für Jung und Alt. 

Wildline in Bad Wildbad

(Entfernung von Karlsruhe: 42 Kilometer)

Die Wildline ist ein aufregendes Erlebnis. An zwei mächtigen Stahlseilen hängend wölbt sich die 380 Meter lange Wildline Hängebrücke. In 60 Meter Höhe bekommt man ein einzigartiges Panorama zu sehen, an dessen Höhepunkt man zunächst nicht das Ende der Hängebrücke sieht.

Bild: Wildline Bad Wildbad

Für die Wildline muss man allerdings schwindelfrei sein, da man durch die Gitterplatten Einblicke bis auf den Boden bekommt und es zu leichten Schwingungen kommen kann. 

Berg Merkur in Baden-Baden

(Entfernung von Karlsruhe: 44 Kilometer)

Vor der Haustür Baden-Badens fußt der Merkur, ein rund 700 Meter hoher Berg. Der Merkur bietet einzigartige Wege zum Wandern und Spazieren, ein Wildgehege und einen Spielplatz. Mit der längsten Standseilbahn geht es den Merkur hinauf und bei belieben auch wieder hinunter. Andernfalls gibt es die Möglichkeit den Gipfel zu Fuß zu erreichen.

Die Merkur-Bergbahn geht bereits zum Wochenende in
Betrieb.
Die Merkur-Bergbahn geht bereits zum Wochenende in Betrieb. | Bild: ps

Oben angekommen erwartet Sie nicht nur ein faszinierender Ausblick über den Talkessel Baden-Badens, auf die höchsten Berge des Nordschwarzwaldes und das Murgtal, sondern auch auf die Vogesen, und den Odenwald. Bei guter Sicht können Sie außerdem die Ruine Hohenbaden, die Battertfelsen, die Ruine Alt-Eberstein und vieles mehr erblicken. 

ka-news.de-Tipp:

Bis Sonntag, 13. September, sind alle Jahres-Zeitkarten in ganz Baden-Württemberg gültig. Das heißt: Alle Inhaber einer Jahres-Zeitkarte (zum Beispiel Scool Card) dürfen während den Sommerferien den Nahverkehr in ganz Baden-Württemberg kostenlos nutzen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (15)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   freigeist
    (610 Beiträge)

    17.08.2020 17:29 Uhr
    "aber dennoch Erholung sucht"
    der war Gut. gerade bei diesen Ausflugszielen ist doch an den Wochenenden die Hölle los.Da werden dann auch sämtliche Hygieneregeln und Abstandhalte Regeln zur Farce.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (11989 Beiträge)

    17.08.2020 12:01 Uhr
    vor ein paar Jährchen bin ich werktags abends mit einem
    meiner Söhne am Mummelsee vorbeigekommen. Wir wollten reingehen, etwas trinken, es war aber bereits geschlossen (kein Ruhetag).

    Wie soll es mich dahin ziehen?

    In meiner Jugendzeit sind wir abends mit den Mädels im Sozius mit den Mofas die B500 hochgeheizt und dann im See Baden gegangen. Das war noch eine ganz andere Atmosphäre, damals...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2660 Beiträge)

    17.08.2020 10:25 Uhr
    Bad Wildbad
    Was Baumwipfelpfad und Wildline angeht: Ja, ist ein interessantes Erlebnis, aber m. E. auch echt überteuert. Ich bin davor auch davon ausgegangen, dass beide Einrichtungen vom Nationalpark selbst sind und nicht von einem privaten Betreiber. Den allergrößten Witz fand ich, dass man bei 11 Euro Eintritt für den Baumwipfelpfad noch mal 2 Euro extra zahlen muss wenn man runter die Rutsche nehmen will.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kartoffelsalat
    (534 Beiträge)

    16.08.2020 02:05 Uhr
    Der höchste Wasserfal Deutschlands
    ist der Röthbachfall im Berchtesgadener Land.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   -Hase-
    (15 Beiträge)

    15.08.2020 22:36 Uhr
    Die Strände in Griechenland waren teilweise wie leergefegt.
    Die Flugzeuge nur 80% belegt. Das ist mir allemal lieber als am überfüllten Mummelsee oder an den Wasserfällen rum zu latschen. Wer da Sonntags hoch fährt ist selber schuld. Dort ist die Ansteckungsgefahr um ein vielfaches erhöht !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1412 Beiträge)

    15.08.2020 19:24 Uhr
    Hilfreich wären
    "echte" Geheimtipps gewesen, sowie Hinweise zum Hinkommen. Die genannten Ziele gehören zu den vollsten der Region, da mit dem Auto hinzufahren und diese noch mehr zu verstopfen ist glaube ich keine wirklich gute Idee...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11748 Beiträge)

    16.08.2020 11:33 Uhr
    !
    Zum Mummelsee fahren Busse hoch, die sind meistens nicht sooo voll ... zwinkern
    Der Mummelsee ist auch leer ...
    ... wenn man dort übernachtet und wartet, bis abends die Tagesbesucher weg sind.
    Einer meiner Vereine hat schon so 3-4 x Wochenenden dort oben angeboten.
    Ich war so ziemlich der einzige, der mit Bus angereist ist und daher den Füllgrad der Busse Freitag mittag kennt zwinkern
    Und wenn man bissele von See und Hornisgrinde weg ist, sind auch die Waldwege leer ...
    1x bin ich Sonntags dann ostwärts ins Murgtal runter gelaufen, das ist der Vorteil ohne Auto. Diesen Weg sollte man in die Tour einbauen, der ist schön und leer (bis gerade eben jedenfalls zwinkern ) Mein Weg dort hin war begehbar, aber ich sehe, der ist aus dem Wegenetz vom Nationalpark rausgenommen, was man vor 2 Jahren vor Ort aber nicht sah ... Keine Ahnung, wie das aktuell dort aussieht ... Müsste mal wieder hin zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1412 Beiträge)

    16.08.2020 14:12 Uhr
    Der Mummelsee ist einer der größten Rummelplätze der Region.
    Mir ist schon klar, dass man da auch per Bahn und Bus hin kommt, Fahrzeit Hin und zurück rund 4 Stunden, wenn alles gut geht, natürlich. Ich halte das für unattraktiv und abschreckend. Machen ca. 98,5% der dortigen Besucher und wohl auch der ka-news-Leser eben nicht. Deswegen frage ich ja nach Anreisehinwiesen.

    Ich fahre wenn ich da mal bin per S-Bahn nach Bühl, dann hoch mit dem Mountainbike, zum M/(R)ummelsee (wo ich mich mit Grausen abwende), dann Darmstädter Hütte und runter rollen ins Murgtal. Zurück per S-Bahn (weil ich platt bin). Genial und überwiegend sehr einsam. Bahnfahrzeiten gesamt ca. 1,5 Std., statt 4 h. Also 2,5 h mehr Erholung/Sport in der Natur zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2660 Beiträge)

    17.08.2020 10:27 Uhr
    ANTWORT AUF "DER MUMMELSEE IST EINER DER GRÖSSTEN RUMMELPLÄTZE DER REGION.
    Ganz ehrlich, um den Mummelsee selbst mache ich einen Bogen, der ist einfach nur überlaufen. Die Wanderwege drum herum sind aber an schön und sobald man 500m vom See weg ist, dann ist auch nichts mehr los. Beispielsweise das Auto in Sasbachwalden stehen lassen und hoch laufen, einfach schön!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11748 Beiträge)

    16.08.2020 16:53 Uhr
    Der Weg ist das Ziel!
    Mit dem Bus hochschaukeln und die vorbeiziehende Landschaft genießen gehört dazu!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.