Karlsruhe Umfangreiche Baumaßnahmen: Haltestellen um das Klinikum werden barrierefrei

Im Westen der Stadt Karlsruhe rund um die Haltestellen Städtisches Klinikum/Kußmaulstraße und Städtisches Klinikum/Moltkestraße finden in den kommenden Wochen bis voraussichtlich Anfang Dezember umfangreiche Bauarbeiten verschiedenster Gewerke statt.

Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe, die Stadtwerke Karlsruhe und das Tiefbauamt der Stadt haben sich zusammengeschlossen, um in einer konzertierten Aktion den Bereich fit für die Zukunft zu machen. Im Mittelpunkt der Maßnahme steht der barrierefreie Ausbau der beiden Haltestellen.

Mehr barrierefreie Haltestellen kommen in die Nordweststadt

Die Kußmaulstraße und die Moltkestraße ermöglichen künftig allen Fahrgästen einen stufenlosen Ein- und Ausstieg in die Straßenbahnen. Im Karlsruher Westen wird aktuell auch die Haltestelle Yorckstraße barrierefrei ausgebaut.

Im Bereich der Haltestelle Moltkestraße nutzen die Verkehrsbetriebe die für den Haltestellenumbau notwendige Streckensperrung auch gleich noch, um wichtige Schienensanierungsarbeiten vorzunehmen und eine Bewässerungsanlage einzubauen, die das Schienenquietschen reduzieren soll.

Auch der Straßenraum rund um die Haltestelle wird umgestaltet. In diesem Zusammenhang entstehen auch neue Fuß- und Radwege. Die Stadtwerke erneuern in diesem Bereich Gas- und Wasserleitungen. Unterirdisch wird zudem die Infrastruktur für Ampelanlagen, Beleuchtung und Telekommunikation erneuert. Des Weiteren wird eine Mauer am Klinikum zugunsten einer verbesserten Geh- und Radwegführung angepasst.

Kußmaulstraße wird ebenfalls umgestaltet

Bei der Haltestelle Kußmaulstraße wird neben den aufwendigen Umbaumaßnahmen im Haltestellenbereich sowie ebenfalls Gas- und Wasserleitungsarbeiten ein fester Fahrbahnasphalt rund um die Gleise eingebracht. Auch hier werden die Fahrbahn umgebaut, Geh- und Radwege attraktiv umgestaltet. In diesem Zusammenhang werden auch die Grundstückszufahrten angepasst. Zudem entsteht an der Haltestelle eine neue Fahrradabstellanlage.

Um die Anlieger, Anwohner und Gewerbetreibenden über die zahlreichen Maßnahmen und etwaige Einschränkungen im Individual-, Anlieferungs- und Bahnverkehr zu informieren, war ursprünglich eine große Informationsveranstaltung geplant.

Aufgrund der Bestimmungen rund um die Corona-Pandemie konnte diese leider nicht stattfinden. Die Verkehrsbetriebe stellen daher online unter www.kvv.de/anliegerinfo-kumo Infos zur Verfügung. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben: