Karlsruhe Tötung in Nordstadt: Zwei Tatverdächtige festgenommen

Am 7. Juli kam es in der Karlsruher Nordstadt zu einer Auseinandersetzung mehrerer Männer. Dabei wurde ein 24-jähriger Mann so schwer verletzt, dass er kurze Zeit nach dem Angriff verstarb. Nun feiert die Polizei Karlsruhe einen Fahndungserfolg: Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen.

Wie Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung berichten gibt es zwei Tatverdächtige. Die beiden jungen Männer, im Alter von 19 und 22,sollen nach Erkenntnissen der Sonderkommission "Gasse" in Verbindung mit der Tötung eines 24-Jährigen in der Nordstadt stehen und sitzen in Untersuchungshaft.

Der 19-Jährige wurde bereits am Montag, dem 13. Juli festgenommen und kam nach einem Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe im Zuge der Vorführung beim Haftrichter in Untersuchungshaft. Er steht unter dem dringenden Verdacht, das 24-jährige Opfer gemeinsam mit dem 22 Jahre alten, mutmaßlichen Tatgenossen unter massiver Gewaltanwendung getötet zu haben.

Ermittler finden Verdächtigen in Neapel

Der 22-Jährige war seither untergetaucht und konnte schließlich am Freitag in Neapel festgenommen werden. Auf die Spur der beiden Männer kamen die Ermittler "aufgrund einer Vorbeziehung zu dem Opfer, untermauert durch Zeugenhinweise und weiterer Indizien, die hinsichtlich einer möglichen Täterschaft gewonnen werden konnten", heißt es in der Pressemitteilung.

Zwei männliche Hände sind in Polizeihandschellen gefesselt.
Zwei männliche Hände sind in Polizeihandschellen gefesselt (Symbolbild). | Bild: Uli Deck/dpa/Archivbild

Die beiden Männer sind bereits mehrfach, unter anderem wegen Drogendelikten, polizeilich in Erscheinung getreten. Aus ermittlungstaktischen Gründen kann die bereits zeitnah nach der Tat erfolgte erste Festnahme erst jetzt bekannt gegeben werden, da zunächst nach dem zweiten Tatverdächtigen international gefahndet wurde.

Flucht über Frankreich nach Neapel

Die Bekanntgabe der Festnahme seines mutmaßlichen Tatgenossen hätte den Fahndungserfolg gefährden können. Dem 22-Jährigen war nach der Tat zunächst die Flucht nach Frankreich und einige Tage später dann nach Italien gelungen.

In die folgenden, sehr umfangreichen und aufwändigen Fahndungsmaßnahmen waren auch die französische Gendarmerie, die Police Nationale und eine Spezialeinheit der italienischen Carabinieri mit eingebunden. Schließlich konnte der gesuchte zweite Verdächtige in enger Zusammenarbeit mit den italienischen Behörden am 2. Oktober, gegen 14.20 Uhr, in Neapel festgenommen werden.

Auslieferung beantragt

Seine Auslieferung an die deutsche Gerichtsbarkeit wurde durch die Staatsanwaltschaft Karlsruhe bereits beantragt. Als Motiv für die Tat werden Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit Drogengeschäften angenommen.

Derzeit führen die Sachbearbeiter des Dezernats zur Bearbeitung von Kapitaldelikten und die Staatsanwaltschaft Karlsruhe dahingehend noch weitere Nachermittlungen. Die mit den bisherigen polizeilichen Ermittlungsmaßnahmen einberufene Sonderkommission "Gasse" konnte nach nahezu drei Monaten wieder aufgelöst werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen