Karlsruhe Tödlicher Messerangriff in Karlsruher Oststadt: 19-Jähriger unter Tatverdacht

Am frühen Freitagmorgen, gegen 1.45 Uhr, ist ein 19-Jähriger im Treppenhaus seiner Wohnung in der Karlsruher Oststadt nach einer privaten Feier mit einem Messer angegriffen und so schwer verletzt worden, dass er noch vor Ort starb. Nun steht ein Gleichaltriger unter dringendem Tatverdacht.

Nach bisherigen Ermittlungen hatten sich in der Wohnung des 19-jährigen Opfers in der Nacht mehrere junge Personen getroffen, um dort gemeinsam Alkohol zu konsumieren. "Den ersten Schilderungen von Zeugen zufolge war der Beschuldigte ebenfalls in der Wohnung des Geschädigten und wurde von dem Geschädigten gebeten, die Feier zu verlassen", erklären Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemeldung.

Im Verlauf eines Wortgefechts im Treppenhaus habe der Abgewiesene ein Messer gezogen und mehrfach auf den Oberkörper und die Arme seines Gegenübers eingestochen.

Während der mutmaßliche Angreifer flüchtete, unternahmen Zeugen erste Rettungsmaßnahmen, die von den hinzubeorderten Beamten des Polizeireviers Durlach unterstützt wurden. "Allerdings kam für das Opfer bis zum Eintreffen eines Rettungsteams mit Notarzt jede Hilfe zu spät."

Verdächtiger wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt

In derselben Nacht konnte gegen 5 Uhr im Zuge der Fahndung ein unter dringendem Tatverdacht stehender, gleichfalls 19 Jahre alter Mann von Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt in der August-Dürr-Straße festgenommen werden.

"Bei dem leicht alkoholisierten Verdächtigen stellten die Beamten auch das mutmaßliche Tatmittel sicher", heißt es in der Meldung weiter. Der Heranwachsende wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Weitere Ermittlungen zu den genauen Hintergründen dauern an.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen