Browserpush
 

Karlsruhe Streuner beschlagnahmt Streifenwagen: Schäferhund "Wolfi" hält Karlsruher Polizei in Atem

Ein neugieriger Hund, der Türen öffnen kann - dass das keine gute Kombination ist, musste am vergangenen Donnerstag die Karlsruher Polizei feststellen: Ein streunender Schäferhund hatte die Beamten in Atem gehalten, als er kurzerhand ihren Streifenwagen besetzte.

Der Hund war am Donnerstag gegen 6.35 Uhr im Bereich der Rheinhafenstraße in Mühlburg vor den anrückenden Polizeibeamten geflüchtet - und zwar kurzerhand in deren Streifenwagen, woraufhin er sich "trotz guten Zuredens" weigerte, diesen wieder zu verlassen. Das erklärt die Karlsruher Polizei in einer Pressemeldung am Montag.

Wie sich herausstellte, war der Streuner namens "Wolfi" erst kürzlich bei seiner neuen Besitzerin eingezogen "und hatte ihr offenbar verschwiegen, dass er Türen allein öffnen kann. Dieses Talent machte sich der Schäferhund zunutze und ging am Donnerstagmorgen alleine auf Entdeckungstour", heißt es in der Meldung weiter.

Schäferhund "Wolfi" in "Gewahrsam".
Schäferhund "Wolfi" in "Gewahrsam". | Bild: Polizeipräsidium Karlsruhe

Als "Wolfi" die Polizeibeamten herankommen sah, um ihn einzufangen, gab es für ihn nur einen Ausweg: er sprang kurzerhand in den Streifenwagen und nahm ihn in Beschlag. "Die Bemühungen der Polizisten, ihn zum Verlassen des Wagens zu bewegen, erwiderte der Vierbeiner mit einem überzeugenden Knurren."

Letztlich konnte der Übeltäter von den erfahrenen Beamten der Polizeihundestaffel von seinem Irrtum überzeugt werden, dass der Streifenwagen seine neue Hundehütte sei, so die Polizei weiter. "Wolfi" wurde im Rahmen eines belehrenden Gesprächs mit der Hundebesitzerin übergeben.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen