6  

Karlsruhe Stadträte unzufrieden mit neuem Parkverbot: "Wir brauchen eine autofreie Südliche Waldstraße!"

Der Gemeinderat hat am Dienstag beschlossen: Die Südliche Waldstraße wird parkplatzfrei. In Kürze dürfen dort keine Autos mehr parken, denn die Stadt möchte die Waldstraße für Gastronomie und Einzelhandel wieder attraktiver machen. Dieser Entscheidung ging allerdings eine rund 20-minütige Diskussion der Stadträte voraus, die deutlich machte: Mit dem Parkverbot in der Südlichen Waldstraße soll es noch nicht getan sein.

Das wird schon deutlich, als Oberbürgermeister Frank Mentrup den Tagesordnungspunkt 17 aufruft: Die "autofreie Südliche Waldstraße", wie es in der offiziellen Beschlussvorlage der Stadt heißt. Dass die Straße nicht nur von parkenden Fahrzeugen befreit, sondern am besten gleich ganz autofrei werden soll, sehen auch einige Stadträte ähnlich.

Aljoscha Löffler | Bild: Grüne Karlsruhe

Stadträte sind mit Beschluss nicht zufrieden

"Eine autofreie Südliche Waldstraße wird damit nicht umgesetzt", sagt Grünen-Stadtrat Aljoscha Löffler. Auch Michael Haug von der Fraktion KAL/Die Partei meint: Dieser Beschluss sei nur ein richtiger Anfang, aber es müsse mehr getan werden. Debatten um eine verkehrsberuhigte Südliche Waldstraße hatte es schon lange gegeben.

Michael Haug (Kult)
Michael Haug | Bild: Tim Carmele | TMC Fotografie

Am Dienstag hat der Gemeinderat allerdings nur beschlossen, dass künftig keine Autos mehr in der Straße parken dürfen, durchfahren soll weiterhin möglich sein. Dafür soll laut der Stadt mehr Platz für Außenbereiche der Gastronomie und Einzelhandelsbranche geschaffen werden.

Sind Autofahrer nicht das größte Problem?

Doch das Problem sieht die Fraktion der Freien Wähler/Für Karlsruhe nicht in den Autofahrern - die Radfahrer seien die größere Sorge: "Allein den Autoverkehr zu verbannen wird keine nachhaltige Wirkung zeigen, denn Hauptverkehr ist der Fahrradverkehr", schreiben sie in einem Ergänzungsantrag.

Michael Zeh
Michael Zeh | Bild: SPD Karlsruhe

Die Südliche Waldstraße sollte daher für den Radverkehr gesperrt und die vorgesehene Radroute über Sophienstraße und Herrenstraße schnellstmöglich umgesetzt werden. Michael Zeh (SPD) hält diesen Antrag vor dem Hintergrund von Karlsruhes Ruf als Fahrradhauptstadt für Unsinn. "Diese Variante erscheint mir sehr seltsam, und ich weiß nicht, was Sie damit bezwecken wollen", sagt er.

Diese Ansicht teilte auch die Mehrheit des Gemeinderats. Die letztendliche Abstimmung fiel daher fast einstimmig aus: Mit der Ausnahme von drei Gegenstimmen wurde die Beschlussvorlage angenommen, während der Ergänzungsantrag von FW/Für KA mit ähnlicher Verteilung abgelehnt wurde.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Nachteule
    (962 Beiträge)

    22.07.2020 19:56 Uhr
    Wo ist denn nun der Gag an dieser Meldung?
    Dass die Grünen dafür sind, dass die Straße ganz autofrei werden soll, kann es nicht sein. Denn die sind ja dafür, dass ganz Karlsruhe autofrei wird. Und die Forderung der Freien Wähler, die Straße dann auch für Fahrräder zu sperren, wenn man sie beruhigen will, kann nun auch nicht der Gag sein. Denn die haben Recht! Radfahrer die nach Verbannung der Autos dann mit ihren Rennrädern mit 30 durch die Straße brettern, tragen nicht unbedingt zu deren Beruhigung bei...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schillerlocke
    (506 Beiträge)

    23.07.2020 08:26 Uhr
    tatsächlich
    sind die Radler in der Waldstraße ein Problem. Für Fußgänger wesentlich gefährlicher als die Autos, die dort sowieso nur Schrittgeschwindigkeit fahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Svantovit
    (165 Beiträge)

    26.07.2020 08:37 Uhr
    Wenn, dann
    gibt es derzeit nur eine ernstzunehmende "Gefahr", das Corona Virus. Aber um beim Thema zu bleiben, stimmt, es kommt hin und wieder zu Gefahrensituationen zwischen Fußgängern und Radfahrern. Das liegt zum einen an dieser doch recht engen Straße und zum anderen an den seitlich parkenden Kfz. Sollten letztere demnächst verschwinden, werden sich die restlichen Verkehrsteilnehmer seltener in die Quere kommen als bisher.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1558 Beiträge)

    23.07.2020 00:04 Uhr
    Krampfhaft bemühten
    Freunden der Idee der autogerechten Stadt (diese Spezies wird immer seltener) ist kein "Argument" zu weit her geholt zwinkern
    Demnächst: rabiate Fußgänger behindern friedfertige Autobummler beim Flanieren im 250PS-Boliden, oder so was...? Wegen Aggro-Joggern wird die Waldstraße quasi unüberquerbar...?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (962 Beiträge)

    23.07.2020 08:23 Uhr
    Wieso eigentlich Freigeist?
    Früher war ein "Freigeist" für alles offen und hätte solche Meldungen wie die hier auch alleine gefunden:
    Rücksichtslose Radler
    oder den hier:
    Rücksichtslose Fahrradfahrer
    Aber die sogenannten Freigeister von heute wollen nur noch das sehen und hören, was in ihre politisch limitierte Weitsicht - ergo Kurzsicht - passt...
    grinsen grinsen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •  hat kein leider Bild
    unbekannt
    (1558 Beiträge)

    24.07.2020 10:53 Uhr
    Die echten Zahlen findet
    man in der Unfallstatistik.
    Die Waldstraße ist kein Schwerpunkt für durch Radfahrer verletzte Fußgänger.
    Bleibe einfach bei den Fakten; "gefühlte Gefahr" und andere Gefühle gehören woanders hin zwinkern

    Zu Deinen Links: Bist Du "Profi als Zusammenträger aller radkritischen Publikationen seit 1923..." zwinkern
    Kritische Meldungen und Reportagen zum Verkehrsmittel Auto gibt es auch abertausende. Einfach mal googlen, sorry, meine Zeit reicht für den Nebenjob als Archivar nicht aus.
    Einige Hinweise gibt es da:
    https://blog.natenom.com/
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.