2  

Karlsruhe Sonne, Regen, Schnee - Aprilwetter in Karlsruhe: Wann wird es denn endlich richtig Frühling, Herr Mühr?

Offiziell hat der Frühling zum 20. März den Winter abgelöst. Doch statt steigender Temperaturen ist das Wetter von einem ständigen Mix aus Regen, Wind, Sonne und sogar Schnee geprägt. Da stellt sich die Frage: Wann erwacht der Frühling aus seinem Winterschlaf? ka-news.de hat bei Diplom-Meteorologe Bernhard Mühr nachgefragt.

Das erste Eis im Jahr, blühende Wiesen und warme Sonnenstrahlen. Der Frühling ist da! Zumindest laut Kalender. In der Realität hat sich der Vorbote vom Sommer aber noch ziemlich zurückgehalten - und der Fächerstadt enorme Temperaturwechsel und Wetterumschwünge beschert. So sind die Temperaturen innerhalb kürzester Zeit von über 20 Grad sogar teilweise wieder in den Minusbereich gerutscht. Schlichtweg Aprilwetter? 

"Bei der Suche nach der Ursache muss immer ein Blick auf die Großwetterlage und die Lage der Druckgebilde geworden werden. Sie bestimmen, woher die Luftmassen kommen und welche Eigenschaften sie mitbringen", erklärt Diplom Meteorologe Bernhard Mühr auf Anfrage von ka-news.de.

Aktuelles Wetter ist typisch für den April

"Hoher Luftdruck über den Britischen Inseln oder dem östlichen Nordatlantik und gleichzeitig tiefer Luftdruck über Skandinavien, der Ostsee oder Südosteuropa resultieren im April in einer häufig kräftigen nördlichen Strömung, mit der hochreichend kalte Meeresluft aus dem Nordmeer weit nach Süden transportiert wird."

Diplom-Meteorologe Bernhard Mühr
Diplom-Meteorologe Bernhard Mühr | Bild: Bernhard Mühr

Diese Kaltluft erreiche nicht selten auch das Mittelmeergebiet. "Dominiert bei uns der Tiefdruckeinfluss, dann kann es in der Kaltluft zu längerem Niederschlag kommen, der bis in mittlere Lagen herab als Schnee fällt", so der Experte weiter. Für anhaltenden Schneefall und eine Schneedecke bis in den Rheingraben herab reiche es in der Regel jedoch nicht mehr.

Kurzzeitige Schnee- oder Graupelschauer - wie sie in Karlsruhe immer mal wieder vorkommen - gepaart mit Blitz und Donner und in raschem Wechsel mit Sonnenschein, können aber seiner Meinung nach durchaus vorkommen. Eben typisches "Aprilwetter".

Personen mit Fahrrädern im Schlossgarten.
Der Schlossgarten ist bei den Karlsruhern sehr beliebt - sofern das Wetter stimmt. | Bild: Paul Needham

Setze sich mehr der Hochdruckeinfluss durch, scheint tagsüber oft die Sonne. "Dank ihrer kräftigen Einstrahlung fühlt es sich zumindest an windgeschützten Stellen durchaus angenehm an. Der Charakter der Kaltluft wird insbesondere in den Nächten offensichtlich, wenn verbreitet Nachtfrost auftritt", so Mühr im Gespräch mit ka-news.de.

Wärmere Temperaturen am Wochenende

Doch nach Angaben von Mühr laufe der Frühling auch in den kommenden Tagen nicht auf. Es bleibe sehr kühl mit frostigen Nächten und mit ein paar Schnee- oder Graupelschauern an Mittwoch und Donnerstag.

Aber: Zumindest am Wochenende sollen sich die Temperaturen wieder in Richtung 15-Grad-Marke vorarbeiten. Ein nachhaltiger Frühlingsdurchbruch und Temperaturen um oder über 20 Grad seien in nächster Zeit jedoch nicht zu erwarten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   AlterMann
    (272 Beiträge)

    13.04.2021 12:56 Uhr
    Klimawandel
    Einerseits schimpfen alle über den Klimawandel, wenn die Temperatur mal ein bisschen ansteigt wird gleich die Welt untergehen.
    Andererseits ist auch keiner zufrieden wenn es kalt ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (543 Beiträge)

    12.04.2021 18:14 Uhr
    Ein April wie er früher normal war
    Da ist nichts mit Temperaturen von um die 25C. Ein April in der Epoche 1961 bis 1990 war meistens so. Wenn er warm und trocken wäre, dann gäbe es den erhobenen Zeigefinger Klimawandel
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.