Browserpush
14  

Stuttgart Tausche Führerschein gegen ÖPNV-Jahreskarte: Senioren sollen in Bus und Bahn gelockt werden - auch in Karlsruhe

Autofahrer ab 65 können in vielen Regionen des Landes ihren Führerschein bald für ein Jahr gegen ein kostenloses Jahresticket des öffentlichen Personennahverkehrs eintauschen. Das Ministerium für Verkehr habe mit vielen Verkehrsverbünden des Landes einen entsprechenden Kooperationsvertrag geschlossen, kündigte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Montag an.

Damit sollen ältere Menschen in Busse und Bahnen gelockt und der Verkehr sicherer gemacht werden. Über ein Drittel der im Straßenverkehr tödlich verunglückten Verkehrsteilnehmer seien 65 Jahre und älter, sagte Hermann. Sie trügen als Fahrer zudem in mehr als zwei von drei Fällen der Unfälle die Hauptschuld.

Das Angebot soll ab Dezember in 14 Verkehrsverbünden gelten. Bedingung für den Tausch sei der Erstwohnsitz im Gebiet des Verkehrsverbunds.

Die folgenden Verkehrsverbünde nehmen bisher an der Aktion teil:

  • bodo (Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund GmbH)
  • DING (Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-GmbH)
  • HNV (Heilbronner Hohenloher Haller Nahverkehr GmbH)
  • htv (Heidenheimer Tarifverbund)
  • KVV (Karlsruher Verkehrsverbund GmbH)
  • OstalbMobil (OstalbMobil GmbH)
  • RVL (Regio Verkehrsverbund Lörrach GmbH)
  • VHB (Verkehrsunternehmen Hegau-Bodensee Verbund GmbH)
  • VRN (Verkehrsverbund Rhein-Neckar)
  • VVR (Verkehrsverbund Rottweil GmbH)
  • VVS (Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH)
  • WTV (Waldshuter Tarifverbund GmbH)
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (14)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   pearly1465
    (173 Beiträge)

    17.11.2021 01:10 Uhr
    Durch die Hintertür
    soll den Senioren das Auto entzogen werden.
    1. Ist es sinnvoll ein ganzes Jahr nicht mehr Autofahren?
    2. Tut es dem Auto gut ein Jahr rumzustehen?
    3. Was passiert, wenn man nach 1 Jahr den Führerschein neu beantragen muss?

    Die Behörde wird den Antrag auf Führerschein zurückweisen, da man davon ausgeht, dass nach 1 Jahr nicht mehr gewährleistet ist, dass der Fahrer noch auf dem neuesten Stand ist.
    Vermutlich wird man eine gesundheitliche Prüfung sowie eine erneute Fahrprüfung verlangen, beides kann man aushebeln.

    Vermutlich werden sich wenig Senioren auf diese Unwägsamkeiten einlassen, da man erwarten kann, dass der Führerschein auf <Dauer weg ist. Und das ist wohl von der Politik beabsichtigt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11287 Beiträge)

    17.11.2021 08:12 Uhr
    Den Führerschein
    gibt man bei den Verkehrsverbünden ab und der liegt dann bei denen im Schrank und wird nach einem Jahr wieder rausgeholt.
    Die Zulassungsstelle hat damit nichts zu tun, man muss den Führerschein nicht neu beantragen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   pearly1465
    (173 Beiträge)

    17.11.2021 08:47 Uhr
    Aus der Pressemitteilung des Verkehrsministeriums vom 15.11.21
    Das schließt nicht aus, dass nach einem Jahr die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis beantragt werden kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7847 Beiträge)

    16.11.2021 19:07 Uhr
    Eine Jahreskarte für Senioren
    kostet derzeit 588,00 Euro für das Stadtgebiet mit wenigen Möglichkeiten, in angrenzende Bezirke zu fahren. Ins Schwäbische, zum Beispiel nach Heilbronn und weiter muss man ab Bisingen eine Zusatzkarte lösen, das gilt natürlich auch in andere Richtungen. Der erweiterte Radius in andere Verkehrsverbünde wird natürlich nach einem Jahr wieder auf "Normalmaß"
    geschrumpft. Eine Erhöhung der Jahreskarte auch für Senioren ist schon angedacht.
    Ich habe mein Auto abgeschafft, weil ich es beruflich jetzt nicht mehr benötige, allerdings glaube ich nicht mehr daran, dass unser ÖVPN wirklich einmal für längere Zeit zuverlässig den Fahrplan halten kann, Gleisbauarbeiten, natürlich muss sein, aber da haben wir verklebte Schienen usw., weitere Überraschungen nicht ausgeschlossen.
    Nach der Erfahrung, in den letzten Jahren hätte ich doch besser mein Auto, so lange es geht, vor der Haustür stehen lassen sollen, für alle Fälle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11287 Beiträge)

    16.11.2021 13:38 Uhr
    Naja
    Will man damit den ÖPNV fördern oder macht man nur Seniorenbashing, in dem man pauschal unterstellt, dass alle ab Eintritt in die Rente nicht mehr in der Lage sind, richtig Auto zu fahren?
    Dann sollte man dieses Angebot auch an die Jungen richten, denn die sind weitaus mehr für Unfälle verantwortlich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (13035 Beiträge)

    16.11.2021 10:31 Uhr
    ein Jahr - und was dann?
    es fehlen in der Auflistung Offenburg und Freiburg.

    Wer will ins Schwäbische fahren?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gaul
    (315 Beiträge)

    16.11.2021 13:06 Uhr
    Nach einem Jahr
    Nach einem Jahr bekommst du den Führerschein wieder und kannst ihn erneut gegen ein Jahresticket eintauschen. Kostenloser ÖPNV ab 65, sofern man auf den PKW vollständig verzichtet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (13035 Beiträge)

    16.11.2021 15:57 Uhr
    und bin dann in meiner Mobilität
    auf das Gebiet des KVV eingeschränkt...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   udoh
    (2015 Beiträge)

    15.11.2021 21:50 Uhr
    Solche "im ersten Jahr billiger / kostenlos" Angebote kennt man doch...
    ... und haben sie einem erstmal im Sack, kann man mindestens die Preise erhöhen (VBK/KVV weiß ja wie das geht).
    Macht doch nur Sinn, wenn man den sowieso gerade abgeben wollte.
    Ich glaube, wenn uns klar wäre wieviel an unseren Geldern in die teure Infrastruktur fließt, was so eine Fahrt uns alle tatsächlich kostet, würden viel mehr "freie Fahrt für alle" fordern!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   freigeist
    (748 Beiträge)

    15.11.2021 18:28 Uhr
    Das Ganze gibt es doch schon ewig.
    Nur solange man fit ist ,ein ganz schlechter Tausch.
    Der ÖPNV sollte wie in anderen Ländern auch für Jugendliche und Rentner kostenlos sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen