Browserpush
3  

Karlsruhe Restart unter Corona-Bedingungen: Vorfreude auf Karlsruher Herbstmess' ist groß: "Die Leute wollen raus"

Der Messplatz in Karlsruhe war während der Corona-Zeit nur selten belebt. Zwischenzeitlich diente und dient er weiterhin als große Corona-Teststation. Doch ab Freitag macht der Messplatz seinem Namen wieder alle Ehre. Die große Karlsruher Herbstmess' kehrt zurück. Unter dem Slogan "Endlich wieder Herbstmess'" startet die Karlsruher Tradition ab 29. Oktober.

"Eigentlich ist der Titel 'Endlich wieder Mess'' schon ausreichend, um die Grundstimmung der Herbstmesse zu beschreiben", sagt Armin Baumbusch, der Leiter des Karlsruher Marktamtes. "Wir sind wirklich sehr froh, dass wir nach eineinhalb Jahren wieder dabei sind und die Herbstmesse wieder mehr oder weniger wie gewohnt hier in Karlsruhe abhalten können."

Armin Baumbusch, Leiter des Marktamtes Karlsruhe.
Bild: Thomas Riedel

Ab Freitag, 29. Oktober ist es nämlich wieder so weit: Die Herbstmesse startet nach ihrer Pandemiepause wieder auf dem Karlsruher Messplatz. Derzeit befänden sich die Aufbauarbeiten noch immer im Gange um das Programm der Herbstmesse in vollem Umfang zu ermöglichen. Das Programm fiele trotz Corona alles andere als knapp aus, so Baumbusch bei einem Pressetermin am Dienstag.

Bild: Thomas Riedel

"Wir haben fast alles, was zur Herbstmesse dazugehört", sagt er. Fahrgeschäfte, Veranstaltungen, Thementage und zum Abschluss ein Feuerwerk seien für die diesjährige Herbstmesse in Planung. "Am Eröffnungstag um 17 Uhr wird Oberbürgermeister Frank Mentrup die Herbstmesse durch einen Fassanstich eröffnen. Ich hoffe nur er hat während der Corona-Zeit nicht das Anstechen verlernt", scherzt der Chef des Karlsruher Marktamtes.

3G-Regeln für die Herbstmesse

Bei aller Freude um die Rückkehr der Herbstmesse dürften aber die Vorsichtsmaßnahmen bezüglich des Coronavirus nicht außer Acht gelassen werden. "Der gesamte Platz wird umzäunt bleiben und an beiden Eingängen werden während der gesamten Öffnungszeiten die Kontaktdaten erhoben", sagt Baumbusch. Die beiden Eingänge befänden sich an der Haltestelle Durlach/Verkehrsbetriebe, sowie am kleinen Parkplatz beim alten Schlachthof.

"Wir haben uns bei dieser Überprüfung für die 3G-Regeln als Bedingung für den Einlass entschieden, so sind wir auf der sicheren Seite, auch wenn die Inzidenz steigt. Das bedeutet aber auch, dass auf engeren Räumen Maskenpflicht gilt. Ebenso haben wir ein Testzentrum auf dem Gelände eingerichtet, das von 8 bis 18 Uhr - am Wochenende vielleicht etwas länger - geöffnet sein wird", erklärt der Leiter des Marktamtes.

"Wir bitten die Besucher, Geduld mitzubringen"

Aufgrund dieser Testzentren werde es auch keine Parkplätze für das Gelände selbst geben, so Baumbusch weiterhin. Um den Abstand zu wahren, sei auch ein Festzelt nicht möglich. "Dafür aber ein Biergarten und natürlich die verschiedenen Outdoor-Attraktionen." Auch dort gelte, vor allem bei Warteschlangen, Abstandspflicht.

Das skandinavische Dorf am Metzgerhof soll als Biergarten dienen. | Bild: Thomas Riedel

Für die Hygienemaßnahmen rund um das Virus greift die Stadt ordentlich in die Tasche. "Wir sprechen von Kosten im fünfstelligen Bereich alleine für die Corona-Kontrollen. Außerdem haben wir eine Obergrenze von 8.000 Personen, die wir einlassen dürfen. "Trotzdem: Es ist klar, dass die Pandemie den Kostendeckungsgrad nicht erhöhen wird." Das gelte auch für einige Schausteller, für die sich die Messe kaum lohne.

Susanne Filder, Vorsitzende Schaustellerverband Karlsruhe.
Susanne Filder, Vorsitzende Schaustellerverband Karlsruhe. | Bild: Thomas Riedel

"Viele Schaustellerkollegen steuern nichts zur Herbstmesse bei, weil sie ganz einfach Angst haben", sagt Susanne Filder, Vorsitzende des Schaustellerverbandes Karlsruhe. "Sie haben Angst, dass sie während der Messe geschlossen werden, oder aufgrund einer plötzlich in Kraft tretenden Regelung im letzten Moment absagen müssen. 

"Für manche rechnet es sich nicht"

Das könnte sich für den ein oder anderen Betrieb als fatal erweisen. Denn: "Sobald ein Schaustellerbetrieb wieder arbeitet, wird er keine oder weniger staatliche Hilfen beziehen. Und wenn ein Betrieb nun während der Messe schließen muss und seine Kosten nicht mehr reinholen kann, hat er weniger eingenommen als durch staatliche Hilfen. Für manche rechnet es sich also gar nicht."

Bei aller Freude über das Stattfinden der Herbstmess' vergesse Frau Filder zu keiner Zeit, das die Probleme der Schaustellerbranche noch nicht völlig ausgestanden sind. | Bild: Thomas Riedel

Für andere Schausteller wiederum sei die Herbstmesse ein umso wichtigerer Schritt: "Die staatlichen Hilfen haben nur die Betriebskosten abgedeckt. Man hat davon noch nichts gegessen", so Filder. "Insofern war es für einige auch wie ein großer Neuanfang, vor allem weil sie nach langer Zeit wieder in einer so großen Stadt wie Karlsruhe anfangen konnten."

"Die Leute wollen raus"

Das habe nicht nur die finanziellen Aussichten erhellt, sondern auch für eine ungemeine Motivation unter den Schaustellern gesorgt. "Die Schaustellerei ist nicht  nur unser Beruf sondern auch unser Leben", erklärt die Vorsitzende des Verbandes. "Wir sind sehr froh, es zurückbekommen zu haben und auch sehr dankbar für die Unterstützung der Menschen. Wir waren uns gar nicht bewusst, dass die Leute uns derart schätzen und vermisst haben."

Ein Lageplan der Karlsruher Herbstmess' 2021.
Ein Lageplan der Karlsruher Herbstmess' 2021. | Bild: Stadt Karlsruhe

Ein Eindruck, den auch Baumbusch bestätigt: "Die Leute vermissen schon lange die Normalität. Sie wollen raus und sind froh, wenn sie raus können. Und genau so eine Normalität wollen wir mit der Herbstmesse ermöglichen. Jetzt hoffen wir nur noch, dass das Wetter auch mitspielt."

Alle Bilder zum Termin:

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (3)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   80er
    (6187 Beiträge)

    27.10.2021 20:09 Uhr
    Also...
    ...ich war den ganzen Sommer draußen. War sogar in Portugal in Urlaub. Rausgehen ist also möglich.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dalli_Klick
    (710 Beiträge)

    28.10.2021 08:27 Uhr
    Vor einigen Monaten
    galt Reisen und Verlassen der BRD noch als böse. Es wurde sogar über Verbote diskutiert. Nur zur Erinnerung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schlaule2
    (482 Beiträge)

    28.10.2021 07:21 Uhr
    ich gehe auch raus
    dazu brauche ich aber keine Asso-Mess...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen