17  

Karlsruhe Oberbürgermeister Mentrup über Schultestungen: "Jeder Test ist auch mehr Sicherheit für die eigene Familie"

Zum Start der Corona-Testpflicht an baden-württembergischen Schulen am Montag, 19. April, hat Oberbürgermeister Frank Mentrup die Eltern um Unterstützung und Zustimmung gebeten.

"Ihre Erlaubnis zum Selbsttest für Ihr Kind ist ein wichtiger Baustein, damit wir den Wechsel- und damit Präsenzunterricht so lange und sicher wie möglich aufrechterhalten können", sagt das Stadtoberhaupt in einer Pressemitteilung.

Es komme darauf an, an den Schulen frühzeitig gerade symptomfreie Fälle zu entdecken, um dadurch Infektionsketten schnell unterbrechen zu können. "Das gelingt uns umso besser, je mehr Schülerinnen und Schüler mitmachen dürfen", so der Oberbürgermeister. "Jeder Schul-Schnelltest ist auch mehr Sicherheit für Ihre eigene Familie", appelliert er.

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup beim Schnelltest.
Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup beim Schnelltest. | Bild: Hammer Photographie

Viele Schüler hätten ihre Schule seit Monaten nicht mehr von innen und Mitschüler nicht mehr persönlich gesehen. "Kinder und Jugendliche brauchen Gleichaltrige, sie brauchen den direkten Austausch mit den Lehrkräften", so Mentrup. Gerade für die Schülerinnen und Schüler, die in den vergangenen Monaten erhebliche Lernrückstände aufgebaut hätten, seien die Rückkehr ins Klassenzimmer und feste Lernstrukturen unersetzlich.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   vielvornichtsdahinter
    (1178 Beiträge)

    19.04.2021 10:35 Uhr
    Und immer schön
    der Fotobürgermeister zu sehen. Vielleicht sollte der mal arbeiten? Ach ne, der hat ja noch Jahre lang sein auskommen. Danach kann er Fett in den Ruhestand gehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   melotronix
    (3440 Beiträge)

    19.04.2021 11:37 Uhr
    gut....
    Neid ist doch was herrliches....wäre doch ohne langweilig, oder?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Buddha
    (83 Beiträge)

    19.04.2021 09:49 Uhr
    Der OB soll mal im eigenen Laden aufräumen
    Da fliegt der BM nach Mallorca in Urlaub und gibt noch BNN Interviews am Baden Airpark unter falschem Namen damit er ja nicht auffliegt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (5998 Beiträge)

    19.04.2021 19:30 Uhr
    Welcher...
    ...BM war es denn? Namen,Zahlen, Fakten....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Buddha
    (83 Beiträge)

    19.04.2021 19:36 Uhr
    Dr. K
    Der immer fröhliche.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10775 Beiträge)

    19.04.2021 10:11 Uhr
    Schreib ihm
    wer das so machte. Wobei jeder unter jedem beliebigen Namen nach Malle fliegen darf. Da muss nur die Frau mit anderem Namen die Tickets kaufen oder die Reise für die ganze Familie buchen. Was soll ein OB denn dahingehend aufräumen? Da gäbe es ganz andere Hausnummern mit echten Vorfällen im Haus, die er entweder nur wissentlich ignoriert oder sie gar nicht erst wissen will. Man hat als OB schließlich noch andere Verpflichtungen und die Verwaltung macht keine Fehler.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BMWFahrer
    (521 Beiträge)

    19.04.2021 07:16 Uhr
    Wie begegnet man der Mobbing-Gefahr?
    Falls jemand "positiv" getestet wird?

    Nicht mal bei Kopfläusen wurde der Klasse mitgeteilt, bei wem die festgestellt wurden. Sondern nur "es gab einen Fall".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AhmedDerAufklärer
    (254 Beiträge)

    19.04.2021 17:09 Uhr
    Indem
    man die Botschaft verbreitet, heute hat es eben A getroffen, Corona ist (bei Kindern, meist) "kein Breinbruch", morgen kann genauso gut B oder C betroffen sein.
    Ganz normaler Umgang unter Menschen eben.
    Wenn da im Einzelfall vielleicht etwas schief läuft, hat das mit Corona nur sehr am Rande zu tun. Wenn das dann offenbar wird, hat man wenigstens einen sinnvollen Ansatzpunkt.
    Eine weitere Botschaft: Genesene können übigens für 6 Monate frei reisen, also ohne Quarantänepflicht; so hat alles seine 2 Seiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Roland_schnappt_zu
    (61 Beiträge)

    19.04.2021 07:55 Uhr
    Ganz einfach...
    wenn der Fall "sichtbar" wird, versucht man das Kind von der Klasse (die ja alle nebeneinander mit heruntergelassenen Masken stehen) zu isolieren. Dazu gibt es einen Stab mit 2m Länge (gabs früher bei den Tafeln als Zeigeinstrument) mit dem man das Kind aus dem Zimmer "geleitet". Da die restlichen Kinder dann alleine in dem Zimmer sind schreiben die per Whatsapp ganz viele tolle Nachrichten, damit auch der Rest der Welt weiß, was gerade passiert ist und schwören, dass sie beim nächsten mal die Kamera schon früher zücken, damit das Video auch viral per TikTok gehen kann. Das gibt dann die Sympathiepunkte in den "sozialen" Netzwerken. Amen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Roland_schnappt_zu
    (61 Beiträge)

    19.04.2021 06:50 Uhr
    Grundlagen der Mathematik
    Verwendet mal als "Maß" einen absoluten Wert, statt einen relativen, so steigt dieses Maß mit der Anzahl der - in diesem Fall - Testungen. Wer mehr testet, erhält einen höheren Inzidenzwert. Damit schafft man dann in kürzester Zeit einen Wert über 200 und damit geschlossene Schulen. Das behauptet unser OB gerade verhindern zu wollen. Somit ist seine Schlussfolgerung nicht nur unlogisch sondern falsch.

    Leider wieder einer, der nur Propaganda verbreitet, statt sich mit logischen Argumenten auseinander zu setzen. Aber das ist ja momentan keine Seltenheit. Einfach nur traurig, da damit nur alles schlimmer wird, bis auf eins, dass die Reichen immer reicher werden und die Armen... naja immer mehr werden. Bald wird der innhabergeführte Einzelhandel sich auch in der Gruppe der Armen wiederfinden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.