18  

Washington "Lasst uns neu anfangen": Joe Biden als 46. Präsident der USA vereidigt

Neuanfang nach vier Jahren Donald Trump: Joe Biden löst den Republikaner als 46. Präsident der USA ab. Bidens Start fällt in denkbar schwierige Zeiten. Auch die Amtseinführung ist wie keine andere.

Mit einem Aufruf zu Einheit und Versöhnung hat Joe Biden sein Amt als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika angetreten. Der 78-Jährige legte am Mittwoch in einer feierlichen Zeremonie vor dem US-Kapitol in der Hauptstadt Washington seinen Amtseid ab. Kamala Harris wurde als erste Vizepräsidentin des Landes vereidigt.

Die US-Politiker Joe Biden und Kamala Harris sind vom «Time Magazine» zu den Personen des Jahres gekürt worden.
Joe Biden und Kamala Harris | Bild: Andrew Harnik/AP/dpa

Biden sagte in seiner Antrittsrede, ohne Einheit könne es keinen Frieden und keinen Fortschritt geben, sondern nur Verbitterung und Ärger. Er werde sich mit ganzem Herzen für Einheit und Versöhnung einsetzen. Biden löst den Republikaner Donald Trump ab, der entgegen der Tradition nicht an der Amtseinführung seines Nachfolgers teilnahm.

"Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein"

"Mit Einheit können wir große Dinge tun, wichtige Dinge", sagte Biden. "Dies ist unser Moment in der Geschichte. Und Einheit ist der Weg vorwärts." Biden beschwor die Amerikaner, das Land habe auch Herausforderungen in der Vergangenheit mit Einheit überwunden. "Lasst uns neu anfangen", sagte er und rief dazu auf, einander zuzuhören. "Ich werde ein Präsident für alle Amerikaner sein", versprach Biden. 

Joe Biden wird von Chief Justice John Roberts als 46. Präsident der USA vereidigt.
Joe Biden wird von Chief Justice John Roberts als 46. Präsident der USA vereidigt. | Bild: Saul Loeb/Pool AFP/dpa

Bidens Amtseinführung am US-Kapitol fand unter nie da gewesenen Sicherheitsvorkehrungen statt. Vor zwei Wochen hatten gewalttätige Anhänger des abgewählten Präsidenten Trump das Parlamentsgebäude gestürmt. Die Angst vor weiterer Gewalt rund um die Vereidigung war daher groß. Das Zentrum Washingtons wurde weiträumig abgeriegelt. Neben zahlreichen Polizisten waren Tausende Mitglieder der Nationalgarde im Einsatz, um vor allem den Kongresssitz zu schützen.

Wegen der Corona-Pandemie fand die Amtsübergabe auch ohne das sonst übliche Massenpublikum statt. Anstelle der Hunderttausenden Menschen wurde ein Meer aus Flaggen auf der Freifläche zwischen dem Kapitol und dem Lincoln Memorial platziert.

Ex-Präsident Trump nimmt nicht an Vereidigung teil

Trump reiste bereits am Morgen, wenige Stunden vor Bidens Vereidigung, aus Washington ab nach Florida, wo sein Club-Resort Mar-a-Lago liegt. Er ist der erste scheidende Amtsinhaber seit 1869, der nicht an der Einführungszeremonie seines Nachfolgers teilnahm. Vor seinem Abflug hielt Trump stattdessen am Militärflughafen Andrews unweit der Hauptstadt eine kurze Abschiedszeremonie ab - auch das ein Bruch mit den üblichen Traditionen.

Der Republikaner machte dort klar, dass er nicht von der Bildfläche verschwinden will. «Wir werden in irgendeiner Form zurückkehren», sagte Trump zum Abschied, ohne konkreter zu werden. Trump hat sich bislang nicht zu seinen Zukunftsplänen geäußert. «Ich werde immer für euch kämpfen», sagte er an die Adresse seiner Anhänger. Er werde zuschauen und hinhören, was weiter passiere.

Kamala Harris wird als erste US-Vizepräsidentin vereidigt, während ihr Ehemann Doug Emhoff die Bibel hält.
Kamala Harris wird als erste US-Vizepräsidentin vereidigt, während ihr Ehemann Doug Emhoff die Bibel hält. | Bild: Andrew Harnik/AP/dpa

Trumps bisheriger Stellvertreter Mike Pence und seine Ehefrau Karen waren dagegen Gast bei Bidens Vereidigung. Im Publikum saßen auch die ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, George W. Bush und Bill Clinton mit ihren Ehepartnerinnen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (18)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kritiker_2014
    (701 Beiträge)

    21.01.2021 19:14 Uhr
    Ein an Demenz leidender Biden wie einige deutsche Medien
    berichten ist wohl eher nicht geeignet Amerika zu führen.
    Der Demokrat verwechselt eigene Enkelin mit seinem toten Sohn berichtet der Münchner Kurier.
    Beim Funke-Portal Der Westen schaffen er es sogar „Demenz-Gerüchte“ in die Überschrift.
    Biden hat einen Aussetzer nach dem anderen, er tritt kaum öffentlich auf und wenn in streng reguliertem Umfeld, selbst bei freundlichen Interviews verliert er den Faden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1029 Beiträge)

    23.01.2021 13:28 Uhr
    "Der Westen"
    ist wohl kaum als seriöse Quelle zu bezeichnen.

    In Bezug auf Biden kann man nur sagen, schlechter als Trump geht ja fast nicht! Schon alleine das Theater mit der "gestohlenen Wahl" spricht doch eine eindeutige Sprache, Demokratieverständniss war nicht so Trumps Sache!

    Drücken wir Biden mal die Daumen, dass er es schafft, die Spaltung der USA wieder einigermaßen rückgängig zu machen.
    Ich habe auch die Vermutung, dass er die Amtszeit nicht durchstehen wird, 78 ist ja nicht gerade jung, Aber warten wir mal ab und hoffen das Beste!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerSpinner
    (2068 Beiträge)

    22.01.2021 14:49 Uhr
    Das ist doch alles absehbar
    Er ist der Steigbügelhalter für Kamala Harris, die bei eigener Kandidatur niemals die Wahl gewonnen hätte. Biden wird nach dem 25. Zusatzartikel wegen Amtsunfähigkeit, für Harris den Platz räumen. Dann ist ihr Weg frei.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schlaule2
    (326 Beiträge)

    21.01.2021 07:23 Uhr
    Das Witerbild passt ja ganz toll
    zum Artikel..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Tyr
    (649 Beiträge)

    20.01.2021 22:41 Uhr
    gut so
    die Welt ist wieder ein bisschen sauberer geworden, immerhin war Trump in eigener Sache produktiv,
    er verbreitete in seiner Amtszeit mehr als 30.000 tausend Lügen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Vika
    (261 Beiträge)

    20.01.2021 20:52 Uhr
    Glückwunsch
    Joe Biden,endlich ein herzensguter Mensch und nicht so ein psychopath wie trump
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fischkopffamilie4
    (60 Beiträge)

    21.01.2021 13:46 Uhr
    Ist das ernst gemeint
    so eine Aussage? Eher nicht oder? Weil Sie werden ihn ja nicht persönlich kennen, um so eine Aussage zu machen. Ich habe übrigens in den USA gelebt, in California, einige Jahre, das was hier die Presse so schreibt, passt wie eine Faust aufs Auge, aber um das zu verstehen, muss man erst dort gelebt haben und nicht in Beverly Hills. Haben sie Netflix? Hier ein Tipp an alle, die es haben. eine Doku, der Fall Gabriel Fernandez, ein Mehrteiler, spielt im Demokratischen Kalifornien, schauen Sie es sich an, gibt noch viele weitere Dokus. Übrigens in der Hauptrolle, wirklich bemerkenswerte Journalisten und ein eben solcher Staatsanwalt. Passierte zur Zeit als die Demokraten an der Macht waren. Und dann denken bitte alle nach, ob es die Demokraten besser machen. Ah, der herzensgute Biden, will jetzt erstmal die Steuern erhöhen, ich gehe davon aus , dass sein eigenes Vermögen kein Schaden nimmt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3201 Beiträge)

    21.01.2021 13:05 Uhr
    danke
    ich habe die Ironie erkannt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Oitastisch
    (354 Beiträge)

    21.01.2021 05:20 Uhr
    Ein "herzensguter Mensch"
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   timo
    (3305 Beiträge)

    21.01.2021 07:04 Uhr
    Tolle Videoquelle
    Bitchute, das rechtsextreme Youtube...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.