98  

Karlsruhe Kontaktbeschränkungen und geschlossene Restaurants: Diese Corona-Regeln gelten ab Montag

Nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen über den Sommer folgt nun das böse Erwachen: Die Zahlen der Neuinfizierten schnellen bundesweit wieder in die Höhe. Kanzlerin Angela Merkel hat sich deshalb am Mittwoch mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer auf neue und bundeseinheitliche Corona-Regelungen und damit auch Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens geeinigt. Von Montag, 2. November, bis vorerst Ende November müssen so unter anderem Freizeiteinrichtungen und Gastronomiebetriebe geschlossen bleiben, private Kontakte müssen auf ein Minimum reduziert werden. Die Regelungen im Detail.

"Es gilt, die akute gesundheitliche Notlage, die uns droht, abzuwenden" - mit diesen Worten wendet sich Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Mittwoch nach den Beratungen in einer Videobotschaft an die Bürger des Landes. Dabei seien Schnelligkeit, Entschlossenheit und Konsequenz essentiell, "sonst verlieren wir die Kontrolle über das Virus".

Die Ministerpräsidenten der Länder haben sich daher auf mehrere "harte Einschränkungen" geeinigt, die bundesweit ab 2. November gelten werden. "Wir handeln schnell, klar und einheitlich - das bringt Transparenz und schafft Vertrauen in die Maßnahmen", sagt Kretschmann.

Diese Einschränkungen wurden beschlossen:

  1. Kontaktbeschränkung: Ab Montag dürfen sich im öffentlichen Raum nur noch höchstens zehn Personen aus zwei Haushalten treffen. Laut Kretschmann sollen die Kontakte - "nach einer Zielvorgabe renommierter Experten" - um 75 Prozent reduziert werden, um als Maßnahme zu greifen.
  2. Freizeiteinrichtungen:  Diese Einrichtungen werden geschlossen: 
    • Theater, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen
    • Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten, Spielhallen, Spielbanken, Wettbüros und ähnliche Einrichtungen
    • Freizeit- und Amateursportbetriebe auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbäder
    • Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  3. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt. Profisport darf nur noch ohne Zuschauer stattfinden.
  4. Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Discotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Ausgenommen: Die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause bleibt erlaubt, der Kantinenbesuch ist weiter möglich.
  5. Private Reisen: Die Bürger werden aufgefordert auf Reisen - auch zu Verwandten - zu verzichten. Übernachtungsangebote werden nur noch für notwendige und "nicht touristische Zwecke" zur Verfügung gestellt.
  6. Dienstleistungen der Körperpflege: Kosmetik-, Tattoostudios, Massagepraxen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen, wie Physiotherapie, Ergotherapie oder medizinische Fußpflege bleiben möglich. Friseursalons bleiben unter Hygieneauflagen geöffnet.
  7. Einzelhandel: Einzelhandelsgeschäfte bleiben unter Hygieneauflagen geöffnet. Wichtig: Es ist sicherzustellen, dass sich in Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche aufhält.
  8. Unternehmen werden aufgefordert, ihren Beschäftigten - wo immer möglich - die Arbeit im Homeoffice zu gestatten.
  9. Schulen und Kindergärten bleiben grundsätzlich geöffnet.

Einrichtungen und Betriebe, die von der Corona-Krise und den Einschränkungen betroffen sind, will der Bund laut Kretschmann "schnell und unbürokratisch" mit einer Nothilfe von insgesamt zehn Milliarden Euro unterstützen. Betriebe mit bis zu 50 Angestellten sollen 75 Prozent ihrer Umsätze des Vorjahresmonats erstattet bekommen, Betriebe mit mehr Mitarbeitern sollen voraussichtlich 60 bis 70 Prozent zurückerhalten.

In zwei Wochen wollen sich Bund und Länder erneut zusammenfinden, um über die Wirksamkeit der Maßnahmen zu beraten und, so Kretschmann, gegebenenfalls noch einmal nachzusteuern.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (98)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   wolkenschauer
    (1436 Beiträge)

    30.10.2020 02:45 Uhr
    Querdenken & Co - Die fragwürdigen Spendentricks der Anti-Corona Bewegung
    Da dieser Thread offensichtlich ganz mehrheitlich von *Querdenkern* und Co okkupiert wurde, bitte ich mal freundlich um eine Stellungnahme zu https://netzpolitik.org/2020/intransparenz-die-fragwuerdigen-spenden-tricks-der-anti-corona-bewegung/

    Transparenz ala Trump ? Pandemiebekämfungs- Kompetenz ala Trump ?! Grundrechte-Schutz, Gesundheitsschutz ala Trump ?

    Bitte bleibt mir mit eurem destruktiven, demokratiezersetzenden und pandemiefördernden Gebaren fern ! Ich brauche auch keine weitere völkische Plattform.

    DANKE !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Oitastisch
    (307 Beiträge)

    31.10.2020 04:23 Uhr
    RECHTSDENKEN & CO - DIE FRAGWÜRDIGEN SPEKULATIONEN DER ZEUGEN CORONAS
    Ja Hammer! Sie präsentieren Spekulationen über Spendenverbleibe und einer namentlich nie erwähnten ominösen Briefkastenfirma. Was für eine Enthüllung! Die gruseligen Teilnehmer werden übrigens sozial geächtet, Hausdurchsuchungen (Dr. Schiffmann), manchen droht sogar der Entzug der Zulassung, schreckliche Polizeigewalt in Berlin usw... . Aber das alles ist es wert, man sammelt ja angeblich Trilliarden Euros auf einer Schweizer Bank!
    Kritikverbot-Mediziner
    Der Spendenaufruf nach einem Bombenanschlag in Stuttgart, auf die Demonstrationen und ein Schaden von über 100 000 Euro, hat natürlich nichts mit der Spendenkampagne zu tun. Verehrter Herr wolkenschauer, wenn Sie die astronomischen Profite der Pharmalobby seit 6 Monaten mal näher angeschaut haben, sprechen wir uns vielleicht mal ohne Spekulationen bei einem Bierchen wieder. Einfach mal um "nüchtern" zu vergleichen, okay?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1552 Beiträge)

    04.11.2020 16:55 Uhr
    Ja
    Hammer, dein Link, hier dessen Kernaussage: in Österreich hat laut seiner eigenen Darstellung (Interview; Meinung der Gegenseite dazu kommt natürlich nicht vor) EIN Arzt irgenwie Probleme mit der Ärztekammer, wird vielleicht zu einem Gespräch eingeladen, u.a. da er Regelungen der Regierung als "faschistoid-diktatorisch" bezeichnet hat.
    Und da sollen wir uns jetzt tierisch drüber aufregen und "Skandal" rufen?
    Österreich ist glaube ich ein Rechtstaat. Sollte da tatsächlich einem Bürger etwas Unrechtes geschehen, so hat er alle Möglichkeiten, gerade als erfolgreicher Arzt. Wäre Österreich "faschistoid-diktatorisch" gäbe es so einen Artikel natürlich nicht; die Unterstellung führt sich also selbst ad absurdum.

    Und wir sollen das Ganze jetzt irgendwie auf Deutschland übertragen, oder was ist die Idee?
    Meiner Meinung nach aaaarg, arg weit hergeholt um vom eigentlich angesprochenen Thema (Finanzierung "Querdenker") abzulenken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (397 Beiträge)

    30.10.2020 08:55 Uhr
    Merke!
    Nicht jeder, der hier kritisch hinterfragt ist ein Querdenker. Ich für meinen Teil, sehe eben manche Dinge kritisch. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ich Corona verharmloste. Wünsche ein schönes und vor allem gesundes Wochenende.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Route66
    (2821 Beiträge)

    30.10.2020 07:09 Uhr
    Sehr gut zusammengefasst Wolkenschauer
    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Bleib gesund 😃
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   TillEulenspiegel
    (11 Beiträge)

    29.10.2020 16:22 Uhr
    Söder
    Söder will Kontaktregeln verschärfen – und fordert Nachbarn zur Kontrolle auf

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article218891442/Coronavirus-in-Bayern-Soeder-will-Kontaktregeln-verschaerfen.html

    Wann wird das Kriegsrecht ausgerufen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (499 Beiträge)

    30.10.2020 09:40 Uhr
    Mittlerweile
    ist für mich Söder der Inbegriff des machthungrigen Herrschers, der größten Gefallen daran zu finden scheint, die Menschen maximal einzuschränken. Ob er nicht auch bereit wäre, hier Unterdrückungs- und Überwachungsmethoden wie in China einzuführen?

    Und das Schlimmste: Der "starke Mann" in Bayern wird von vielen bejubelt. Nur wegen seines medienwirksamen Auftretens als Corona-Sheriff. In der Sache hat er mit seiner Politik absolut keinen Erfolg, die Corona-Zahlen in Bayern sind deutschlandweit die höchsten. Und das schon seit Beginn der Pandemie. Der linke Ramelow (der mir politisch sonst wahrlich nicht nahesteht) mit seinem maßvollen, sachlichen Kurs hat viel bessere Zahlen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10692 Beiträge)

    30.10.2020 08:36 Uhr
    Tja
    Söder will wieder zurück zu den guten deutschen Traditionen.
    Man soll seinen Nachbarn bespitzeln und ihn ggfs. denunzieren, wenn der es wagt, zu viele Gäste zu haben.
    Das ist ja noch schlimmer als Lauterbach, der "nur" ständige Polizeikontrollen in Privatwohnungen wollte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Holzbiene
    (129 Beiträge)

    29.10.2020 16:05 Uhr
    Falschpositivrate bis zu 96,7 %
    Eine Untersuchung des Statistikers Christof Kuhbandner:
    Corona-Lockdown: Droht tatsächlich eine akute nationale Gesundheitsnotlage?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (680 Beiträge)

    04.11.2020 09:52 Uhr
    Und in den Kliniken
    liegen nur Simulanten?

    Es gab EINEN Fall, mit einer solchen hohen "falsch postiven" Quote und da war ein anderes Coronavirus vorhanden. So wie Sie es darstellen, könnte man jedoch meinen, diese Quote sei Standard.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 (10 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.