Dettenheim/Graben-Neudorf "MyShuttle"-Service wird ausgeweitet: Dettenheim und Graben-Neudorf bekommen 34 neue Haltestellen

Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) und der Landkreis Karlsruhe optimieren ihr On-Demand-Angebot in Dettenheim und Graben-Neudorf. Zukünftig steuern die schwarzen "MyShuttle"-Busse 34 zusätzliche virtuelle Haltestellen an, so der KVV in einer Presseinformation.

Die Zahl der Haltestellen im Bediengebiet wird damit von 80 auf 114 aufgestockt. "Durch die zusätzlichen virtuellen Haltestellen können wir den Fahrgästen nun noch kürzere Wege zum und vom Shuttle anbieten", erklärt Felix Heller vom KVV-Projektteam.

Bei der Verdichtung des Haltestellennetzes im Bediengebiet konnten der KVV und die ioki GmbH, die Betreiberin der App "KVV.easy", mit der das Angebot gebucht werden kann  - auch auf erste Auswertungen und Nutzererfahrungen vor Ort zurückgreifen und anhand der Datengrundlage und Kunden-Rückmeldungen gezielt Optimierungen vornehmen.

Haltestellen-Punkte an Kundenbedürfnisse angepasst

So wurden in Dettenheim neue virtuelle Haltestellen beispielsweise direkt vor einer Jugendeinrichtung und einer Seniorenresidenz eingerichtet. In Graben-Neudorf wurden vor allem weitere Haltestellen in den Ortsbereichen aufgenommen, die etwas weiter von der Stadtbahnlinie S1/S11 entfernt liegen, so dass nun auch dieses Mobilitätsangebot näher an die Haus- und Wohnungstüren rückt: Denn die "MyShuttle"-Busse bedienen den Haltepunkt der Linie S1/S11 im benachbarten Linkenheim-Hochstetten (Haltestelle Hochstetten Grenzstraße).

Diese Stadtbahnlinie bietet eine direkte Verbindung nach Karlsruhe. Durch „MyShuttle“ wird das bestehende Nahverkehrsangebot vor Ort ergänzt. In Dettenheim und Graben-Neudorf stehen die auffällig gebrandeten schwarzen "MyShuttle"-Busse montags bis samstags zwischen 19 und 24 Uhr zur Verfügung, an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 24 Uhr. Bestellt werden können die Busse über die Smartphone-App "KVV.easy". Fahrgäste zahlen dann 2,10 Euro pro Fahrt - so viel wie für jede andere Fahrt mit dem Bus in den zwei Gemeinden im nördlichen Landkreis Karlsruhe (Wabe 243).

Das On-Demand-Angebot der KVV-Services "MyShuttle" wird in Dettenheim und Graben-Neudorf ausgebaut.
Das On-Demand-Angebot der KVV-Services "MyShuttle" wird in Dettenheim und Graben-Neudorf ausgebaut. | Bild: Paul Gaertner/KVV

Haben die Kunden bereits einen Fahrschein gelöst  - etwa, weil sie mit diesem aus Karlsruhe in der Stadtbahn der Linie S1/S11 nach Linkenheim-Hochstetten gefahren sind, wo der On-Demand-Verkehr die Haltestelle Grenzstraße bedient - benötigen sie für die direkte Anschlussverbindung mit "MyShuttle" kein weiteres Ticket. Die Anschlussfahrt ist im gelösten Ticket schon enthalten.

Fahrten nach Bedarf - ohne festen Fahrplan

Finanziert wird „MyShuttle“ vom Landkreis Karlsruhe, der testen will, ob solch ein digital buchbares On-Demand-Angebot (on demand = nach Bedarf) von den Kunden mittelfristig angenommen wird. Die schwarzen Mercedes Vito-Busse verkehren dabei nicht nach einem festen Fahrplan. Fahrgäste mit ähnlichen Zielen oder Routen werden durch einen intelligenten Algorithmus automatisch zu Fahrgemeinschaften (Ride Pooling) gebündelt und gemeinsam auf der schnellsten Route befördert.

Dadurch sei der neue Service auch ökonomisch und ökologisch nachhaltig, so der KVV. In den nächsten Jahren will der Landkreis Karlsruhe die bedarfsgerechten Mobilitätsangebote weiter ausbauen. Bereits im Juni wurde das Bediengebiet von "MyShuttle" im südlichen Landkreis ausgeweitet. Nach dem Start des On-Demand-Verkehrs in der Kernstadt von Ettlingen verkehren die Fahrzeuge dort seit ein paar Wochen nun auch in den Stadtteilen Ettlingenweier und Spessart sowie in der Albtal-Gemeinde Marxzell.

Mehr Informationen zu „MyShuttle“ gibt es auf der Website des Karlsruher Verkehrsverbundes unter www.kvv.de/service/angebote-aktionen/myshuttle

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.