Browserpush
5  

Stuttgart Bund rationiert jetzt auch Impfstoff von Moderna in Baden-Württemberg

Nach dem Impfstoff von Biontech wird mittlerweile auch der Moderna-Impfstoff nach Auskunft des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums vom Bund rationiert oder kann teilweise gar nicht mehr bestellt werden. "Wir können nicht einerseits die Impfoffensive hochfahren und gleichzeitig wird der Impfstoff rationiert", sagte ein Behördensprecher am Freitag in Stuttgart.

Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) habe sich Anfang der Woche direkt beim geschäftsführenden Bundesminister Jens Spahn (CDU) eingesetzt, um kurzfristig eine zusätzliche Lieferung von Moderna zu bekommen. "Wir erwarten nun heute eine Sonderlieferung von 120.000 Dosen Moderna", sagte der Behördensprecher.

30 Dosen Biontech pro Woche pro Praxis

Derzeit bekommt nach Auskunft des Gesundheitsministeriums eine Arztpraxis nur 30 Dosen von Biontech pro Woche, Impfstützpunkte können nur 1.020 Dosen pro Woche bestellen. "Eine solche Menge verimpft ein Impfstützpunkt normalerweise pro Tag."

Die Impfoffensive des Landes laufe auf Hochtouren. "Und wir haben jetzt nicht soviel Impfstoff, wie wir gerne verimpfen würden, um der großen Nachfrage zu begegnen. Bis Jahresende brauchen wir mindestens 3,5 Millionen Dosen mRNA-Impfstoffe, um die Menschen in Baden-Württemberg ausreichend versorgen zu können", sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums.

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (5)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Kicherente
    (246 Beiträge)

    28.11.2021 16:40 Uhr
    Das ist unfassbar
    Inzwischen läuft das in einer Bananenrepublik besser. Auf seiner Website brüstet sich das AA, als zweitgrößter Geber bereits über 100 Millionen Dosen Impfstoff an Covax gespendet zu haben. An den gesonderten Spenden der EU ist der deutsche Steuerzahler ebenfalls mit einem nicht geringen Anteil beteiligt. Das wäre zu unterstützen, wenn wir Impfstoff im Überfluss hätten, aber das Gegenteil ist der Fall. Die Auslieferung dieser Impfstoffe an Dritte muss so lange gestoppt werden bis hier alle versorgt sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kamaraba
    (684 Beiträge)

    27.11.2021 13:07 Uhr
    Spahn hat (sich) versprochen
    wir haben (nicht) genug Impfstoff.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kamaraba
    (684 Beiträge)

    27.11.2021 12:59 Uhr
    Spahn hat sich versprochen
    wir haben (nicht) genug Impfstoff.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (1081 Beiträge)

    26.11.2021 15:58 Uhr
    Das gibt
    es doch nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   fahrbahnteiler
    (458 Beiträge)

    27.11.2021 10:37 Uhr
    Leider doch.
    Totalversagen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen