Browserpush
27  

Halle Leopoldina für sofortige umfassende Kontaktbeschränkungen

Die Corona-Neuinfektionen entwickeln sich rasant, die Lage im Gesundheitssystem wird immer kritischer. Die Nationale Akademie der Wissenschaften fordert ein sofortiges Gegensteuern.

Um dem rasanten Anstieg der Corona-Neuinfektionen zu begegnen, empfiehlt die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina sofortige umfassende Kontaktbeschränkungen.

"Unmittelbar wirksam ist es aus medizinischer und epidemiologischer Sicht, die Kontakte von Beginn der kommenden Woche an für wenige Wochen deutlich zu reduzieren", heißt es in einer heute veröffentlichten Stellungnahme. "Aufgrund der nachlassenden Immunität müssten diese Maßnahmen vorübergehend auch für Geimpfte und Genesene gelten, die in dieser Zeit eine Auffrischungsimpfung erhalten müssen." Neue Virusvarianten machten schnelles und konsequentes Handeln noch dringlicher.

Impfkampagne massiv verstärken

Die Impfkampagne müsse massiv verstärkt und eine Impfpflicht stufenweise eingeführt werden. Ungeimpfte müssten so schnell wie möglich geimpft werden, dazu müssten sie motiviert oder in die Pflicht genommen werden. Wichtig sei eine rasch eingeführte berufsbezogene Impfpflicht für Ärzte, Pflegekräfte und medizinische Fachberufe. Insgesamt sollten bis Weihnachten neben Erst- und Zweitimpfungen rund 30 Millionen Drittimpfungen ermöglicht werden, so die Leopoldina.

Das RKI meldet jüngst 351 Todesfälle binnen 24 Stunden.
Das RKI meldet jüngst 351 Todesfälle binnen 24 Stunden. | Bild: Bernd von Jutrczenka/dpa

Unterdessen seien strikte Kontaktreduzierungen im privaten Bereich, in Innenräumen und Situationen mit vielen Menschen, etwa bei Veranstaltungen, in Bars und Clubs, nötig. Wo sich persönliche Kontakte nicht vermeiden ließen, müsse eine generelle Maskenpflicht gelten. Die 2G-Regeln müssten konsequent durchgesetzt und auch die AHA-L-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske und Lüften) eingehalten werden.

2G-Regel weniger effektiv

"Diese Option würde bei stringenter Umsetzung den exponentiellen Anstieg der Neuinfektionen in der vierten Welle beenden und somit auch der Überlastung des Gesundheitssystems entgegenwirken." Eine konsequente Durchsetzung der 2G-Regeln allein wäre weniger effektiv, es müsste mit einem längeren Verlauf der vierten Welle und mehr Todesopfern gerechnet werden, so die Experten, zu denen auch der Berliner Virologe Christian Drosten gehört.

Leopoldina-Experten zufolge stellt die Pandemie die Wirtschafts- und Sozialpolitik in Deutschland mittel- und langfristig vor neuartige Herausforderungen.
Leopoldina-Experten zufolge stellt die Pandemie die Wirtschafts- und Sozialpolitik in Deutschland mittel- und langfristig vor neuartige Herausforderungen. | Bild: Hendrik Schmidt/dpa

Mit Blick auf Kinder und Jugendliche empfiehlt die Leopoldina vorgezogene Weihnachtsferien und regelmäßige Corona-Tests mindestens dreimal pro Woche. Während des gesamten Aufenthalts in den Schulen sollten Lehrer und Schüler aller Klassenstufen Masken tragen. "Eine Aussetzung der Präsenzpflicht und ein Wechselunterricht an Schulen sowie die Schließung von Kitas sollten möglichst vermieden werden."

Warnung vor Eskalation der Corona-Krise

In ihrer Ad-hoc-Stellungnahme schrieben die Wissenschaftler zur Gesamtsituation: "In diesen Tagen steht Deutschland vor einer erneuten, verschärften Eskalation der Covid-19-Krise. Es ist zu befürchten, dass Teile der Politik und Öffentlichkeit die Dramatik der Situation nicht in ihrem vollen Ausmaß erfassen." Dazu trügen eine Vielstimmigkeit bei öffentlich vorgetragenen Einschätzungen von Fakten und Prognosen sowie ein gewisser Gewöhnungseffekt bei.

© dpa-infocom, dpa:211127-99-164694/2

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (27)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Schillerlocke
    (616 Beiträge)

    30.11.2021 07:33 Uhr
    Leopoldina
    hat sich im Machtgeflecht und Wahrheitsverkündern verrannt. Wer von uns Karlsruhern hat von diesem Orakel der Weisheit zuvor etwas vernommen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1763 Beiträge)

    29.11.2021 07:25 Uhr
    Es ist nur seltsam
    dass einige der Kommentatoren hier in einem fort sämtliche Maßnahmen kritisieren, die seitens der Regierungen in Bund und Ländern gegen die Ausbreitung des SarsCoV2-Virus unternommen werden. Es wird von "Coronadiktatur" und ähnlichem gesprochen. Hierzu werden als Beleg teilweise obskure Veröffentlichungen herangezogen und allen Institutionen, die (härtere) Maßnahmen befürworten oder fordern, unterstellt, sie seien "vom Staat" bezahlt. Übersehen wird, dass vergleichbare Maßnahmen in vielen Ländern getroffen werden.
    Die nach den offiziellen Zahlen über 5 Millionen Toten weltweit fallen unter den Tisch.

    Natürlich sind viele der Maßnahmen unpopulär und unangenehm, aber welche Alternativen gibt es?
    Ich würde von den Kritikern gerne mal KONKRETE Vorschläge hören, was man gegen die Ausbreitung des Virus und die vollen Krankenhäuser unternehmen kann. Nicht immer nur" Die Maßnahmen sind sch...!", "Die Freiheit wird eingeschränkt!" usw.!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (1371 Beiträge)

    30.11.2021 03:24 Uhr
    Sagt mal,
    haben wir momentan eine Übersterblichkeit?
    Man bedenke, daß Sterben zum Leben dazu gehört. Alle, die das verdrängen, sind fernab der Realität. Wo gelebt wird, wird auch gestorben. Wann das passiert, regelt die Natur (manche nennen das "Gott") und nicht der Mensch.
    Es hört sich echt hart und böse an, doch wenn man sich die Bevölkerungsexplosion ansieht (wir nähern uns unaufhaltsam der 9Mrd Marke), muß die Erde sich gegen die Überpopulation des Menschen wehren.
    Das geschieht gerade.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (1081 Beiträge)

    30.11.2021 07:02 Uhr
    Gehen Sie doch mal auf die
    übervollen Intensivstationen und dann erklären Sie dort Ihren Egoismus und Ihre Ignoranz.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kruppstahl
    (1371 Beiträge)

    30.11.2021 11:44 Uhr
    Diese Antwort
    hat mit meiner Frage nichts zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (1081 Beiträge)

    29.11.2021 14:57 Uhr
    Da kannst
    Du lange warten, da kam noch nie was und da wird auch nie was kommen. Die ganzen Telegramwissenschaftler sind noch nicht so weit 🤣
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   UngueltigDannZuLang
    (465 Beiträge)

    29.11.2021 19:34 Uhr
    Jetzt werde ich selbst fast zum Verschwoerungsidelogen
    Den 'Telegramwissenschaftlern' geht es nicht darum, die Freiheit zu retten und erst Recht nicht Leben, sondern darum, um Unsicherheit und Chaos zu stiften.
    Das ist kein Widerspruch zu Ihrer Meinung! Halt meine schon lange ungeduldige Meinung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dalli_Klick
    (710 Beiträge)

    28.11.2021 20:15 Uhr
    Und noch was
    Die Landesregierung BW hat heute für die nächsten Tage weitere Verschärfungen angekündigt. In der Begründung spricht der Regierungssprecher von einem exponentiellen Wachstum.

    Dumm nur, dass heute weniger Fälle gemeldet wurden als am Sonntag vor einer Woche. Also nicht nur, dass wir kein exponentielles Wachstum haben, das ist gar sogar gar keines. Man sollte seine Maßnahmen nicht mit Unwahrheiten begründen. Unglaubwürdig!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (11128 Beiträge)

    29.11.2021 03:52 Uhr
    Kann es sein,
    dass die schweren Verläufe und die Todesfälle gemeint sind, wenn von Anstieg die Rede ist? Es ist ja so, dass die Art des verlaufes dem Virus hinterherhinkt. Die Krankheit braucht eine Weile, bis sie unaufhaltbar schädigt. Da hat sie eventuell Ähnlichkeiten mit politischen Akteuren. Es dauert eben etwas.

    Kommen wir nun zu den Voraussagen. Da gibt es Erfahrungswerte, auf die man mehr oder weniger eingehen kann, und immer wieder die Hoffnung, dass es immer wieder irgendwie dann doch gut geht.
    Ich verstehe manche Impfgegner, weil sie schlicht nur Angst haben und diese, weshalb auch immer, weniger vor der Krankheit.
    Aber was ist so schlimm daran Kontakte mit Übertragungsmöglichkeiten einzuschränken? Den Punkt kann ich, bei allem Versuch wohlwollend für die Gegner mitzudenken, nicht nachvollziehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dalli_Klick
    (710 Beiträge)

    29.11.2021 10:35 Uhr
    Die Kontakte
    werden ja schon eingeschränkt, insbesondere für die nicht-Geimpften. Schon zwei Mal hat man jetzt innerhalb weniger Tage die Regeln verschärft. Man könnte doch zumindest den Anstand besitzen, die Wirkung dieser Maßnahmen erst einmal abzuwarten.

    Nein, es geht darum einen totalen Lockdown durchzusetzen. Egal, wie sich die Zahlen entwickeln. Kretschmann hat sich das jezt in den Kopf gesetzt und das muss durchgezogen werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen