2  

Karlsruhe Leiter des Zentralen Impfzentrums Karlsruhe im Interview: Wie sicher ist der Corona-Impfstoff, Herr Ruf?

Hat Corona bald ein Ende? Gespannt wird die Zulassung des Impfstoffes erwartet. Ab dem 15. Dezember sollen schon mal die Zentralen Impfzentren (ZIZ) fertig sein. Karlsruhe geht hierfür mit der Halle 2 der Messe Karlsruhe an den Start - unter der Leitung von Andreas Ruf, Leiter der Abteilung Transfusionsmedizin und Hämostaseologie am Städtischen Klinikum. ka-news.de hat mit ihm über die verantwortungsvolle Aufgabe gesprochen.

Das Errichten eines Impfzentrums bis 15. Dezember: Organisatorisch als auch logistisch eine absolute "Herkulesaufgabe". Verantwortlich für den medizinischen Aspekt ist nun Andreas Ruf, seinerseits Leiter am Städtischen Klinikum für den Bereich Transfusionsmedizin und Hämostaseologie.

Andreas Ruf leitet das Zentrale Impfzentrum an der Messe Karlsruhe

Einerseits, da die Organisationsstrukturen und Abläufe, die im Impfzentrum erwartet werden, signifikante Parallelen zu Blutspende-Einrichtungen aufweisen. Des Weiteren, verfüge Andreas Ruf mit seiner langen Berufserfahrung über genug Expertise, um diese Voraussetzungen zu erfüllen. So teilt es das Städtische Klinikum in einer Pressemitteilung mit.

Zwar laufe die Zusammenarbeit mit der Messe Karlsruhe seiner Ansicht nach gut, doch die Herausforderung sieht Ruf vor allem im "Prozess der parallelen Gleichschaltung" des Impfens. Kurzum: Das Pensum zu erfüllen, alle in dieser befristeten Zeitspanne mit dem Impfstoff zu versorgen.

Deshalb sei es wichtig eine "Struktur zu schaffen die funktioniert", so Ruf. Darunter fällt aber nicht nur der Impfablauf an sich, sondern zum Beispiel auch die Terminvergabe. "Das ist Momentan noch alles in der Testphase", so Ruf weiter. 

Wann der Impfstoff kommt noch unklar

Doch das wichtigste vorab: Wann nun endgültig mit dem Impfen angefangen werden kann, weiß auch der neue Leiter des zukünftigen Impfzentrums nicht. Ebenso wenig, wann das Zulassungsverfahren endgültig abgeschlossen sein wird.

"Wir wissen, dass die Behörden einen sehr wissenschaftlich fundierten Job macht, dafür braucht es nun mal Zeit", so Ruf im Gespräch mit ka-news.de. Was jedoch feststeht: Es soll nur eine rationierte Menge an Impfstoff bereitgestellt werden, weshalb selbst eine Priorisierung der Risikogruppen wahrscheinlich ist.

Ob der Impfstoff sicher ist, obliegt laut Ruf jedoch der Behörde. "Die Daten liegen bei den Zulassungsbehörden und sind den Impfzentrumsleitern nicht zugänglich", so der ärztliche Leiter im Gespräch mit ka-news.de. "Für eine abschließende Bewertung müssen wir das Votum abwarten."

Der Artikel wurde nachträglich bearbeitet.

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   M.S.
    (374 Beiträge)

    05.12.2020 15:08 Uhr
    nix überstürzen
    Sollen erstmal die Brexitianer sich das Zeug reinpfeiffen, und wir können zusehen was passiert, bis es bei uns so weit ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FG1961
    (418 Beiträge)

    04.12.2020 19:02 Uhr
    Ich warte ab
    bis sich die Schweiz für einen Impfstoff entscheidet. Nicht EU und wichtige Chemie- und Medizinfirmen ansässig. Eventuell somit sicher und seriös.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.