9  

Stuttgart Weihnachten in der Pandemie: Von diesen Einschränkungen spricht Kretschmann

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann stimmt die Menschen auch hinsichtlich kirchlicher Gottesdienste auf ein Weihnachtsfest mit Corona-Beschränkungen ein. "Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, dass die Gottesdienste voll geöffnet sind", sagte der Grünen-Politiker in der SWR-Sendung "Zur Sache Baden-Württemberg", die am Donnerstag (20.15 Uhr) im TV ausgestrahlt werden sollte. Er betonte allerdings, er glaube, Gottesdienste könnten mit entsprechenden Einschränkungen stattfinden.

Kretschmann dämpfte laut SWR auch Erwartungen an einen Winterurlaub während der Weihnachtsferien: "Sicher werden wir dringend empfehlen, keine großen Reisen zu machen, schon gar nicht ins Ausland."

Mit Blick auf die Infektionszahlen sagte der Ministerpräsident: "Die Kurve hat sich abgeflacht, aber sie geht auch nicht richtig runter. Deswegen kann es schon sein, dass wir jetzt vielleicht noch mal sogar verschärfen müssen. Lockerung ist jedenfalls nicht in Sicht."

Etwas mehr als 3000 Neuinfektionen

In Baden-Württemberg waren bis zum Mittwochnachmittag (Stand 16.00 Uhr) innerhalb eines Tages 3062 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Mehr als 3000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages hatte es zuletzt vor knapp zwei Wochen gegeben.

Kretschmann appellierte an die Disziplin der Bevölkerung: "Wir haben eigentlich alle genug von diesem Virus und seinen Folgen. Aber da muss der Kopf regieren und nicht einfach nur unsere Gefühle." Die weiteren Maßnahmen seien auch davon abhängig, ob jeder Einzelne seine Kontakte drastisch reduziere. "Das hat ja nun jeder in der Hand."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (9)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   stefko
    (2329 Beiträge)

    21.11.2020 21:12 Uhr
    Keine vollen Gottesdienste?!?
    ja um Himmelswillen, jetzt wollen die ganzen Scheinheiligen einmal im Jahr sich und den Nachbarn versichern, vorbildliche Christenmenschen zu sein und dann? Nix! Nada!! Niente!!!
    Und jetzt? Müssen die nun alle bis Ostern warten um mal wieder ne Kirche von innen zu sehen?
    Boahhh, Danke Merkel!!11elf ... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stefko
    (2329 Beiträge)

    21.11.2020 21:05 Uhr
    Keine vollen Gottesdienste?,
    ja um Himmelswillen, jetzt wollen die ganzen Scheinheiligen einmal
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10692 Beiträge)

    20.11.2020 08:37 Uhr
    Urlaub?
    Wo soll man Urlaub machen, selbst wenn man das wollte?
    In Deutschland ist alles zu und im Ausland grösstenteils auch.
    Mal abgesehen davon, dass fast alle Länder dieser Welt Risikogebiet sind und/oder aus Deutschland niemanden einreisen lassen, zumindestens nicht ohne Quarantäne.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Oitastisch
    (307 Beiträge)

    20.11.2020 05:03 Uhr
    Da muss ich widersprechen
    Zitat von Kretschmann Wir haben eigentlich alle genug von diesem Virus und seinen Folgen. Aber da muss der Kopf regieren und nicht einfach nur unsere Gefühle.

    Das ist nicht richtig, Herr Kretschmann! Ich habe eigentlich nur genug von dem stumpfsinnigen Halbwissen von Politikern wie Ihnen und diesen überzogenen Maßnahmen. Das sind keine Neuinfektionen von denen Sie da reden, sondern nur positive Testergebnisse des PCR-Test. Der PCR-Test kann keine Infektion nachweisen. Er ist ein gutes Hilfs-Instrument für die Krankenhäuser und Pflegeheime, aber eine Grundlage für politische Entscheidungen sollte er auf keinen Fall sein. Und solange Menschen wie Sie diese Tatsache ignorieren und meine Mitbürger sich dadurch in Angst versetzen lassen, werden wir aus diesem Desaster nicht mehr rauskommen. Und die Folgen mit denen wir mehr und mehr leben müssen, hat nicht ein Virus verursacht, sondern Ihre kopflose Politik, welche sich lediglich auf wacklige Hypothesen gestützt hatte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kicherente
    (24 Beiträge)

    19.11.2020 23:01 Uhr
    Fachkompetenz?
    Ich möchte nicht in den Gottesdienst sondern ins Restaurant. Das "Killervirus" lässt sich vom Lockdown nicht ausbremsen. Selbst die WHO rät inzwischen vom Lockdown ab wegen der unermesslichen Kollateralschäden. Unsere Politiker haben sich die falschen Berater ausgesucht. Die Kritik an den Massnahmen nimmt immer weiter zu.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1552 Beiträge)

    20.11.2020 00:25 Uhr
    Eine
    allgemeine Begeisterung über Verbote fände ich auch eher überraschend. Einsicht in das Notwendige ist glaube ich die Einstellung der ganz breiten Mehrheit der Menschen, manche verlangen aber auch verschärfte Regeln, andere wollen gar keine Einschränkungen.
    That's democracy.
    Und manche halten von praktisch mit allen frei gewählen Entscheidungsträgern durchgängig nix - that's not democracy.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kicherente
    (24 Beiträge)

    19.11.2020 22:54 Uhr
    Fachkompetenz?
    Ich möchte nicht in den Gottesdienst sondern ins Restaurant. Das "Killervirus" lässt sich vom Lockdown nicht ausbremsen. Selbst die WHO rät inzwischen vom Lockdown ab wegen der unermesslichen Kollateralschäden. Unsere Politiker haben sich die falschen Berater ausgesucht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2430 Beiträge)

    19.11.2020 14:31 Uhr
    Geht' s auch mal konkret, Herr Kretschmann?
    Da wird komplett um den heißen Brei herum geredet. Welche weiteren Einschränkungen sind denn nun zu erwarten? Das, was hier im Artikel steht, hören wir in ähnlicher Form jetzt schon einige Wochen. Gottesdienste interessieren übrigens die wenigsten.

    Klar verständliche Regeln sind sinnvoll - und sie sollten sich jetzt nicht wöchentlich nach jeder Ministerpräsidenten-Konferenz wieder ändern. Und das Schlimmste sind die abstrusen Vorschläge, mit denen sich die Kanzlerin und bestimmte Länderchefs (vor allem Söder) profilieren wollen - wie z.B. die Regelung, Kinder sollen sich nur noch mit einem/ einer Freund/in treffen dürfen. Das ist schon deswegen Schwachsinn, weil die ohnehin den halben Tag in Kita oder Schule auf engstem Raum zusammenhocken und dann vielleicht noch in überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln heimfahren. Hauptsache Aktionismus... der hilft aber leider am allerwenigsten, weil dann nämlich die Akzeptanz der Menschen fehlt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3177 Beiträge)

    19.11.2020 15:00 Uhr
    Konkret ?
    das wäre ein Widerspruch zu seinem Beruf als Politiker.

    Das ganze Rumgeeier der Politik führt eben dazu, dass jeder die Regeln bis zur Grenze der Legalität ausnutzt.

    Was ja auch in Ordnung ist. Ich behaupte mal der Großteil der Bevölkerung sieht es ähnlich wie diejenigen, die auf die Straße gehen und als Querdenker abgestempelt werden. Es traut sich nur eben kaum jemand noch, das auszusprechen, um von "den Guten" nicht als Covidiot abgestempelt zu werden. Es gibt ja momentan nur noch schwarz und weiß.

    Im Schlosspark z.B. gilt (bzw. galt ?) lt. Aushang eine Maskenpflicht. Wenn ich beim queren des Parks zwei von 100 Personen mit Maske gesehen habe, war es schon viel. Soviel zur Akzeptanz zu poltischen Entscheidungen in der Bevölkerung.

    Und die Schwachsinnsidee von Mutti Merkel (ein Kind sollte max ein Kind in der Freizeit treffen) ist natürlich nicht kontrollierbar oder gar gesetzlich zu "befehlen".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.