Browserpush
10  

Karlsruhe Keine Hilfsbrücken mehr am Karlstor: Bahnverkehr rollt erst wieder im September

Im April 2017 war Spatenstich für den Autotunnel unter den neuen Gleisen in der Kriegsstraße. Vier Jahre später ist der Rohbau der 1,6 Kilometer langen unterirdischen Strecke auf den buchstäblich letzten Metern angekommen: Die beiden Hilfsbrücken, jede 24 Meter lang und 60 Tonnen schwer -, die die Kreuzung der Karlstraße mit der Kriegsstraße seit Anfang September überspannten, sind in der Nacht auf Freitag abgebaut worden. Der Bahnbetrieb bleibt deshalb bis Mitte September erstmal stillgelegt. Darüber informiert die Karlsruher Schieneninfrastruktur (Kasig) in ihrer wöchentlichen Pressemitteilung.

Dadurch können die Arbeiter den Rohbau vollenden, was sie bereits unter den Hilfsbrücken begonnen haben: Die Bewehrungen für die Tunnelaußenwände und die die Fahrbahnen trennende Mittelwand werden hochgezogen. Danach wird die Schalung gestellt und die Betonage vorgenommen.

Bild: Thomas Riedel

Zum Abschluss wird der Deckel betoniert – und der Tunnel ist im Rohbau dann wie beim Spatenstich im April 2017 versprochen im Mai 2021 fertiggestellt.

Unter den Hilfsbrücken hätten diese Arbeiten nicht vonstattengehen können: Die Tunneldecke liegt zu dicht an der Oberfläche, so dass zwischen Oberkante Tunneldecke und Unter-kante Hilfsbrücken kein Platz zum Arbeiten vorhanden gewesen wäre.

Bahnen fahren ab September wieder die Karlsstraße entlang

Dagegen wurde die Tunnelsohle unter den Brücken sowie die Anschlussbereiche östlich und westlich bereits hergestellt – es fehlen also jetzt nur noch wenige Meter.

Bild: Thomas Riedel

Wenn der Beton der Tunneldecke ausgehärtet ist, geht es dann – vergleichsweise – schnell mit der Herstellung der Oberfläche: Auf der Decke wird das künftige Gleisdreieck, das ein Abbiegen der Bahnen von der Kriegsstraße in die nördliche und die südliche Karlstraße – und natürlich umgekehrt aus der Karlstraße in die Kriegsstraße – erlaubt, eingebaut.

Östlich des Karlstors – also vor dem Bundesgerichtshof - entsteht in der zweiten Jahreshälfte die Haltestelle Karlstor in der Kriegsstraße. Mit dem Ende der Sommerferien Mitte September fahren dann die Bahnen wieder entlang der Karlstraße, ab der Inbetriebnahme der gesamten Kombilösung am 12. Dezember dann auch in der Kriegsstraße.

Rohbau für unterirdisches Parkhaus steht

Der Rohbau für die unterirdische Zufahrt in das Parkhaus des Einkaufszentrums am Ettlinger Tor ist mit der Betonage der Tunneldecke inzwischen abgeschlossen.

Deshalb können nun auch in diesem Abschnitt auf der Nordseite der Kriegsstraße zwischen Ettlinger Tor und Lammstraße die Arbeiten an der endgültigen Oberfläche der Kriegsstraße beginnen, sobald auch der Rohbau der nördlichen Ausfahrtsrampe fertiggestellt ist.

Da geht es entlang: Östlich vom Ettlinger Tor fehlt nur noch der Asphalt auf der endgültigen Fahrbahn.
Da geht es entlang: Östlich vom Ettlinger Tor fehlt nur noch der Asphalt auf der endgültigen Fahrbahn. | Bild: Kasig

Die Gestaltung der endgültigen Oberfläche der Kriegsstraße steht beim Umbau dieser innerstädtischen Verkehrsachse inzwischen ohnehin im – sichtbaren - Vordergrund der Arbeiten. Zwischen Mendelssohnplatz und Ettlinger Tor entstehen an den äußersten Rändern die endgültigen Gehwege, Radwege und Autofahrbahnen, Parkbuchten, und Baumscheiben.

Die Fahrbahnen werden bereits von den Autos genutzt, so dass der Rückbau der provisorischen Fahrbahnen in der Mitte der Kriegsstraße begonnen hat. Dort werden nach dem Entfernen des Asphalts die Gleise in die Fahrbahnmitte gelegt.

Haltestelle Rüppurrer-Tor nimmt Gestalt an

Zwischen der Heinrich-Hübsch-Schule und dem gegenüberliegenden Hotel entsteht die Bahn-Haltestelle Rüppurrer Tor in der Kriegsstraße.

Mit dem vorläufigen Ende des Straßenbahnverkehrs und dem Ausbau der Gleishilfsbrücken am Karlstor beginnen dort, neben der Fertigstellung des Tunnelrohbaus, die Arbeiten an der endgültigen Oberfläche der Kriegsstraße.

Auf Draht: Bevor zwischen Kreuzstraße und Ritterstraße der Gehweg gebaut wird, müssen die neuen Telekomleitungen verlegt werden
Auf Draht: Bevor zwischen Kreuzstraße und Ritterstraße der Gehweg gebaut wird, müssen die neuen Telekomleitungen verlegt werden | Bild: Kasig

Im Stadtbahn- und Straßenbahntunnel der Kombilösung hat der Probebetrieb der Verkehrs-betriebe Karlsruhe (VBK) an Fahrt – oder anders ausgedrückt: seine Fahrten – aufgenommen.

Arbeiten, die die Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (Kasig) über die Handwerker erledigen muss, dürfen nur außerhalb der Tunnelabschnitte und des Gleisbetts in den Haltestellen erfolgen.

Bei Bedarf sind allerdings auch kurze Unterbrechungen des Probebetriebs möglich, für die dann der Strom in der Oberleitung abgeschaltet wird.

Mehr zum Thema
Kombilösung Karlsruhe | ka-news.de: Baufortschritt, Mehrkosten, Sperrungen und Verzögerungen: Mehr Infos und Fotos von der Karlsruher Kombilösung finden Sie in unserem Dossier!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   mueck
    (12400 Beiträge)

    10.04.2021 11:40 Uhr
    !
    Auf dem Webcambild liegt die Hilfsbrücke noch ...
    Kann der mal jemand 'n Tritt in den Hintern geben? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6774 Beiträge)

    10.04.2021 10:22 Uhr
    Haltestelle Karlstor in der Kriegsstraße
    ist hoffentlich nur ein Arbeitsname.

    Die Haltestelle muss selbstverständlich "Bundesgerichtshof" heißen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12400 Beiträge)

    10.04.2021 11:40 Uhr
    !
    "Über Eck"gleich zu benennen ist Karlsruher Tradition ...
    Außerdem muss man von dort zum Eingang des BGH noch ewig weit laufen, wäre eine Vorspiegelung falscher Tatsachen ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Waterman
    (6774 Beiträge)

    10.04.2021 18:02 Uhr
    Lieber mueck
    Du solltest Chef des Stadtmarketings werden!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12400 Beiträge)

    10.04.2021 18:32 Uhr
    Genau!
    Heute steht das Marketing am Abgrund.
    Mit mir wäre es einen Schritt weiter ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HornsDE
    (4 Beiträge)

    09.04.2021 22:35 Uhr
    Eine lange Zeit...
    Ein halbes Jahr in 2020, ein halbes Jahr in 2021. Dabei keine umsteigefreie Verbindung zwischen Mathystraße und Europaplatz, das ist für mich schon ein bischen ärgerlich. War das an der Rüppurrer Straße genauso?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BMWFahrer
    (814 Beiträge)

    10.04.2021 11:47 Uhr
    Ja, war auch so
    und ist ein klarer Bruch der Zusagen, die vor dem Bürgerentscheid gemacht wurden. Damals hieß es, dass immer zwei der drei Nord-Süd-Verbindungen in Betrieb sind.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12400 Beiträge)

    10.04.2021 18:37 Uhr
    !
    Die Liste der Brüche ist lang ...
    ... und vmtl. leider noch nicht abgeschlossen.
    Die Frage, ob sich der ÖV durch das Ganze verbessert (nur dafür gab's Zuschüsse), ist noch offen, da wird man nächstes Jahr um diese Zeit schlauer sein ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12400 Beiträge)

    10.04.2021 11:42 Uhr
    !
    Es gibt Bildern aus dem 60ern vom ersten Bau der Unterführung, wo man eine Umfahrung eingerichtet hat für die Bahn. Solche Bauverfahren sind wohl nicht mehr modern ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BMWFahrer
    (814 Beiträge)

    10.04.2021 11:48 Uhr
    zu modern
    für Karlsruhe. Und vor allem: teurer
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen