Browserpush
1  

Karlsruhe Trauerfall im Karlsruher Zoo: Elefanten-Seniorin "Nanda" ist tot

Nun ist es traurige Gewissheit: Die betagte Elefantendame "Nanda" aus dem Karlsruher Zoo ist am Mittwochabend verstorben. Das teilte die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung mit. Nanda kam als Wildfang aus Asien nach Europa und wurde dann in verschiedenen Zirkussen gehalten. Seit 2016 lebte sie im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe in Europas erster Altersresidenz für Asiatische Elefanten. Ihr genaues Alter ist unbekannt, wird allerdings auf mindestens 54 Jahre geschätzt - ein stolzes Alter für einen Elefanten.

"Es ist ein Alter, das die Tiere in der Natur normalerweise nicht erreichen", sagt Zoodirektor Matthias Reinschmidt: "In der Altersresidenz hat sie noch sehr schöne Jahre verbringen können. Das ist ein guter Trost bei einem solch traurigen Ereignis."

Nandas Allgemeinzustand verschlechterte sich zusehends

Wie bereits vor kurzem berichtet wurde, habe Nanda in den vergangen Monaten körperlich stark abgebaut.

"Sie war an Kopf, Rücken und Hüfte stark eingefallen. Ihr Allgemeinzustand wurde immer schlechter, sie hat nur noch sehr wenig gefressen, obwohl ihre Zähne für ihr Alter noch in Ordnung waren", berichtet Zootierarzt Marco Roller. "Wir haben Nanda in den vergangenen Wochen intensiv betreut, uns aber nach einer weiteren Untersuchung gemeinsam mit dem Zoodirektor entschlossen, sie einzuschläfern und ihr damit Leiden zu ersparen", erläutert Lukas Reese, ebenfalls Zootierarzt.

Bild: Maike Franzen/Zoo Karlsruhe

Des Weiteren sei bei der Elefantendame Blut im Urin festgestellt worden. Eine Nierenerkrankung, wie sich herausstellte. "Diese Erkenntnis im Zusammenspiel mit ihrem Erscheinungsbild und Verhalten sowie der Prognose, wie sie sich entwickeln würde, haben zum Entschluss geführt, Nanda am heutigen Tag zu erlösen", berichtet Roller.

Kommt bald ein neuer Elefant?

Aktuell sei Elefantenkuh Jenny das einzige Tier in der Anlage. "Wir werden sicher wieder neue Tiere in unserer Altersresidenz aufnehmen, damit lassen wir uns aber etwas Zeit. Auch wenn der Tod von Tieren in einer Altersresidenz immer mit dazugehört, trauern wir um so ein charismatisches Tier. Gerade das Tierpflegerteam soll jetzt erst einmal zur Ruhe kommen", betont Reinschmidt.

Die 35 Jahre alte Elefantenkuh Jenny steht im Karlsruher Zoo in ihrem Gehege.
Die Elefantenkuh Jenny steht im Karlsruher Zoo in ihrem Gehege. Bekommt sie bald wieder Gesellschaft? | Bild: Uli Deck

Der Körper des eingeschläferten Tiers soll nun im Institut für Tierpathologie der Ludwig-Maximilians-Universität München untersucht werden. "Das ist bei Zootieren üblich und wichtig", sagt Zootierarzt Roller. "Durch solche Obduktionen können wir weitere Erkenntnisse über das Tier gewinnen und eventuell diese sogar in die weitere Elefantenhaltung einfließen.

Mehr zum Thema
Zoo in Karlsruhe:

Im Zoo Karlsruhe leben rund 5.000 Tiere in mehr als 300 Arten. Umzug, Auszug, Umbau: In welchen Gehegen gibt es Nachwuchs, wer zieht ein und wer muss den Zoo verlassen? Welche Tiere bekommen neue Gehege und wie funktioniert eigentlich die Tierpflege?

Alle Infos und Neuigkeiten rund um der Karlsruher Zoo finden Sie hier in unserem Dossier!

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen