Browserpush
6  

Karlsruhe Karlsruhe wird sicherer: Anzahl der Straftaten geht 2020 leicht zurück

Im Corona-Jahr 2020 ist Karlsruhe sicherer geworden. Insgesamt ging die Zahl der Straftaten leicht zurück, gleichzeitig steig die Einsatzanzahl des Ordnungsamtes deutlich an, wie aus dem am Montag von der Stadt veröffentlichten Sicherheitsbericht 2020 hervorgeht.

Nicht verändert hat die Pandemie, dass sich alle Karlsruher in unserer Stadt nach wie vor sicher fühlen können. Die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Karlsruhe für das Jahr 2020 belegen dies erneut", schreibt Karlsruhes Bürgermeister Albert Käuflein im Vorwort des Sicherheitsberichtes 2020 der Stadt Karlsruhe. 

355 weniger Straftaten

Konkret bedeutet dies: Im Kalenderjahr 2020 ist die Zahl der erfassten Straftaten um 1,3 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 zurückgegangen. Während 2019 noch 27.488 Straftaten aufgenommen wurden, waren es 2020 nur noch 27.133. Damit kommen auf 100.000 Einwohner in Karlsruhe 8.695 Straftaten. Damit liegt die Fächerstadt im baden-württembergischen Vergleich zwar hinter Stuttgart (7.978) aber vor Mannheim (9.216) und Freiburg (9.174).

Polizei Karlsruhe vor dem Schloss. (Symbolbild)
Polizei Karlsruhe vor dem Schloss. (Symbolbild) | Bild: Thomas Riedel

Auch im Zehnjahresvergleich ist für Karlsruhe ein positiver Trend zu beobachten. Im Vergleich zu 2011 ist die Kriminalitätsbelastung um 6,4 Prozent zurückgegangen.

Ordnungsamt vor allem wegen Corona im Einsatz

Während die Kriminalität zurückgeht, steigt die Einsatzanzahl des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) im Vergleich zu 2019 deutlich an. Insgesamt war der KOD im vergangenen Jahr 16.129-mal im Einsatz. Dabei wurden 21.486 Kontrollen durchgeführt (10.814 in 2019). Die Stadt führt zwei Faktoren für das Wachstum an. Einerseits wurden monatelange Ausbildungsmaßnahmen für neue Mitarbeiter beendet und somit stand mehr Personal für Kontrollen zur Verfügung, andererseits brachte vor allem die Corona-Pandemie zusätzliche Aufgaben für den KOD. 

"Der KOD ist seit Beginn der Pandemie im März 2020 zur Überwachung der Regelungen des Infektionsschutzgesetzes und der daraus resultierenden Corona-Verordnung sehr stark eingebunden", schreibt die Stadt in ihrem Bericht.

(Symbolbild)
(Symbolbild) | Bild: Thomas Riedel

Im Zuge der Pandemie erteilte das Ordnungsamt rund 20.000 Quarantäneverfügungen. Die Quarantäne prüfe das Ordnungsamt stichprobenmäßig in Form von Telefonanrufen als auch durch Vor-Ort-Kontrollen. "Bei mehreren Hundert Kontrollen tendierte die Verstoßquote erfreulicherweise fast gegen Null", heißt es.

Obwohl 2020 der Kraftfahrzeugbestand erneut leicht anstieg, sank die Zahl der Verkehrsunfälle. 9.106 Unfälle wurden 2020 registriert und damit 2.208 weniger als im Jahr 2019. 

Der gesamte Sicherheitsbericht 2020 als pdf-Datei:

Dateiname : Sicherheitsbericht 2020 Karlsruhe
Dateigröße : 6.50 MBytes.
Datum : 13.10.2021 14:48
Download : Download Now!
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (6)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kritiker_2014
    (826 Beiträge)

    14.10.2021 11:02 Uhr
    Anzahl der Straftaten geht 2020 leicht zurück?
    Außer bei bei Diebstählen und Straßenkriminalität sind nicht sinkende Zahlen sondern steigende Zahlen bei den häufigsten Delikten zu verzeichnen. Zum anderen fehlt mir der Schlüssel bei der Aufzählung der Tatverdächtigen nach Altersgruppen die Aufschlüsselung nach Staatsangehörigkeit sowie der prozentuale Anteil der Tatverdächtigen im Verhältnis zur Bewohneranzahl.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11284 Beiträge)

    14.10.2021 13:49 Uhr
    Eine solche Statistik
    geht nur bei den aufgeklärten Straftaten, aber nicht bei den erfassten, welche auch die nicht geklärten einschliessst.
    Wenn man den Täter nicht kennt, kann man auch sonst nichts über den sagen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sokrates
    (1 Beiträge)

    14.10.2021 08:05 Uhr
    Kurzer Blick in den Sicherheitsbericht
    Roheitsdlikte: gestiegen (2703 zu 2654 im Vorjahr)
    Davon Körperverletzung: gestiegen (2005 zu 1949 im Vorjahr)
    Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung: gestiegen (294 zu 276 im Vorjahr)

    Also alle Straftaten, die gegen Leib und Leben gehen gestiegen.
    Warum ist die Anzahl der Straftaten nun zurückgegangen? Nun, das liegt vor allem an den Diebstählen, die waren 8277 im Vergleich zu 9056 im Vorjahr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kicherente
    (211 Beiträge)

    13.10.2021 21:57 Uhr
    Nach Corona
    Das kann sich schnell wieder ändern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Berty87
    (1116 Beiträge)

    13.10.2021 18:13 Uhr
    Ist
    Ja ganz einfach warum. 2020 hatte Clubs zu, es gab mehr Home Office so blieben die Leute daheim dementsprechend weniger Gewalt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11284 Beiträge)

    14.10.2021 08:09 Uhr
    Gewalt?
    Da steht kein Wort darüber, was überhaupt für Straftaten begangen wurden.
    Könnte auch was völlig anderes gewesen sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen