4  

Karlsruhe Karlsruhe hilft: Drei Projekte um Bedürftigen in der Weihnachtszeit zu helfen

Obdachlos? Vor allem im Winter ist die Erfrierungsgefahr hoch. Unter der Kälte leiden vor allem die Schwächsten unserer Gesellschaft, nämlich diejenigen, die kein Dach über dem Kopf haben. Die Karlsruher Bevölkerung ist sich dessen bewusst und beweist dies in couragierten und engagierten Projekten und Gesten.

Am Straßenrand, unter Brücken, in Bahnhöfen: Im Winter fallen Menschen, die keine feste Bleibe haben  und in klirrender Kälte übernachten müssen, noch mehr auf. Ihre Lage kann sogar lebensbedrohlich werden. Deshalb gibt es in Karlsruhe viele Projekte, die sich um die Schwächsten unserer Gesellschaft kümmern. ka-news.de stellt ein paar davon vor.

"Fußball macht satt" - 100 Weihnachtspakete für wohnungslose Frauen

"Fußball macht satt" ist ein spendenbasiertes Projekt von KSC TUT GUT. ULTRA1894, dem Fandachverband Supporters Karlsruhe 1986 e.V. und dem Fanprojekt Karlsruhe, welches seit Beginn der Corona-Pandemie drei Mal in der Woche eine warme Mahlzeit an wohnungslose Frauen ausliefert.

"Solch ein Engagement und solch einen Ehrgeiz habe ich in 25 Jahren noch nie erlebt", so Lissy Hohnerlein, die Einrichtungsleiterin des Tagestreffs für Frauen. "Wenn die Jungs und Mädels hören, dass wir etwas brauchen, dann sind sie stets zur Stelle". Ursprünglich planten alle Beteiligten ein großes Weihnachtsessen, doch dieses fällt durch den Lockdown aus.

Bild: Maike Bänsch

"Je länger unser Projekt andauert, desto mehr wächst es mir ans Herz, man merkt, wo die Hilfe ankommt", erzählt Maike Bänsch, ein Vorstandsmitglied der Supporters Karlsruhe.

Weihnachtsgeschenke gibt es seitens der Karlsruher Fanszene und der Supporters Karlsruhe trotzdem, denn diese spenden neben dem drei Mal wöchentlich stattfindenden Mittagessen auch 100 Weihnachtspakete.

Bild: Volker Körenzig

Gefüllt sind die Pakete mit Kleidung, einer wärmenden Mütze, Hygieneartikel, Süßigkeiten und KVV-Tickets. Durch Bahnfahrkarten können sich Obdachlose in der Bahn oder in dem Bus aufwärmen. Ergänzt wurde dieses Engagement durch den Karlsruher SC II, der Schlafsäcke, Jacken, Mützen und vieles mehr an die Einrichtungsleiterin Lissy Hohnerlein übergab.

"Wir wollen unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst werden und Menschen in diesen schweren Zeiten etwas gutes tun", so der Kapitän des KSC II, Jonas Scherghuber. 

Unterstützt werden kann das Projekt einerseits durch Geldspenden oder durch Sachspenden oder Gutscheinen für Wäschesalons. "Es geht um viel mehr als um Hunger, sondern auch um die Kälte, das Waschen, oder die körperliche Pflege", so Volker Körenzig, der Leiter des Fanprojektes.

"Sei Mensch" - Karlsruher Initiative organisiert Kleidungs- und Lebensmittelausgabe

"Sei Mensch" ist eine private Initiative von rund 35 Karlsruhern, die seit dem ersten Lockdown im April Lebensmittel an Menschen ausgeben, die sich den alltäglichen Einkauf im Supermarkt nicht oder nur schwer leisten können. In der Weihnachtszeit wurde dieses Engagement durch wärmende Kleidung, Tierfutter und Spielzeug erweitert.

Zwei Mal in der Woche finden in der Waldstadt und in der Südstadt Spendenannahmen statt, welche danach an bedürftige Menschen ausgegeben werden. "Auch wenn wir stundenlang in der Kälte stehen, um die Lebensmittel zu verteilen, bin ich nach der Ausgabe viel energetischer als zuvor, weil wir etwas Gutes getan haben", so Nena Taherkhani. 

Bild: Nena Taherkhani

Das Corona-Virus erschwert die Arbeit erheblich, doch durch ein Hygienekonzept ist die Annahme und Ausgabe von Lebensmitteln auch in Corona-Zeiten möglich.

"Das Projekt kommt super an", erzählt Nena Taherkhani, eine der ehrenamtlichen Helfer. Über die Jahre wird keine Lebensmittelausgabe stattfinden, sondern die Helfer gehen aktiv auf Obdachlose zu und bieten ihnen Kleidung und Lebensmittel an.

Unterstützt werden kann "Sei Mensch" durch Lebensmittelspenden oder der Hilfe bei der Lebensmittel-Ausgabe, dem Auf- und Abbau, dem Flyer verteilen und vielem mehr.

Vesperkirche Karlsruhe - warme Mahlzeiten und ein offenes Ohr

"Selten noch war es so wichtig, uns um die zu kümmern, die am Rande der Gesellschaft leben", heißt es auf der Homepage der Karlsruher Vesperkirche. Hinter der Karlsruher Vesperkirche steckt ein soziales Projekt für bedürftige Menschen, welches bundesweit in rund 40 Kirchengemeinden realisiert wird. An sieben Tage in der Woche bieten die Helferinnen und Helfer warme Mahlzeiten und Vesperbrote, ein offenes Ohr für Sorgen und Probleme.

Heute steht Cevapcici mit Reis auf dem Speiseplan.
Heute steht Cevapcici mit Reis auf dem Speiseplan. | Bild: Hammer Photografie

2021 geht das Projekt in das achte Jahr und kann trotz des Corona-Virus weiterhin bestehen. Statt der Essensausgabe im Kirchenraum am Werderplatz wird das Essen zum Mitnehmen angeboten. Unterstützen können Sie die Karlsruher Vesperkirche durch Geld- oder Materialspenden oder durch die Mitarbeit bei der Essensausgabe oder in dem Hintergrund.

Obdachlosen helfen? So geht es richtig

Wichtig ist vor allem: Nicht wegsehen. Hilfe kostet Überwindung und es kann gut passieren, abgewiesen zu werden. Doch schon ein einfaches Gespräch kann helfen.

Neben Kälte, Hunger und Armut fehlen Bedürftigen auch oft die sozialen Kontakte und Gespräche auf Augenhöhe. Wenn Menschen in der klirrenden Kälte schlafen, ist es durchaus legitim, sie zu wecken und ihnen Hilfe anzubieten.

Bei unklarem Gesundheitszustand sollten Sie den Notruf wählen und dadurch Leben retten. Helfen können Sie außerdem, indem Sie Obdachlosen helfen, Ihre Grundbedürfnisse zu decken und für wärmende Kleidung zu sorgen. Eine weitere Möglichkeit, Obdachlosen zu helfen, ist das Ehrenamt, indem Sie Einrichtungen der Wohnungslose finanziell oder mit Sachspenden unterstützen oder selbst bei Essensausgaben oder Ähnlichem mithelfen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kritiker_2014
    (725 Beiträge)

    22.12.2020 19:43 Uhr
    warme Mahlzeit an wohnungslose Frauen
    Warum eigentlich nur an Frauen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sherlock
    (346 Beiträge)

    23.12.2020 12:02 Uhr
    Wo
    ist das Problem? Ist doch schön wenn bei einer Frauenanlaufstelle Essen ausgegeben wird.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12034 Beiträge)

    23.12.2020 10:28 Uhr
    !
    Weil hinter dieser Aktion eben ein Verein steckt (TafF), der sich speziell an obdachlose Frauen richtet ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   quicksilver
    (82 Beiträge)

    22.12.2020 15:56 Uhr
    Vielen Dank !!!
    An all die motivierten Helferinnen und Helfer der jeweiligen Organisationen !!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.