Karlsruhe Karlsruhe Hauptbahnhof: 17-Jährige wehrt sich gegen Festnahme durch die Bundespolizei

Nachdem eine Gruppe von drei Jugendlichen beim Fahren ohne Fahrschein erwischt wurde, versuchte eine 17-Jährige zu fliehen. Dabei attackierte sie die Beamten mit Schlägen und Tritten, konnte schließlich aber festgenommen werden.

"Nach einer Anforderung wegen Erschleichens von Leistungen wurden Beamte der Bundespolizei am Karlsruher Hauptbahnhof Sonntagabend von einer 17-Jährigen angegriffen", so die Pressemitteilung der Bundespolizei.

Die 17-jährige Jugendliche war in Begleitung von zwei weiteren, minderjährigen Personen. Alle drei sollten die Beamten für weitere Maßnahmen auf die Dienststelle begleiten.

Fluchtversuch bleibt erfolglos

In der Bahnhofsunterführung fasste die 17-Jährige den Entschluss, sich weiteren Maßnahmen zu entziehen und versuchte zu fliehen. Schnell eingeholt, stellte sie sich den Beamten entgegen und griff mit gezielten Schlägen und Tritten an. Eine Beamtin wurde hierbei im Gesicht getroffen, blieb aber dienstfähig.

Schließlich konnte die junge Frau festgenommen und auf die Dienststelle gebracht werden, auch dabei leistete sie weiter Widerstand und beleidigte die Beamten.

Neben einer Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen gegen die drei Jugendlichen, werden gegen die 17-Jährige zusätzlich Anzeigen wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung und Beleidigung erstattet. Alle drei Personen wurden nach Abschluss der Maßnahmen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen