112  

Karlsruhe "Fridays for Future": Straßen für Demo am Freitag gesperrt

Am kommenden Freitag werden zwischen 11 und 13.30 Uhr vereinzelt Streckenabschnitte in Karlsruhe gesperrt: Demonstriert wird von der "Fridays for Future"-Bewegung. Die Stadt rechnet mit bis zu 2.000 Teilnehmern.

Die Demonstration besteht diesmal aus einer Menschenkette: Sie beginnt an der Kreuzung Moltke-/Erzbergerstraße, führt durch die Moltkestraße und den Schlossgarten, über die Richard-Willstätter-Allee sowie die Straße Am Fasanengarten bis zur Parkstraße. Rund 2.000 Teilnehmende werden erwartet.

Diese Straßen sind gesperrt

Ab 11 Uhr müssen aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung die Streckenabschnitte der Moltkestraße zwischen Erzbergerstraße und Schlossgarten sowie die Straße Am Fasanengarten gesperrt werden. Dies betrifft auch die Versammlungsstrecke innerhalb des Schlossgartens und der Richard-Willstätter-Allee.

Die Querungen des Adenauerrings in Höhe Moltkestraße und im Bereich der Universität sind zwischen 11.30 und 12.30 Uhr nicht möglich. Der Streckenabschnitt der Willy-Brandt-Allee und der Hans-Thoma-Straße sind sowohl für den stadteinwärts als auch für den stadtauswärts fahrenden Verkehr über den gesamten Versammlungszeitraum gesperrt.

Aufgrund des Streckenverlaufs kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Von Straßensperrungen betroffen sind auch weitere Straßen im Umfeld der Versammlungstrecke. Das Ordnungs- und Bürgeramt empfiehlt, die betroffenen Bereiche weiträumig zu umfahren.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (112)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   HerrNilson
    (1700 Beiträge)

    25.09.2020 17:16 Uhr
    Sodele jetzt mal Klartext
    Die Herrschaften hier im Forum arbeiten sich gerade an den Kindern und Jugendlichen ab, die sich dafür einsetzen, dass sie evtl. noch eine teilweise lebenswerte Zukunft haben. Jetzt wird hier ein Kinderbashing at it's best betrieben. Wie kann man nur so gehässig und voller Wut auf die Kinder sein. Was treibt Euch? Das, hoffentlich, schlechte Gewissen, weil IHR alle mit dran schuld seid, dass die Kinder eine beschi...Zukunft haben? Ist es das oder seid Ihr einfach nur mal wieder gegen alles Gute was andere machen? Ich finds echt übel. KwT zu dem Thema.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Propagandahilfskraft
    (1605 Beiträge)

    25.09.2020 21:54 Uhr
    Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht!
    Ich habe schon in einigen der anderen Postings auf die Problematiken hingewiesen, die wirklich akut lebensbedrohlich sind. Aber Dank FfF werden diese bestenfalls nicht mehr wahrgenommen, in ungünstigeren Fällen sogar verstärkt. FfF macht für das Kapital den nützlichen Idioten. Umweltzerstörung im Namen der Holy Church of Climatology (z.B. Lithiumabbau), Verschärfen der sozialen Frage, das Ablenken von Wasserprivatisierung und Sandraub, den der Wald brennt und die Inseln versinken wegen des Klimawandels, und vieles mehr. FfF hat die Umweltbewegung, soziale Bewegung und Friedensbewegung um viele Jahre zurückgeworfen. Dazu noch die arrogante und überhebliche Art der Reichen, die die Umwelt stärker belasten als die Armen, mit dem erhobenen Zeigefinger gegenüber diesen Armen, die sich den Luxus der Simulation eines klimaneutralen Lebens nicht leisten können, und damit wird die zukünftige Akzeptanz von Umweltschutz gefährdet. Und da soll ich jubeln?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FCKSUV
    (499 Beiträge)

    25.09.2020 14:32 Uhr
    Bahnen streiken, da sind etliche FFFler
    an den Haltestellen gestrandet und kommen nicht weiter. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   RainerBu
    (1212 Beiträge)

    25.09.2020 12:36 Uhr
    Event
    macht halt mehr Spaß wie Schule. Wenn man dann konkreter wird, wirds dünner mit den Argumenten.
    Oder bleibt recht allgemein, unverbindlich.
    Zum Glück müssen sie ja nicht auch an Geld,Arbeitsplätze und Wirtschaft denken.

    Wenn man Bildern von Gletschern anschaut, sieht man wohl eindeutig dass es wärmer wird. Mich stört nur die 100 prozentige Gewissheit der Forscher, dass es ja alles nur am CO2 liegt. Vermutlich nicht nur
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schillerlocke
    (347 Beiträge)

    25.09.2020 10:38 Uhr
    interessante Interview
    leider hinter der Bezahlschranke.
    https://www.welt.de/vermischtes/plus216429948/Clemens-Traub-Ausgestiegen-bei-Fridays-for-Future.html#Comments
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Propagandahilfskraft
    (1605 Beiträge)

    25.09.2020 11:41 Uhr
    Es gibt da noch weitere, frei zugängliche Interviews ...
    Fridays for Future - Arzttöchter erklären die Welt | Cicero Online

    „Wo ich herkomme, wirft man Fridays for Future moralische Überheblichkeit vor”

    Fridays for Future geht wieder auf die Straße : „Klimaaktivisten profitieren vom Kapitalismus“

    „Fridays for Future muss raus aus der Wohlfühlzone“

    Das sind zutreffende Kritikpunkt. Für mich ist noch etwas entscheidend: FfF hat Null Ahnung wie der Klimawandel läuft, die Lösungsvorschläge verschärfen das Problem noch. Und nebenher wird von existenziellen Bedrohungen durch Raubbau an der Umwelt abgelenkt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Propagandahilfskraft
    (1605 Beiträge)

    25.09.2020 11:48 Uhr
    Beispiele für das Irrlichtern von FfF
    Der Klimawandel lässt die Inseln versinken! Und keiner sieht sich das Problem mit dem Sandklau (für Beton der Bauindustrie) an. Das lässt die Inseln verschwinden und schlägt schneller zu als es der Klimawandel macht.

    Der Klimawandel lässt die australischen Wälder abbrennen! Und keiner sieht das Problem der Wasserprivatisierung. Das Wort Privatisierung kommt übrigens von lateinischen Wort für Raub. In Australien wurde das Wasser geraubt, in landwirtschaftliche Monokulturen und Fracking gesteckt. Das hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Aber das sieht keiner vor lauter CO2-Gekreische. Und selbst die Fossilisten stimmen schon zu. freuen sich: Der Klimawandel ist der Schuldige, wir sind fein raus und machen weiter wie bisher.

    Dann wäre da noch die Sache mit der massenhaften Abholzung der Wälder für nachwachsende Rohstoffe ... FfF sind für einige der wirklich großen Umweltsäue nur nützliche Idioten. FfF ist Teil des Problems und definitiv nicht die Lösung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (542 Beiträge)

    25.09.2020 10:07 Uhr
    Was haben die Schüler und Schülerinnen zu der Zeit
    auf der Straße zu suchen?
    Es ist Schulzeit und es gibt auch in BW eine Schulpflicht.
    Anscheinend hat Frau Eisenmann ihren Laden nicht im Griff um die Schulpflicht konsequent durch zusetzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HerrNilson
    (1700 Beiträge)

    25.09.2020 17:13 Uhr
    Anscheinend
    magst Du Kinder nicht, so wie Du loslegst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malaika
    (263 Beiträge)

    25.09.2020 07:00 Uhr
    Man sollte die What's-Depp-Generation,
    deren Gesichter 24/7 am Handy kleben, mal auffordern, auf den Gebrauch zu verzichten. Der Strom zum Aufladen dieser Teile kommt doch auch aus der Steckdose. Das wäre zumindest ein konkreter Anfang zum Energie sparen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 .... 11 12 (12 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.