Karlsruhe Dubiose Masche: Angeblicher Corona-Tester will in Karlsruher Wohnung gelassen werden

Ein bislang unbekannter Mann hat am Montag in der Karlsruher Weststadt versucht, sich unter dem Vorwand, einen Corona-Test durchführen zu wollen, Zutritt zu der Wohnung einer jungen Frau zu verschaffen - und das nicht zum ersten Mal. Die Polizei sucht nun Zeugen für die Vorfälle und warnt gleichzeitig vor etwaigen weiteren "dubiosen Vorkommnissen".

Der unbekannte Mann klingelte demnach am Montag gegen 13.50 Uhr in der Karlsruher Görrestraße an der Wohnungstür der jungen Frau. "Er gab sich als Mitarbeiter eines Bundesamtes aus Bruchsal aus. Der Mann wollte in die Wohnung gelangen, um dort einen angeblichen Corona-Test durchzuführen", so die Polizei in einer Pressemeldung.

Mann hatte einen orangefarbenen Trolley bei sich

Als die Frau ihm den Zugang verweigerte, entfernte sich der Unbekannte von dem Anwesen. Die Frau meldete den seltsamen Besuch der Polizei. Sie gab zudem an, dass der gleiche Mann mit dem Vorhaben bereits in der Woche zuvor bei ihr erschienen war.

Der Mann führte einen auffälligen, orangefarbenen Trolley mit sich. Er war zwischen 35 und 40 Jahre alt, sehr schlank, groß, hatte dunkle kurze Haare und trug eine Brille. Bekleidet war er mit einem dunklen T-Shirt und einer Jeans.

Polizei rät: "Wählen Sie bei brenzligen Situationen den Notruf"

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang vor dem Öffnen der Haustür einen Blick durch den Türspion oder das Fenster zu tätigen. "Fremden Personen sollte ein Zutritt in die Wohnung verweigert werden. Wählen Sie bei brenzligen Situationen den Notruf und melden Sie dubiose Vorkommnisse umgehend bei ihrer nächstgelegenen Polizeidienststelle", heißt es in der Meldung weiter. Hinweise nimmt das Polizeirevier Karlsruhe-West telefonisch unter der Nummer 0721/6663611 entgegen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen