Karlsruhe Im Karlsruher Schlossgarten an einen Baum gefesselt: Video-Dreh löst Polizeieinsatz aus

Der Dreh eines Rap-Videos hat am Montagabend im Karlsruher Schlossgarten für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt. Aufgrund einer verwendeten Waffe müssen beide Akteure mit einer Anzeige rechnen.

Eine Passantin meldete gegen 17.45 Uhr der Polizei folgende Beobachtung im Karlsruher Schlossgarten: Ein Mann war an einen Baum gefesselt, während ein anderer mit einer Pistole hantierte und sie auch auf den Gefesselten richtete.

Keine Gedanken über Konsequenzen gemacht

Aufgrund der glaubhaften Schilderungen wurde die beschriebene Örtlichkeit mit mehreren Streifenbesatzungen angefahren und großräumig abgesperrt. "Mit entsprechender Schutzausstattung und unter Vorhalt der Dienstwaffen gingen die Polizeibeamten auf die zwei Personen zu und sprachen sie an", gibt die Polizei in einer Pressemeldung bekannt. Beide Männer konnten daraufhin widerstandslos vorläufig festgenommen werden.

Der kommunale Ordnungsdienst (KOD).
(Symbolbild) | Bild: Archiv/Paul Needham

Bei der anschließenden Befragung gaben die beiden 30 und 33 Jahre alten Männer an, dass sie Sequenzen für ein Rap-Video drehen würden. "Entsprechendes Equipment war vorhanden und korrelierende Filmsequenzen waren auf der Kamera einsehbar", so die Polizei weiter. Das Duo zeigte sich einsichtig, die möglichen Konsequenzen ihres Filmdrehs hätten sie nicht bedacht.

Polizei stellt die Softair-Waffe sicher

Bei der verwendeten Pistole handelte es sich um eine Softairwaffe mit entsprechender "F im Fünfeck"-Kennzeichnung. Zum Führen einer solchen Waffe in der Öffentlichkeit ist jedoch ein Waffenschein erforderlich, den keiner von beiden vorweisen konnte.

Die Waffe wurde sichergestellt. "Beide Männer werden sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen", schreibt die Polizei abschließend.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen