Browserpush
51  

Karlsruhe Die neuen Corona-Regeln im Überblick: Das gilt seit Samstag in Baden-Württemberg

Die Infektionslage in Baden-Württemberg ist weiter kritisch. Daher verschärft Baden-Württemberg nach dem gemeinsamen Beschluss von Bund und Ländern die Corona-Maßnahmen erneut. Dafür werden die 2G und 2G+ Regelungen in vielen Bereichen ausgeweitet. Die Verschärfungen treten ab Samstag, den 4. Dezember, in Kraft.

Die Landesregierung setzt damit Maßnahmen um, die am Donnerstag zwischen Ländern und Bund als Mindeststandards beschlossen worden sind. Aufgrund der hohen Infektionslage macht das Land von der in der Bund-Länder-Schalte vereinbarten Möglichkeit Gebrauch, in bestimmten Bereichen strengere Regeln einzuführen. Das Land nutzt damit die Spielräume, die der Beschluss für besonders stark betroffene Regionen vorgegeben hat. 

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch.
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. | Bild: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Das betrifft insbesondere zwei Bereiche:

  • Sport-, Kultur- und vergleichbare Großveranstaltungen werden stärker eingeschränkt. In der Alarmstufe II sind höchstens 50 Prozent der zugelassenen Kapazität zulässig und es gilt grundsätzlich eine Personenobergrenze von 750 Besuchern. Im Profifußball bedeutet das faktisch, dass es Geisterspiele gibt.
  • Für die Gastronomie gilt generell die 2GPlus-Regel. Das gilt auch für Hotelgastronomie.

Die neuen Regelungen in der Alarmstufe II im Einzelnen

  • Untersagung von Weihnachtsmärkten, Stadt- und Volksfesten. Bei Veranstaltungen wie, Theater-, Opern- und Konzertaufführungen, Filmvorführungen, Stadtführungen und Informations-, Betriebs-, Vereins- sowie Sportveranstaltungen sind nur noch 50 Prozent der Auslastung erlaubt. Jedoch sind nicht mehr als 750 Zuschauer zugelassen.
  • Diskotheken und Clubs und Einrichtungen, die clubähnlich Betrieben müssen schließen.
  • 2G Plus für Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Galerien, Museen, Gedenkstätten, Archive, Bibliotheken, Messen, Ausstellungen und Kongresse, Sportstätten, Bäder und Badeseen mit kontrolliertem Zugang, Saunen und ähnlichen Einrichtungen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristischen Bus-, Bahn- und Seilbahnverkehren, Ski- und Sessellifte, Freizeitparks, zoologischen und botanischen Gärten, Hochseilgärten und ähnlichen Einrichtungen.
  • 2G Plus In der Gastronomie, Hotelgastronomie und externe Besucher von Mensen, Cafeterien und Kantinen. Außer-Haus-Verkauf ist ein uneingeschränkt möglich.
  • In Bibliotheken und Archiven können Medien ohne Einschränkung abgeholt und zurückgebracht werden.
  • 2G im Einzelhandel, der nicht der Grundversorgung dient. Eine Liste des zur Grundversorgung zählenden Einzelhandels finden Sie hier.
  • Alkoholverkaufs- und Konsumverbot an Verkehrs- und Begegnungsflächen in Innenstädten und sonstigen öffentlichen Plätzen, auf denen sich viele Menschen nicht nur vorübergehend aufhalten. Die genauen Orte werden von den Städten und Gemeinden festgelegt. An diesen Plätzen darf auch kein Feuerwerk gezündet werden.
  • Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte (Ein Haushalt + eine weitere Person).
  • Private Feiern: Gemäß dem Beschluss von Bund und Ländern soll eine Teilnehmergrenze für geimpfte und genesene Personen von 50 Personen in Innenräumen und 200 Personen im Außenbereich eingeführt werden. Bevor eine solche in Baden-Württemberg eingeführt werden kann, muss der Bund jedoch noch die Voraussetzungen schaffen.
  • Ausgangssperren für Ungeimpfte zwischen 21 und 5 Uhr in Hotspot-Landkreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz von mehr als 500.

Hilfsüberbrückungen sollen unkomplizierter werden

Für Betriebe, die aus wirtschaftlichen Gründen schließen müssen, fügte Ministerpräsident Kretschmann an:

"Die Maßnahmen, die wir einführen müssen, bedeuten für zahlreiche Betriebe eine sehr große Härte. Das ist der Landesregierung bewusst. Wir sind mit der Bundesregierung im Gespräch darüber, wie die Wirtschaftshilfen so ausgestaltet werden können, damit die Folgen wirkungsvoll abgefedert werden. So drängen wir unter anderem darauf, dass der Bund jetzt schnellstmöglich klarstellt, dass den Unternehmen, die aus Gründen der Wirtschaftlichkeit ihren Geschäftsbetrieb einschränken oder einstellen müssen, auch ein möglichst unkomplizierter Zugang zu den Hilfen gewährt wird, auch wenn keine Schließung ausdrücklich angeordnet wurde.“

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nimmt an einer Pressekonferenz teil.
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) nimmt an einer Pressekonferenz teil. | Bild: Vanessa Reiber/dpa

Beim Thema Impfpflicht werde vom Bund neben den bereits geforderten einrichtungsbezogenen Impfpflichten auch eine zeitnahe Entscheidung über eine allgemeine Impfpflicht vorbereitet. "Es freut mich, dass hier Bewegung reinkommt. Das ist ein ganz wichtiges Signal“, so Kretschmann. 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (51)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   lutheranus
    (17 Beiträge)

    04.12.2021 23:20 Uhr
    Fakten
    Zur Info hier einige Links:
    Dr. Keil, Ärztlicher Direktor in Brandenburg im NDR - „Das Problem, ist mittlerweile eher, dass sehr, sehr viele Geimpfte erkranken und diese dann auch einen deutlich längeren Krankenhaus-Behandlungsbedarf haben, also von der Zeitdauer.“ https://twitter.com/rosenbusch_/status/1464116871750422528
    Bochum: Arzt will Lockdown nur für Geimpfte – „Größte Virenschleuder“ - Dr. Kenan Katmer: „90 Prozent der positiv getesteten Menschen bei mir sind Geimpfte.“ https://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochum-corona-inzidenz-arzt-lockdown-2g-geimpfte-impfung-id233952887.html
    Intensivbetten- Antwort der Bundesregierung auf Anfrage vom 9. September d. J.: "Im Hinblick auf die bestehenden Reservekapazitäten im Rahmen der 7-Tage-Notfallreserve sieht die Bundesregierung derzeit keinen Bedarf, den Ausbau weiterer intensivmedizinischer Behandlungsmöglichkeiten zu fördern." https://www.nordbayern.de/region/trotz-pandemie-intensivbetten-in-bayern-deutlich-reduziert-1.11557261
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   snopidi
    (12 Beiträge)

    04.12.2021 19:49 Uhr
    Kretschmann bleibt bis 2026
    Alte weise Männer haben in diesem Land durchaus einen schweren Stand, nicht so wenn man das richtige Parteibuch sein eigen nennen darf. Geistige Inkontinenz befeuert von Altersstarrheit wird nun bis 2026 the Länd regieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AhmedDerAufklärer
    (890 Beiträge)

    04.12.2021 21:16 Uhr
    Ja, die
    Demokratie ist schon ein hartes Brot. Wie steht Du denn so zu Diskriminierung?
    Vielleicht hat Kretsche junge Berater. Bist Du dann happy?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gelegenheits-Kommentator
    (88 Beiträge)

    04.12.2021 19:11 Uhr
    Laut Presseportal der Stadt Karlsruhe:
    "Der weihnachtliche Waren- und Kunsthandwerkermarkt kann entsprechend der neuen Corona-Landesverordnung auf dem nördlichen Marktplatz weiterhin stattfinden. Der Markt öffnet wie gewohnt um 11 Uhr. Auf dem Gelände gilt nun die 2G-Regel sowie Maskenpflicht."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gevatter
    (729 Beiträge)

    04.12.2021 16:24 Uhr
    Jeder hier, hat irgendwie mit seinen Argumenten
    recht und wieder auch nicht. Fakt ist, aus dieser Nummer mit Beschränkungen kommen wir nicht so schnell raus. Wenn überhaupt. Omikron hat uns gezeigt, wie schlau das Virus ist. Und die Anpassung des Impfstoff ist nicht so einfach wie bei der Grippe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (1307 Beiträge)

    06.12.2021 15:40 Uhr
    Bitte?
    Die Anpassung ist viel leichter als bei der Grippe. Man muss sich auch überhaupt nicht Monate vorher entscheiden, was enthalten sein soll, und hat sich dann geirrt.

    Und Omicron sieht bisher wirklich super aus. Wenn das hier so ankommt, wie es bisher in Südafrika zu sein scheint, sind wir vor Ostern komplett durch - auch ohne Impfung. Wenn das hier, besonders bei den Alten, anders in Erscheinung tritt, haben wir ein ernsthaftes Problem. Dann ist aber auch jede Impfung zu spät.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   lutheranus
    (17 Beiträge)

    04.12.2021 16:08 Uhr
    Fragwürdige Maßnahmen
    Die Vorgehensweise der Politik ist seit Monaten vor allem von einem gekennzeichnet: Diffamierung, Ausgrenzung und schließlich Diskriminierung einer ganzen Bevölkerungsgruppe, die zum Sündenbock gemacht wird. Tatsächlich sind aber die Geimpften diejenigen, die kaum getestet werden und daher ungehindert das Virus verbreiten können. Der Klinikdirektor in Brandenburg teilt mit, dass er sehr, sehr viele Geimpfte im Krankenhaus hat; ein Arzt aus Bochum sagt, dass 90 % aller bei ihm positiv Getesteten Geimpfte sind. Die Dramatisierung der Situation in den Krankenhäusern wirft Fragen auf, denn die Hospitalisierungsinzidenz ist jetzt nur wenig höher als ein Drittel derjenigen von Weihnachten 2020 - aber man spricht von Engpässen. Die sind doch politisch gemacht, weil massiv Krankenhäuser und Intensivbetten abgeschafft wurden; noch im September behauptete ja die BRD-Regierung, eine Erhöhung der Intensivkapazität sei unnötig. Die Impfpflicht kollidiert eindeutig mit dem Grundgesetz.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AhmedDerAufklärer
    (890 Beiträge)

    04.12.2021 21:21 Uhr
    Ah ja
    ein "Klinikdirektor", "ein Arzt"... oh je. Die Fakten liegen für jeden zugänglich auf dem Tisch.
    Du redest von der "BRD-Regierung", hm. Bei einem echten Menschen habe ich hier noch nie so ein 'Wording' erlebt. Riecht ein bissle nach Bot, oder Sänkt Petersburg... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andi-b7
    (3433 Beiträge)

    04.12.2021 13:20 Uhr
    Geimpfte 2. KLASSE ?
    Welch ein Signal an alle ungeimpfte und Wasser auf den Mühlen der Skeptiker . Was für ein Wahnsinn!
    Beispiel: lässt sich heute einer impfen und nach 4 Wochen die 2. IMPFUNG zählt er nach 6 Wochen als geimfter 2. Klasse. ( braucht Test usw. ) nach weiteren 5 Monaten kann er geimpfter 1. Klasse werden da gebootet. Allerdings ob der IMPFUNG noch dann zählt weiß heute keiner. Versteht ihr was ich meine ? Was für ein Signal !
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   AhmedDerAufklärer
    (890 Beiträge)

    04.12.2021 15:25 Uhr
    Also
    ich denke, die Reaktionen der Politik, die dieses mal wohl auch besser mit Fachluten abgestimmt sind, sind eher eine Reaktion auf die vorliegende Situation, als ein Signal.
    Ich denke, es geht darum, einen Komplett-Lockdown (wie Österreich ihn hat) gerade noch abzuwenden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen