34  

Berlin Große Mehrheit lehnt Demos gegen Corona-Maßnahmen ab

Tausende zogen vor einer Woche im Protest gegen die Corona-Auflagen durch Berlin. Nun demonstriert die Initiative "Querdenken" wieder in Stuttgart. Die Mehrheit der Bevölkerung können die Demonstranten allerdings nicht hinter sich wissen.

Die Demonstrationen gegen die Maßnahmen zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus werden nach einer Umfrage von einer großen Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt.

In einer am Samstag veröffentlichten Befragung des Forsa-Instituts im Auftrag der Mediengruppe RTL gaben 91 Prozent an, kein Verständnis für die Proteste zu haben. Nur 9 Prozent äußerten sich dem "RTL/ntv-Trendbarometer" zufolge zustimmend. Eine klare Mehrheit (87 Prozent) war auch der Meinung, dass die Menschen, die gegen die Maßnahmen auf die Straße gehen, nur eine Minderheit der Bevölkerung repräsentieren.

In Stuttgart gibt es erneut Protest gegen die Corona-Maßnahmen - an diesem Samstag mit einigen hundert Teilnehmern.
In Stuttgart gibt es erneut Protest gegen die Corona-Maßnahmen - an diesem Samstag mit einigen hundert Teilnehmern. | Bild: Sebastian Gollnow/dpa

Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen versammelten sich am Samstag in Stuttgart zu einer "Querdenken"-Demo. Die Polizei sprach am Nachmittag von mehreren Hundert Teilnehmern, die Veranstalter nannten die Zahl 5000. Zunächst hatten sich die Teilnehmer bei großer Hitze auf dem Marienplatz versammelt und zogen dann Richtung Innenstadt. Demonstranten zeigten Transparente mit Aufschriften wie "Mit Maske - Ohne Mich" oder "Wir haben Euch durchschaut". Sie skandierten "Freiheit, Freiheit". Organisiert wurde die Demonstration von der Initiative "Querdenken 711".

Kein Einhalten der Hygienemaßnahmen: Kundgebung aufgelöst

Die Polizei sprach am Nachmittag von einem ruhigen Verlauf. Die Teilnehmer seien bemüht, die geforderten Mindestabstände einzuhalten. In Berlin hatten am vergangenen Wochenende Tausende gegen die Corona-Beschränkungen protestiert. Weil viele Demonstranten weder Abstandsregeln einhielten noch Masken trugen, hatte die Polizei die Kundgebung aufgelöst.

An der Demonstration nehmen unter anderem Impfgegner teil.
An der Demonstration nehmen unter anderem Impfgegner teil. | Bild: Sebastian Gollnow/dpa

"Polizei und Versammlungsbehörde haben ein waches Auge auf die Teilnehmer und den Umgang mit den Vorgaben", warnte deshalb ein Sprecher der Stadt im Vorfeld des Stuttgarter Protestes. Für die Stuttgarter Demos gebe es aber keine Maskenpflicht - aber es müsse Abstand gehalten werden.

Eine weitere Veranstaltung von Kritikern der Verordnungen ist für den Sonntag in Dortmund geplant. Dort werden rund 1500 Menschen erwartet.

© dpa-infocom, dpa:200808-99-89094/6

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (34)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   tom1966
    (409 Beiträge)

    11.08.2020 15:29 Uhr
    Meinungsfreiheit
    ist ein hohes gut und es gilt für jeden! Man darf anderer Meinung sein, aber jeder hat das Rechts, seine Meinung frei zu äußern, sofern diese Äußerungen nicht gegen Gesetze verstoßen (z.B. Volksverhetzung).

    Wenn die Leute der Meinung sind, die Corona-Maßnahmen wären falsch, sollen sie doch demonstrieren - das Recht haben sie, wenn sie sich an die Auflagen halten. Ein Grundsatz gilt jedoch für jede Demo: Friedlich und ohne Waffen (Art. 8 GG).

    Was die Zahlen der Demonstrantgen betrifft, so würde ich grundsätzlich am ehesten denen der Polizei glauben, die haben Erfahrung damit, die Größe von Menschenmengen abzuschätzen und kein Interesse daran, die Zahlen zu über- oder untertreiben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (444 Beiträge)

    10.08.2020 16:55 Uhr
    Söder wettert jetzt
    gegen Ex-Fußballweltmeister Thomas Berthold, nur weil der für seine Meinung auf die Straße gegangen ist. Wie undemokratisch ist das denn? Söder als Kanzler, bei dieser Vorstellung kann ich mein Mittagessen nicht mehr bei mir behalten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Denkfehler
    (192 Beiträge)

    11.08.2020 07:41 Uhr
    Sie scheinen....
    ....das mit der Demokratie (eigentlich meinen Sie ja nur die "freie Meinungsäußerung") nicht wirklich verstanden zu haben:
    Zitat von Kojak Söder wettert jetzt gegen Ex-Fußballweltmeister Thomas Berthold, nur weil der für seine Meinung auf die Straße gegangen ist. Wie undemokratisch ist das denn?

    Wenn einer auf die Straße geht und "alles Unsinn, was die machen" sagt - ein weiterer vor ein Mikrofon tritt und auch "alles Unsinn, was die machen" sagt, warum ist der zweite dann undemokratisch?
    Beide haben lediglich ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen - wobei die Staatsform (Demokratie) dabei erstmal völlig egal ist.
    Wenn undemokratisch für bestimmte Kreise bedeutet: "Alle, die nicht meiner Meinung sind, sind undemokratisch", dann waren u. a. in Berlin viele Undemokraten auf der Straße - die waren schließlich nicht meiner Meinung.... zwinkern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1412 Beiträge)

    11.08.2020 00:16 Uhr
    "Gewettert" wird auf solchen
    Demos glaube ich auch. Warum soll denn nun Söder seine Meinung nicht sagen düfen? Gilt für den die Meinungsfreiheit nach Deiner Façon etwa nicht, oder was jetzt, hä? Ich dachte bei den Demos ging es um Freiheiten...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Biff_Boffo
    (37 Beiträge)

    10.08.2020 17:21 Uhr
    Der Berthold
    soll ja schon ein Rechtsextremist sein. weil er vor Jahren ein Buch gelobt hat, in dem es um Geheimgesellschaften geht. Der Autor des Buches muß sich schon einmal antisemitisch geäußert haben. Daher wird Berthold nun von den üblichen Verdächtigen als Nazi eingestuft. Wer sich gegen die Maskenpflicht stellt wird ja eh schon auf die Abschussliste gesetzt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1412 Beiträge)

    11.08.2020 00:19 Uhr
    Auch über
    Weltmeister darf man diese oder jene Meinung haben, warum denn nedde. Oder willst Du Meinungsfreiheit nur für VTler?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Biff_Boffo
    (37 Beiträge)

    11.08.2020 00:27 Uhr
    Es ist ein Unterschied,
    eine eigene Meinung zu haben, oder der vorgegebenen Meinung der Propagandamaschinerie zu folgen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Denkfehler
    (192 Beiträge)

    10.08.2020 14:22 Uhr
    Wenn Sie denn schon...
    ...so überzeugt (nicht: überzeugend!) darlegen, welche Manipulation der imperialistisch-kapitalistischen Weltherrschaft die Bevölkerung seit Jahrzehnten ausgesetzt ist, lassen Sie uns doch bitte an den Quellen der reinen, echten und wahrhaftigen Wahrheit teilhaben.
    Also bitte die Quellen, Medien, wissenschaftlichen Expertisen, etc. nennen und darlegen (nicht nur behaupten), warum (ausgerechnet) diese richtig sein sollen. Das Ganze bitte nachprüfbar für den normalen Internet-Nutzer.

    Oder sind die Quellen der Wahrhaftigkeit nur für einen handverlesenen Kreis von Erleuchteten vorgesehen - die restlichen 80 Mio / 8 Mrd. Menschen sollen dumm bleiben? Dann wird das mit dem Systemwandel aber nichts.

    Bis dahin bleiben die Gruppen, die da irrlichternd zwischen verschiedenen Verschwörungstheorien auf Demos rummäandern, das was sie in meinen Augen sind: wahrheitsferne Verschwörungstheoretiker.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (444 Beiträge)

    10.08.2020 14:11 Uhr
    Das Märchen von den wirksamen Masken zerbröselt
    Schwedens Chefepidemiologe Anders Tegnell zweifelt an der Wirksamkeit von Mund-Nasen-Schutz im Kampf gegen Corona. Das Resultat sei erstaunlich schwach, obwohl so viele Menschen weltweit Masken tragen, sagte Tegnell. In Ländern wie Spanien oder Belgien gingen die Infektionszahlen hoch, trotz Maskenpflicht. “Zu glauben, dass Masken unser Problem lösen können, ist jedenfalls sehr gefährlich."

    Die Märchen unserer Politiker werden nach und nach als solche enttarnt. Und das ist gut so. Das, was man dem Volk zur angeblichen Pandemiebekämpfung angetan hat, ist in Teilen einfach nur Schikane und Einschüchterung und hat nur sehr begrenzt mit Infekttionsschutz zu tun.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (409 Beiträge)

    11.08.2020 14:11 Uhr
    So etwas nennt man
    VERSCHWÖRUNGSTHEORIE: Die Bundesregierung zwingt uns die Masken auf, um uns zu schikanieren und einzuschüchtern.

    Es behauptet niemand, die Masken gäben 100%igen Schutz, nein, sie verhindern in erster Linie, dass man selbst andere ansteckt. Es wird immer wieder Leute - auch Wissenschaftler - geben, die anderer Meinung sind, diese sind dann DIE Experten, die zitiert werden, auch wenn die überwiegende Mehrheit anderer Ansicht ist. Aber halt, die werden ja politisch gesteuert!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.