Browserpush
7  

Karlsruhe Corona-Impfung: Landkreis Karlsruhe stoppt Vergabe von AstraZeneca

Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca sind bundesweit kurzfristig ausgesetzt. Auch in den Kreisimpfzentren in Bruchsal-Heidelsheim und Sulzfeld wurde der Impfbetrieb mit diesem Impfstoff am späten Nachmittag des Montag sofort eingestellt.

"Bis auf weiteres findet in den beiden Zentren keine Impfungen mit diesem Impfstoff statt. Rund 600 Impftermine fallen dadurch täglich an den beiden Impfzentren weg. Weiter gehen dagegen die Impfungen mit dem Impfstoff von BioNTech. Vereinbarte Impftermine mit diesem Impfstoff bleiben bestehen. Auch die Impfungen der Mobilen Impfteams, die ausschließlich den Impfstoff BioNTech verabreichen, werden fortgesetzt", erklärt das Landratsamt Karlsruhe in einer Pressemitteilung. 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Kojak
    (680 Beiträge)

    16.03.2021 08:57 Uhr
    Dann bleiben wir halt
    nicht nur bis September, sondern bis Dezember im Lockdown. Da kommts jetzt auch nicht mehr drauf an...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   FinnMcCool
    (604 Beiträge)

    15.03.2021 20:59 Uhr
    eine neue Studie bitte
    Da ja nun bei 1,6 Millionen Impfungen mit Astrazeneca in Deutschland bei 7 Personen Hirnblutungen aufgetreten sind, möchte ich die Wissenschaft doch bitten eine neue Studie zu starten.
    Und zwar interessiert es mich, wie viele Menschen eine Hirnblutung erlitten haben, nachdem sie einen VW gekauft haben. Oder einen Toyota, Mercedes, BMW etc.
    Dann kann man die Zahlen gegenüber stellen und prüfen, ob die Fälle nach der Impfung aussergewöhnlich hoch sind, oder ob sie nicht in der gleichen Häufigkeit auftreten wie auch ohne Impfung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   myopinions
    (1276 Beiträge)

    15.03.2021 20:11 Uhr
    ...............da reisen sie ins
    fernste Ausland, lassen sich impfen gegen alles mögliche, mit Impfstoffen die kein Mensch kennt, mit möglichen Reaktionen, die man der Hitze, dem Tropenklima oder anderen Widrigkeiten zuschreibt, aber wenn hier in Deutschland ein Corona-geimpfter irgendwelche Symptome zeigt, beginnt sofort das große Gezeter.

    Schon irgendwie absurd.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schlaule2
    (485 Beiträge)

    15.03.2021 19:58 Uhr
    ich würde 2 Dosen für mich nehmen
    würde mich sofort impfen lassen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mikado46
    (261 Beiträge)

    15.03.2021 19:14 Uhr
    Die Frage ist nur....
    ...welche Komplikationen sich später einstellen.
    Nicht vergessen : noch nie ist ein Medikament in so kurze Zeit zugelassen worden, wie die jetztigen Impfstoffe.
    Natürlich hat man keine Wahl gehabt, und froh war , dass überhaupt Impfstoffe gefunden wurden.
    Es ist natürlich auch ein riesiger Markt den jeder bedienen möchte. Vielleicht auch ein Anreiz ein gewisses
    Risiko einzugehn.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (743 Beiträge)

    15.03.2021 17:05 Uhr
    Seufz! Es gab in Deutschland elf Mal bei 1,2 Millionen Impfungen Komplikationen mit diesem Impfstoff. Das ist statistisch vollkommen irrelevant. Mit anderen Worten: Die Probleme wären auch ganz ohne Impfung aufgetreten. Aber wir haben ja Zeit.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (1326 Beiträge)

    15.03.2021 19:05 Uhr
    Können wir wenigstens
    allen Astra-Impfstoff jetzt sofort ins Ausland verkaufen, damit der hier nicht länger herumliegt?
    Lagerung kostet auch Geld!!1
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen