Karlsruhe Betrunken in Gleisbett gelandet: 60 Jahre alter Mann mit 1,8 Promille unterwegs

Ein 60-jähriger Autofahrer soll am Mittwoch gegen 22.55 Uhr unter Alkoholeinwirkung vom Karlsruher Entenfang kommend in das Gleisbett der Michelin-Brücke gefahren.

"Danach fuhr der Mann noch 150 Meter weiter, bis er sich festfuhr. Als er von einem Zeugen angesprochen wurde, gab der Fahrer erneut Vollgas und versuchte, sich aus dem Malheur zu befreien. Dass er dabei auch Schottersteine in Richtung des Zeugen schleuderte, wird der 60-Jährige wohl nicht wahrgenommen haben", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Karlsruhe. 

Führerschein eingezogen

Den Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-West gegenüber soll er spontan geäußert haben, betrunken zu sein. Dies bestätigte - laut Polizei - auch unschwer seine verwaschene Aussprache, deutlicher Alkoholgeruch und letztlich ein Vortest mit knapp 1,8 Promille.

Ein Abschleppunternehmen entfernte das Auto und machte damit die Bahnstrecke wieder frei. Der Führerschein des Beschuldigten wurde einbehalten und darüber hinaus musste er eine Blutprobenentnahme über sich ergehen lassen. Der Gesamtschaden wird mit rund 2.000 Euro beziffert.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen