1  

Karlsruhe S1/S11: Karlsruher Bahngäste müssen auf Busse umsteigen - Haltestelle wird verlegt

Auf der Karlsruher Stadtbahnlinie S1/S11 finden derzeit Umbauarbeiten statt. Aus diesem Grund müssen die Fahrgäste in Richtung Norden auf Busse als Schienenersatzverkehr umsteigen. Doch: Auch die Route der Busse ändert sich nun und die Ersatzhaltestelle "Linkenheim Friedrichstraße" wechselt den Ort.

Seit Beginn der Sommerferien ist der nördliche Streckenast der Stadtbahnlinie S1/S11 für den Bahnverkehr gesperrt, da die Haltestelle Yorckstraße in Karlsruhe barrierefrei umgebaut wird. Aus diesem Grund wurden bis zum 12. September die Buslinien 11 und 15 eingerichtet, welche die Stadtbahn auf ihrem regulären Fahrweg ersetzen.

(Symbolbild) | Bild: Thomas Riedel

Nun schlägt der Ersatzbus einen anderen Weg als bislang ein: Von Montag, 10. August, bis einschließlich Samstag, 12. September, folgt der SEV-Bus der Linie 11 nun der Friedrichstraße bis zur Bahnhofstraße und biegt dort in Richtung Karlsruher Straße ab.

Neuer Einstieg: Ersatzhaltestelle wird verlegt

Die Ersatzhaltestelle Linkenheim Friedrichstraße wird deshalb von der Karlsruher Straße in die Friedrichstraße verlegt. "Grund hierfür ist eine Straßenbaumaßnahme in der Karlsruher Straße in Linkenheim", gibt das Verkehrsunternehmen in einer Pressemeldung bekannt. 

 

 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   ka-online
    (1 Beiträge)

    06.08.2020 17:32 Uhr
    Chaos auf allen Wegen...
    Wo kann ich mich in Karlsruhe noch "normal" bewegen? Auf dem Weg zur Arbeit stehe ich fast täglich im Stau (KA-Pforzheim-KA).
    Nachdem ich den Stau auf der Autobahn hinter mich gebracht habe, wartet der nächste Stau auf mich. Die Südtangengte lässt grüßen.
    Alle möglichen "Schleichwege" Richtung Neureut sind durch Baustellen Innerorts von K A derzeit kaum befahrbar.
    Nach so vielen Staus und Verkehrs-behinderungen lasse ich das Auto stehen und fahre mit der Strassenbahn von Neureut aus in die City, so der Plan. Doch siehe da, es fährt lediglich der Schienenersatzverkehr, was doch sehr zeitraubend u. mühselig ist.
    Seit Jahren herrscht in und um KA ein unfassbares Verkehrschaos. Ob wie zuletzt Wasser in den Tunnel läuft oder sonstige Pannen passieren, der Bürger ist immer der Dumme. Ob sich von den zuständigen Herrschaften wohl nur einer davon Gedanken darüber gemacht hat, welch hohe Mehrkosten dem Bürgern durch die ständigen Staus u. Umfahrungen entstehen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.