10  

Karlsruhe Baden-Württemberg wählt: 10 Dinge, die Sie zur Landtagswahl 2021 in Karlsruhe wissen sollten

Noch zweieinhalb Wochen, dann ist es wieder soweit: Nach fünf Jahren finden am 14. März die 17. Landtagswahlen von Baden-Württemberg statt. Doch wer wird überhaupt gewählt, wie läuft die Wahl ab, welche Kandidaten aus Karlsruhe stehen zur Wahl und was gibt es sonst noch zu beachten? ka-news.de hat alle wichtigen Fragen und Antworten im Überblick.

Das große Stühlerücken in Stuttgart steht an: Alle fünf Jahre wird der baden-württembergische Landtag neu zusammengesetzt. Am 14. März sind daher alle Wahlberechtigten des Landes dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Doch wer zählt hierzu? Und was macht der Landtag eigentlich genau?

1. Was ist der Landtag?

Der Landtag ist die Volks­ver­tre­tung des Landes­ ­Ba­den-Württem­berg mit Sitz in Stuttgart und besteht aus mindestens 120 Abgeordneten, aktuell sind es 143. Der Landtag wird alle fünf Jahre neu gewählt. Baden-Württem­berg ist für die Landtags­wahl in 70 Wahlkrei­se ein­ge­teilt, wovon Karlsruhe zwei Wahlkreise einnimmt: Wahlkreis 27 - Karlsruhe I (Ost) und Wahlkreis 28 - Karlsruhe II (West).

2. Welche Karlsruher Stadtteile gehören zu welchem Wahlkreis?

  • Wahlkreis 27: Beiertheim-Bulach, Durlach-Aue, Grötzingen, Grünwettersbach, Hagsfeld, Hohenwettersbach, Innenstadt-Ost, Oststadt, Palmbach, Rintheim, Rüppurr, Stupferich, Südstadt, Waldstadt, Weiherfeld-Dammerstock und Wolfartsweier
  • Wahlkreis 28: Daxlanden, Grünwinkel, Innenstadt-West, Knielingen, Mühlburg, Neureut, Nordstadt, Nordweststadt, Oberreut, Südweststadt und Weststadt

3. Was sind die Aufgaben des Landtages?

Der Landtag ist für folgende Aufgaben zuständig: Gesetzgebung, Wahl des Mi­nis­ter­prä­si­den­ten, Kontrolle der Landesregierung und Haushalts­recht.

Der Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart.
Der Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart. | Bild: Sina Schuldt/dpa/Archivbild

4. Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten in Baden-Württem­berg wohnen oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

5. Wer kann gewählt werden?

Grundsätzlich kann jeder für die Landtags­wahl kandidieren, der wahlbe­rech­tigt und nicht von der Wählbarkeit ausge­schlos­sen ist. Ein Wohnsitz oder gewöhn­li­cher Aufenthalt in dem Wahlkreis, in dem die Kandidatur erfolgt, ist nicht erfor­der­lich. Parteien können in jedem Wahlkreis einen Bewerber und einen Ersatzbewerber vorschlagen.

6. Wer kandidiert für die Wahlkreise in Karlsruhe?

Die Wahlberechtigten aus den beiden Wahlkreisen von Karlsruhe haben die Wahl aus 22 Landtagskandidaten, die als Abgeordnete in den Landtag gewählt werden können:

  • Ute Leidig und Alexander Salomon (Grüne)
  • Rahsan Dogan und Katrin Schütz (CDU)
  • Anton Huber und Meri Uhlig (SPD)
  • Anna Jahn und Christina Zacharias (Linke)
  • Patrick Warren Mahlke, Norman Gaebel (FDP)
  • Paul Schmidt und Rouven Stolz (AfD)
  • Dirk Uehlein und Eike Zimpelmann (Ökologisch-Demokratische Partei/Familie und Umwelt)
  • Joshua Stock und Bernd Föhr (Die Partei)
  • Rena Thormann (Freie Wähler)
  • Daniela Schlittenhardt (Bündnis C - Christen für Deutschland)
  • Fabian Gaukel und Michael Vogtmann (Volt Deutschland)
  • Markus Schmoll, Tobias Karnbach und Saskia Knispel de Acosta (Klimaliste Baden-Württemberg)
  • Andreas Schäfer und Sven Haiber (Partei der Humanisten)

ka-news.de wird alle Karlsruher Landtagskandidaten in den kommenden Tagen genauer vorstellen.

7. Wer vertritt Karlsruhe aktuell im Landtag?

Aktuell ist Karlsruhe mit zwei Abgeordneten, Ute Leidig und Alexander Salomon - beide von den Grünen - im Landtag vertreten.

Bild: Bildmontage ka-news/Grüne Karlsruhe

8. Wie wird gewählt?

Jede wahlberechtigte Person hat nur eine Stimme. Wird mehr als eine Stimme vergeben, ist der Stimmzettel ungültig. Der Stimmzettel wird den Bürgern an den jeweiligen Wahllokalen ausgehändigt. Dafür muss vom Wähler die Wahlbenachrichtigung und der Personalausweis mitgebracht werden. 

9. Wie beantrage ich die Briefwahl?

Ab zirka vier Wochen vor dem Wahltag können die Briefwahlunterlagen entweder online, per QR-Code, schriftlich oder persönlich im Karlsruher Briefwahlbüro (Kriegsstraße 100) beantragt werden. Hierfür müssen Name, Wohnanschrift und die Wahlbezirksnummer und Wählernummer angegeben werden. Letztere befinden sich auf der Wahlbenachrichtigung.

Die Beantra­gung der Briefwahl kann auch durch eine ­be­voll­mäch­tigte Person erfolgen. Telefonische Anträge und Anträge per SMS sind nicht zulässig. Die Antragsstellung muss bis Freitag, 12. März, 18 Uhr, erfolgt sein.

10. Ich will persönlich wählen. Was muss ich im Wahlgebäude wegen Corona beachten?

In den Wahllokalen besteht eine generelle Pflicht zum Tragen einer ­me­di­zi­ni­schen Mund-Nasen-Bedeckung (OP-Maske, FFP2-Maske, KN95-Maske oder N95-Maske). Des Weiteren sollen die Bürger einen eigenen Kugelschreiber zur Wahl mitbringen und 1,5 Meter Abstand zueinander halten.

Desinfektionsmittel wird vor Ort bereitgestellt. Zudem muss mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr zum Thema
Landtagswahl 2021 in Karlsruhe: Hier sammeln wir alle Ergebnisse, Umfragen und Infos zur Landtagswahl am 14. März 2021 in Karlsruhe sowie zu den 27 Kandidaten aus der Fächerstadt. Außerdem: Alles Wissenswerte rund um das Wahlverfahren und den Ablauf der Landtagswahl unter Corona-Bedingungen. Am Wahltag selbst werden hier zudem die Hochrechnungen und Ergebnisse der Landtagswahl in Karlsruhe veröffentlicht.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (10)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   udoh
    (1929 Beiträge)

    25.02.2021 11:58 Uhr
    Am wichtigsten: WEN / welche Partei soll ich wählen
    Da hat mir der wahl-o-mat weiter geholfen.

    Wurden die ganzen "Dr." absichtlich entfernt? Oder einfach weil, im hier nicht gegebenen persönlichen Umgang, jeder sowieso wer was "drauf" hat grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   stoersender
    (1380 Beiträge)

    24.02.2021 16:01 Uhr
    Bei den Kandidaten
    fehlt der FDP-Kandidat für KA-Ost, Norman Gaebel. Nur mal als freundlicher Hinweis. Oder sollen wir den nicht wählen...? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12080 Beiträge)

    24.02.2021 16:35 Uhr
    !
    Die Partei mit den Kandidaten mit den komisch-bunten Auren ...
    Was muss ein Kandidat geraucht haben, um die zu erzeugen? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   bingobongo
    (502 Beiträge)

    24.02.2021 15:47 Uhr
    12.
    12. Wieviele Kreuze habe ich und warum stehen die Spitzenkandidaten nicht auf der Liste

    --> bescheuertes Wahlrecht in BW. Egal wie nett Euch euer CDU-Abgeordneter anlacht. Eine Stimme für ihn ist eine Stimme für Frau Eisenmann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (2989 Beiträge)

    24.02.2021 16:01 Uhr
    ANTWORT AUF "12."
    Im Moment würde ich mir wirklich wünschen, Landeslisten aller Parteien zu haben über die ich panaschieren kann. Einfach um die Stimme nicht auf ein einzelnes Elend festlegen zu müssen. Briefwahlunterlagen liegen seit über einer Woche da, ich kann mich aber nicht durchringen, wem ich das Kreuz geben soll. Ein Elend größer als das andere traurig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   barheine
    (554 Beiträge)

    24.02.2021 15:31 Uhr
    11. Welchen Politikern soll man überhaupt noch zutrauen, die Pandemie zu bewältigen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kunvivanto
    (498 Beiträge)

    24.02.2021 16:15 Uhr
    Dann halt per "Ausschlussverfahren"
    Die NICHT wählen, von denen man weiß, dass sie versagt haben. Man weiß zwar nicht, ob die anderen besser sind, aber schlechter können sie schon mal nicht sein.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muss anders werden, wenn es gut werden soll." (Georg Christoph Lichtenberg)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10739 Beiträge)

    24.02.2021 16:22 Uhr
    Können nicht schlechter sein?
    Es gibt immer Steigerungen. Nie wieder werde ich sgaen, dass es nicht mehr schlimmer werden kann. Das ist mir nur einmal passiert und es kam danach doch noch wesentlich schlimmer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (12080 Beiträge)

    24.02.2021 16:46 Uhr
    ...
    Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir:

    "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!",

    und ich lächelte und war froh,

    ... und es kam schlimmer ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10739 Beiträge)

    25.02.2021 04:32 Uhr
    Dazu das Gedicht
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.