Browserpush
22  

Stuttgart "Unsolidarisch und unverantwortlich": Landesregierung prüft härteres Vorgehen gegen Impfschwänzer

Die Landesregierung will ein härteres Vorgehen gegen so genannte Impfschwänzer prüfen - also gegen Menschen, die einen vereinbarten Corona-Impftermin nicht wahrnehmen und auch nicht absagen. "Das ist unsolidarisch und unverantwortlich gegenüber denen, die geimpft werden wolle"», sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Stuttgart.

Der Aufwand, um die gesetzlichen Grundlagen für eine Bestrafung zu schaffen, sei gigantisch. Darum müsse sich der Bund kümmern, sagte Kretschmann. Die Landesregierung werde aber prüfen, ob Impfschwänzer nicht ersatzpflichtig seien für entstandene Kosten - insbesondere, wenn Impfstoff gegen das Coronavirus vernichtet werden müsse.

Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) sprach von einem geschätzten Anteil von zwei bis fünf Prozent an Menschen, die in den vergangenen Wochen zum zweiten Impftermin einfach nicht erschienen seien. Beide warben dafür, Impfstoff auch bei Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren einzusetzen. Die negativen Folgen einer Erkrankung seien in dieser Altersgruppe weit schwerwiegender als mögliche Nebenfolgen einer Impfung, sagte der Ministerpräsident.

Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen), Minister für Soziales und Integration in Baden-Württemberg.
Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen), Minister für Soziales und Integration in Baden-Württemberg. | Bild: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat bisher keine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren ausgesprochen. Sie empfiehlt Impfungen nur für 12- bis 17-Jährige mit bestimmten Vorerkrankungen wie Adipositas, Diabetes und chronischen Lungenerkrankungen. Das Gremium begründete seine Empfehlung unter anderem damit, dass das Risiko einer schweren Covid-19-Erkrankung für diese Altersgruppe gering sei.

Auch ohne generelle Stiko-Empfehlung sind Kinder und Jugendliche ab 12 in die deutsche Impfkampagne eingebunden, können also unabhängig von Vorerkrankungen geimpft werden.

 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus hält Karlsruhe in Atem: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für die Fächerstadt und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (22)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Schillerlocke
    (616 Beiträge)

    07.07.2021 17:01 Uhr
    Orwell 1984
    Es geschieht
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (2796 Beiträge)

    07.07.2021 16:29 Uhr
    Aufgebauscht?
    Gestrige Pressemeldung der Stadt Karlsruhe: "...Für weitere Impfungen steht derzeit nur eine sehr geringe Zahl an Erstimpfterminen im Terminvergabesystem zur Verfügung..."

    Es scheint also doch nach wie vor eher so, dass das Angebot weiterhin deutlich geringer ist als die Nachfrage. Da muss man das Thema nicht abgesagte Termine doch wirklich nicht so aufbauschen. Natürlich ist es ärgerlich, aber es wird doch deswegen keine einzige Impfdosis weggeworfen. Dann freut sich eben ein anderer über einen Impftermin am nächsten oder übernächsten Tag, ist doch auch schön.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (1302 Beiträge)

    07.07.2021 10:31 Uhr
    Das Eintreiben der 30 Euro
    kostet doch bestimmt wieder ein Vielfaches davon. Symbolpolitik, das Virtue-Signaling des alten Mannes.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (11335 Beiträge)

    07.07.2021 08:16 Uhr
    Wer aus welchen Gründen auch immer
    nicht zu seinem zweiten Impftermin erscheinen will, der/die soll ihn dann rechtzeitig absagen, das geht nämlich auch.
    Wer es nicht macht, soll dann dafür auch gerade stehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (1302 Beiträge)

    07.07.2021 10:24 Uhr
    Nur mal so aus Neugier:
    Wie geht denn das schnell und unkompliziert?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kransruhe
    (71 Beiträge)

    07.07.2021 12:18 Uhr
    3 Mausklicks etwa
    Man bekommt eine Bestätigung per Mail. In der befindet sich ein Link, mit dem man nach einer weiteren Bestätigung den Termin abgesagt hat. Dauert keine 30 Sekunden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (1302 Beiträge)

    08.07.2021 01:30 Uhr
    Stimmt
    Leider erhält man die Mail nicht für jeden telefonisch vereinbarten Impftermin. Bei mir hat es dreimal nicht geklappt, einmal geklappt mit der Mail.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (11127 Beiträge)

    07.07.2021 14:10 Uhr
    Die alte Mail
    habe ich gar nicht mehr, weil ich damals die erforderlichen Ausdrucke machte. Auf dem Papier steht als Absender auch nur noreply@impfterminservice.de
    Noreply bedeutet, dass darauf nicht geantwortet werden soll.

    Und ich habe ganz frisch eine Mail vom Impfzentrum bekommen, weil mitgeteilt wurde, dass nicht mehr mit AstraZeneca geimpft wird. Dort steht eigens dabei, dass man nicht antworten kann und einen Link auf eventuelle Absageoptionen gibt es auch nicht. Wenn schon diese Information an alle bereits vergebenen Termine vor 19.07. 21 geht, dann wäre es nicht verkehrt gewesen den alten Link auch wieder einzusetzen, falls es ihn gab. Aber ein logo der Stadt Karlsruhe ist als Anhang vorhanden - nett, aber verzichtbar.

    Es ist wieder eine automatische Mail mit dem Zusatz: Dieses Mail wurde automatisch erstellt und wird nicht beantwortet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kransruhe
    (71 Beiträge)

    07.07.2021 14:14 Uhr
    Etwas ungünstig
    Aber warum löscht man so eine Mail in dem kurzen Zeitraum und hebt nur einen Ausdruck auf? Wenn der Speicherplatz im Postfach derart knapp ist, würde ich mich nach einem Upgrade anderen Anbieter umsehen.

    Wie auch immer, mit folgendem Link sollten Sie absagen können: https://005-iz.impfterminservice.de/terminservice/termin/details/IHR-VERMITTLUNGSCODE

    Evtl. ist die 005 für Pforzheim spezifisch. Dann müsste man noch ein paar Zahlen durchprobieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (11127 Beiträge)

    07.07.2021 14:38 Uhr
    ja, warum, warum
    durch deinen Hinweis habe ich tatsächlich alte Ordner durchsucht und das gefunden was ich benötige. Es war in dem Ordner der Person, die meine Impfreaktionen täglich mitverforlgen sollte. Ich hatte nämlich ausgemacht, dass ich mich nach der Impfung täglich melde und falls nicht, dass dann etwas nicht stimmt. Nur habe ich selbstverständlich zu dieser Person mehr und auch andere Kontakte. Und die Kontrollmails über 16 Tage sind gelöcht, weil das überflüssige und unnötig Energie verbrauchende Ungetüme waren.
    Dein Hinweis war also trotzdem dankenswert.

    Jetzt weiß ich, wo ich oder der Hilfspartner anklicken muss, falls etwas dazwischen kommt. Bis jetzt hatte ich eben nur das Papier neben dem Impfausweis gelagert und "hier" klicken erzeugt eben keine sichtbare Adresse hinter dem "hier" auf Papier.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen