Browserpush
37  

Karlsruhe "Autoritär, dünnhäutig, Sonnenkönig" - Wie reagiert die Stadt Karlsruhe auf die Kritik an Bürgermeister Fluhrer

Wo ist Daniel Fluhrer? Karlsruhes Baubürgermeister ist seit mehreren Wochen krankgeschrieben. In einem Artikel der "Badischen Neuesten Nachrichten" (BNN) wurde jüngst Kritik an Fluhrer und unter anderem seinem Führungsstil laut. Sogar über einen möglichen Rücktritt wird spekuliert. Was ist da dran? Die Stadt Karlsruhe nimmt gegenüber ka-news.de Stellung zu den Vorwürfen.

Karlsruhes Baubürgermeister Daniel Fluhrer (parteilos) ist aktuell seit mehreren Wochen krankgeschrieben und bleibt es wohl auch bis Ende des Jahres. Und das, wo doch die Eröffnung des Karlsruher Stadtbahntunnels und damit die (Teil-)Fertigstellung des Mega-Projekts des vergangenen Jahrzehnts ansteht.

Vorwurf: Fluhrer soll zu "autoritär" sein

Die "Badischen Neuesten Nachrichten" (BNN) nahmen die Krankschreibung zum Anlass, sich im politischen Karlsruhe ein Bild von Fluhrers bisheriger Arbeit zu machen. In einem Bericht, der am Dienstag erschien, wird der Baubürgermeister als "autoritär und dünnhäutig" bezeichnet. Ein Stadtrat - dessen Namen nicht genannt wird - wirft Fluhrer selbstdarstellerisches Verhalten in Sachen Landratsamt-Gestaltung vor. "Wie ein Sonnenkönig habe er sich da präsentiert", schreibt die Tageszeitung.

Auch das Verhältnis zwischen Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) und Fluhrer wird thematisiert. So soll Mentrups Führungsstil "mitverantwortlich für die schmerzliche Wunde im Baudezernat" sein. Der OB würde seinen Dezernenten "geradezu an die Wand spielen" und ihm wenig Beinfreiheit lassen. Quelle auch hier ein anonymer Stadtrat.

Bild: Tim Carmele

Des Weiteren hätte Fluhrer laut den BNN ursprünglich auf das Amt als Leiter des Stadplanungsamtes geschielt, welches heute Anke Karmann-Wössner leitet. "Als Stadtplaner war Fluhrer nicht gut genug, als Baubürgermeister schon", soll es 2018 bei seinem Amtsantritt geheißen haben. Auch über ein mögliches vorzeitiges Ausscheiden des Baudezernenten aus den genannten Gründen spekuliert die Tageszeitung.

Das sagt die Stadt zu den Vorwürfen

Eine offizielle Äußerung der Stadt zu den Vorwürfen ist nicht Teil des Artikels. ka-news.de bittet daher die Verwaltung um eine Stellungnahme. Hier hält man sich allerdings bedeckt. "Die anonym geäußerte Kritik kann nur von den Absendern selbst erläutert werden", so die Stadt gegenüber der Redaktion. "Als Arbeitgeberin kommentiert die Stadt Karlsruhe entsprechende Wertungen selbstverständlich nicht."

Ein klares Nein antwortet die Stadt allerdings auf die Frage, ob Fluhrer vorzeitig sein Amt niederlegen könnte. "Über Herrn Fluhrers Krankmeldung hinaus liegen der Stadtverwaltung keine anderslautenden Informationen vor. Bürgermeister Daniel Fluhrer ist aktuell krankgeschrieben. Der Oberbürgermeister, Kollegen und Mitarbeitende wünschen ihm baldige Genesung."

"Diese vermeintliche Information überrascht sehr"

Auch zu dem wohl gestörten Verhältnis zwischen OB Frank Mentrup und Fluhrer bezieht die Stadt Stellung: "Oberbürgermeister Frank Mentrup schätzt Baubürgermeister Daniel Fluhrers große Expertise. Im Ringen um die bestmögliche Gestaltung um die Stadt pflegen Oberbürgermeister und Bürgermeister einen offenen, engagierten Austausch, in dem fachliche Kontroversen explizit gewünscht sind."

Karlsruhes Bürgermeister Daniel Fluhrer am Gewinnermodell.
Karlsruhes Bürgermeister Daniel Fluhrer am Gewinnermodell. | Bild: Carsten Kitter

Dies gelte für alle Führungskräfte der Stadt Karlsruhe, ihrer Tochterunternehmen und Beteiligungen. Es sei dem Oberbürgermeister wichtig, dass "auf allen Ebenen sehr fachkundig, gut vorbereitet, entschlossen und zugleich wertschätzend diskutiert und zielorientiert gearbeitet werde", heißt es.

Ob Fluhrer tatsächlich an der Stelle als Leiter des Stadtplanungsamtes interessiert war, möchte die Stadt nicht kommentieren. "Selbstverständlich äußert sich die Stadtverwaltung nicht öffentlich zu Personen, die sich für eine zu besetzende Stelle interessieren oder bewerben. Diese vermeintliche Information aus den BNN überrascht sehr."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (37)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kommentar4711
    (3414 Beiträge)

    26.11.2021 09:46 Uhr
    ANTWORT AUF "ICH MUSS..."
    Oder umgekehrt: Jemand will ihn mit aller Gewalt los werden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3414 Beiträge)

    26.11.2021 08:32 Uhr
    ANTWORT AUF "ANSTAND"
    Na ja, die BNN. Die war schon immer ein Blättchen, dass die Fahne in den Wind gehangen hat. Qualitätsjournalismus war das noch nie, zumindest nicht in den letzten 15 Jahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (11039 Beiträge)

    26.11.2021 02:31 Uhr
    Presse
    kann immer etwas übertreiben um Reaktionen auszulösen, die sonst nicht kämen.

    Mir ist aufgefallen, dass es zuvor Kritik an der Hallensituation an Schulen gab. Und im Artikel über die Krankmeldung des Baudezernenten wird erwähnt, dass der Sozialbürgermeister viel im Bereich soziales Bauen und Hallen getan hat. Das fasse ich jedenfalls als Unkenntnis der Schreiber auf.
    Ich habe erlebt, wie dieser Sozialdezernent als Leiter der Sozialbehörde an seiner Dissertation schrieb. Die Frau, die ihn dabei betreute, ist jung verstorben. Von sozialem Wohnungsbau hat der Sozialdezernent, nach meiner Meinung, jedenfalls keine größere Ahnung. Auch dass er mit einem "Superprojekt" (Bauen mit Arbeitskraft von Hartz4 Empfängern) angeblich auf der Rednerliste in Berlin ganz oben stand, hat sich, als ich die Übertragung der Veranstaltung sah, so herausgestellt, dass er ganz zum Schluss und nur ganz kurz dran war.
    Und was er im Bereich Hallen geleistet hat? Der Einkauf einer Halle aus einem anderen Ort?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (11039 Beiträge)

    26.11.2021 02:42 Uhr
    "Autoritär, dünnhäutig, Sonnenkönig"
    Im Rathaus kann man auch mit dickem Fell gar keine Autorität ausstrahlen. Und statt "Sonnenkönig" eher an den Kaiser aus dem Märchen von Hans Christian Andersen denken lassen, dem ein Kind sagte, dass er gar nichts an hat. (siehe: des Kaisers neue Kleider bei Inhalt)
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dorlacher
    (46 Beiträge)

    25.11.2021 21:29 Uhr
    Unanständig
    Mich wundert, dass der Artikel über die Abwesenheit des Bürgermeisters Fluhrer so tatsächlich seinen Weg in die entsprechende Ausgabe geschafft hat.
    Die Veröffentlichung dieses Artikels und insbesondere die Art und Weise wie er geschrieben wurde, ist im höchsten Maße unanständig.
    Die Verantwortlichen der BNN sollten sich schämen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3414 Beiträge)

    25.11.2021 19:21 Uhr
    Fluhrer oder Mentrup das Problem?
    Komisch. Fluhrer wirft man vor Sonnenkönig zu sein, aber dass Mentrup ihm in zentralen Projekten reingreift, da rührt sich keiner groß?! Habe Fluhrers Äußerungen zum Thema hinter dem HBf eigentlich als sehr fundiert in Erinnerung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7847 Beiträge)

    25.11.2021 19:09 Uhr
    Bürgermeister Fluhrer
    ist krank geschrieben und keiner hat das Recht jetzt zu spekulieren, welche Gründe hier vorliegen. Es ist immer noch so, dass man den Grund, warum man krank geschrieben wurde, nicht öffentlich machen muss.
    Jetzt , da er im Krankenstand ist, sich über seinen Führungsstil auszulassen, ist mehr als fragwürdig. Ohne, dass er sich wehren kann, grenzt das an Mobbing. Fair wäre es gewesen, wenn die entsprechenden Gremien im Gemeinderat, der OB und die Mitarbeiter sich direkt mit ihm auseinander gesetzt hätten, nachdem er wieder arbeitsfähig ist.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Prof.Baerlapp
    (809 Beiträge)

    25.11.2021 17:17 Uhr
    Typischerweise
    sind es nicht die selbsternannten "Sonnenkönige", die irgendwann krank werden und langfristig ausfallen. Häufig ist es so, dass in oberster Position eine narzisstisch veranlagte Führungsperson sitzt und Untergebenen das Leben schwer macht, so dass der eine oder andere dann nicht mehr kann.

    Aber das ist jetzt nur eine allgemeine Anmerkung. Zum konkreten Fall ist mir nichts bekannt und da maße ich mir kein Urteil an.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Buddha
    (89 Beiträge)

    25.11.2021 16:28 Uhr
    Ich gehe mal einen Schritt zurück
    Die SPD hat einen Bürgermeister nominiert der nicht den Anschein erweckt durch Parteitaktik ins Amt zu kommen. Er ist jung genug um als Nachfolger für den amtierenden OB zur Verfügung zu stehen. Der OB tritt nochmal an und gewinnt Haus hoch gegen den konservativen Kandidaten. Jetzt stellt sich für den amtierenden OB die Frage : Geht da noch mal was oder kommt einer aus den eigenen rot grünen Reihen.... Mag sein ich liege total daneben, dann ist es so. Ob ich richtig liege sehen wir in 4 Jahren ..
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3414 Beiträge)

    25.11.2021 19:22 Uhr
    ANTWORT AUF "ICH GEHE MAL EINEN SCHRITT ZURÜCK"
    Ja, guter Punkt. Denke da waren auch manche Leute enttäuscht nicht zum Zuge gekommen zu sein...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Fett Kursiv Link Zitat Sie dürfen noch Zeichen schreiben
Informiert bleiben:
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen