60  

Karlsruhe Aus der Brötchentaste in Karlsruhe: "Diesen Schritt haben wir definitiv nicht bereut"

Die Abschaffung der Brötchentaste in Durlach und Mühlburg - ein Thema, das in den vergangenen Monaten für hitzige Diskussionen gesorgt hat. Nicht wenige Karlsruher sehen im Aus des kostenlosen Kurzzeitparkens einen Fehler. Doch es gibt auch Befürworter. Was sagen sie zu der aufgestauten Kritik?

Die Abschaffung des kostenlosen Kurzzeitparkens in den sogenannten B-Zentren Mühlburg und Durlach war für viele Bürger ein Schock. Denn: Nur mal eben für 30 Minuten parken und zum Bäcker flitzen - das geht seit Anfang Juli auf den Geldbeutel. Wo die einen den "größten Fehler überhaupt" sehen, bleibt Grünen-Stadtrat Johannes Honné auch rund drei Monate nach der Abschaffung dabei: "Das war eine gute Entscheidung", sagt er im Gespräch mit ka-news.de.

Auch SPD-Gemeinderatmitgleid Anton Huber ist der Ansicht, dass die Abschaffung "ein langer und wohlüberlegter Wunsch der Fraktionen war". Die SPD und die Grünen hatten im Januar 2020 gemeinsam das Ende der Brötchentaste beantragt - mit Erfolg. Bereut habe man diesen Schritt laut Huber bisher auf keinen Fall.

Ziel: Subventionierung des Autoverkehrs stoppen

Der Grund für diese standhafte Haltung beider Fraktionen: Das Ziel, die Subventionierung des Autoverkehrs zu stoppen. "Das Auto ist zu günstig. Durch die Maßnahme wollen wir die Bürger dazu bewegen, auf klimafreundlichere Verkehrsmittel umzusteigen", erklärt Honné gegenüber ka-news.de.

Johannes Honné (Grüne)
Johannes Honné (Grüne) | Bild: Tim Carmele | TMC Fotografie

"Und das ist uns durch die Abschaffung des Brötchentickets gelungen." So gebe es nach den Beobachtungen des Karlsruher Stadtrats nun beispielsweise deutlich mehr Fahrradfahrer in Karlsruhe.

Frust der Händler nur bedingt nachvollziehbar

Doch wo Befürworter sind, sind auch Kritiker nicht weit. Eine Branche, die demnach besonders unter dem Aus des Kurzparktickets leidet, sind die Einzelhändler. Der Grund: Statt in der Stadt einen teuren Parkplatz zu suchen, würden die Bürger lieber zu Discountern mit großen Parkplätzen fahren und dort einkaufen. Ein aufgrund dessen von FDP, FÜR Karlsruhe und Freien Wählern gestellter Änderungsantrag, die Abschaffung des Tickets um zwei Jahre zu verschieben, wurde Anfang 2020 abgelehnt.

Johannes Honné kann den Ärger der Händler nachvollziehen, sagt aber: "Wenn die Subventionierung aufhört, beschweren sich immer die, die davon profitiert haben. Wir haben da aber einfach eine andere Sichtweise."

Anton Huber
Anton Huber | Bild: SPD Karlsruhe

Auch Anton Huber von der SPD-Fraktion pflichtet seinem Amtskollegen bei. "Die Brötchentaste ist nicht das Allerheilmittel, für das es gehalten wird. Wir wollen den Autoverkehr aus der Stadt und den B-Zentren bekommen, um so die Lebensqualität der Anwohner erhöhen."

"Der Parkplatz ist ja trotzdem da. Der einzige Unterschied ist, dass ich jetzt eben dafür bezahlen muss."

Das Problem dabei: Im Aus des Parktickets sehen viele Bürger keine Steigerung, sondern eher eine Verschlechterung der Lebensqualität. Der Grund: "Die Abschaffung der Brötchentaste führt zu einem erhöhten Suchverkehr und dadurch zu einem höheren C02-Ausstoß", entgegnen die Kritiker.

Würden sich die Befürworter damit nicht ins eigene Fleisch schneiden? Schließlich wurde der Antrag damals unter dem Punkt "Sofortmaßnahmen Klimaschutz" gestellt. Anton Huber kann diesem Argument der Gegenseite wenig abgewinnen: "Der Parkplatz ist ja trotzdem da. Der einzige Unterschied ist, dass ich jetzt eben dafür bezahlen muss."

Erhöhung der Parkgebühren wäre akzeptabel

Derselben Meinung ist auch Johannes Honné: "Um das Suchen nach kostenlosen Parkplätzen zu vermeiden, müssen weniger kostenlose Parkplätze angeboten werden." Heißt also: Wenn sich die Bürger darüber bewusst werden, dass es weniger kostenlose Parkplätze gibt, führt dies automatisch zu einem geringeren Suchverkehr nach eben jenen Parkflächen.

Und der verkehrspolitische Sprecher der Grünen geht sogar noch einen Schritt weiter: Um den Autoverkehr weiter zu reduzieren, käme für ihn sogar eine Erhöhung der Parkgebühren infrage, erklärt er im Gespräch mit ka-news.de.

Ticket-Comeback nicht abzusehen

Zudem habe seine Fraktion einen Antrag an die Stadt gestellt, um die Anwohnerparkflächen zu erweitern. Durch diese Maßnahme soll der Suchverkehr nach kostenlosen Parkplätzen verringert und Anwohner bei der Suche entlastet werden. Derzeit laufen hierzu allerdings noch Untersuchungen. 

Gibt es in Zukunft bald mehr Anwohnerparkplätze in den B-Zentren Durlach und Mühlburg?
Gibt es in Zukunft bald mehr Anwohnerparkplätze in den B-Zentren Durlach und Mühlburg? | Bild: Axel Heimken/dpa

Trotz dem breiten Spektrum an Meinungen über das Schicksal des Brötchentickets geht der 63-Jährige davon aus, dass das beliebte kostenlose Kurzzeitparken in absehbarer Zeit kein Comeback feiern wird: "Wir haben so lange dafür gekämpft, dass die Taste wegkommt. Ich glaube nicht, dass sich daran in der nächsten Zeit etwas ändern wird."

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (60)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   peddersenn
    (1031 Beiträge)

    10.10.2020 01:48 Uhr
    irgendwie wäre mir bei solchen Entscheidungen ....
    .... lieber, das wäre irgendwie per Bürgerabstimmung abgesichert. Ich bin nicht sicher, ob der "Segen" der da von oben kommt, auch auf Zustimmung der Betroffenen trifft.

    Wenn nicht, dann ist es ziemlich unverschämt, wenn uns Politiker einfach so ihre eigene Agenda vor die Nase knallen. Wir sind doch nicht im Mittelalter.

    Und wenn - umso besser. Dann hat er recht gehabt, der Politiker. Ist für ihn ja auch ein gutes Gefühl, was für die Menschen getan zu haben.

    SO erntet er nur internes Lob der Schulterklopfer.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Zwerchfell
    (126 Beiträge)

    09.10.2020 23:53 Uhr
    Ändern
    Die Mehrheiten im Gemeinderat müssen sich ändern. Nur so kann es zu einer Wiedereinführung der Brötchentaste kommen. Tatsache ist, dass bisherige Kunden andere Einkaufsmöglichkeiten nutzen die keine Parkgebühren verursachen. Eindeutige Schwächung der B-Zentren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Freigeist1
    (1553 Beiträge)

    10.10.2020 00:09 Uhr
    Die
    Mehrheitsverhältnisse in den Parlamenten ändern... Ja, das will die Partei bibeltreuer Christan auch! Ich empfehle: die Realitäten anerkennen und gemeinsam gangbare Konzepte für eine lebenswerte Zukunft suchen.
    In Wirklichkeit haben seit Corona gerade die großen Einkaufzentren auf der "grünen Wiese" mit massig Gratisparklätzen an Zuspruch verloren. Da kann an Ihrer These irgendwas (oder vieles) nicht stimmen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (11901 Beiträge)

    10.10.2020 10:49 Uhr
    Die PBC will das nicht mehr
    ... denn die gibt es so nicht mehr ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (781 Beiträge)

    09.10.2020 16:23 Uhr
    41 Jahre weg vom lieben Karlsruhe.
    Broetchentaste? was ist denn das? grinsen
    Da haette ich ja gleich zwei Tasten benoetigt.
    Das war mein Letzter in good old Germany. Die Nummer? Na klar ich war in damals in Eisenberg verheirated. Trotzdem auch oft auch in meiner Heimatstadt Karlsruhe, Wuerde ich mit dem heute durch Karlsruhe fahren.... Ohh.... grinsen Unschuldig? Na dann werfe den ersten Stein. grinsen grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Weichei
    (781 Beiträge)

    09.10.2020 16:29 Uhr
    Huch glatt vergessen.
    Das war ER
    350 Ps. 8 zylinder 8000ncm2.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   107
    (584 Beiträge)

    09.10.2020 19:22 Uhr
    nur fliegen ist schöner
    allerdings würde heutzutage hier und jetzt ein jeder , der mit so einem Vehikel auftaucht, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, geteert und gefedert werden von den "ach so sehr um unsere besorgten".
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7435 Beiträge)

    09.10.2020 17:32 Uhr
    @ Weichei
    Mit diesem Schlitten die Brötchentaste anfahren?
    Da hätten Sie ganz klar ein Brötchentasten Verbot bekommen. Sie wären den Brötchentasten Anfahrer schwer im Weg gestanden. Also mit anderen Worten, Ihre Weck hätten sie wo anders holen müssen, nix Brötchentaste. 😊
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   IchKA
    (962 Beiträge)

    09.10.2020 15:12 Uhr
    Schlimm, wenn man sich die Post hier so durchliest
    können einem die beiden Protagonisten Huber und Honne fast leid tun. Sie waren sicherlich voller Hoffnung endlich mal wieder etwas Gutes für sich oder ihr Parteienprofil zu tun und sich in gut Szene zu setzen. Ich würde sagen die beiden Herren stehen jetzt ziemlich blöd dar und wer jetzt denken sollte, dass das zu den Fotos der beiden Herren passt ... ein Schelm wer Böses denkt. Oder lachen die beiden am Ende über sich selbst nach dem Motto: Man kann es ja mal probieren und knapp vorbei ist auch daneben und in der Sache Brötchentaste völlig daneben. Das ist nur noch oberste Peinlichkeitsstufe.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1982
    (17 Beiträge)

    10.10.2020 11:50 Uhr
    Seifenblase
    Schlimm, dass manche Kommentatoren hier tatsächlich denken, dass der KA-News-Kommentarbereich einen Querschnitt der Karlsruher Einwohner darstellt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.