19  

Karlsruhe Aktuelle Corona-Lage in Karlsruhe: Neuer Müll-Rhythmus, mehr Abstand auf Wochenmärkten

Oberbürgermeister Frank Mentrup informierte am Mittwochmittag zur aktuellen Corona-Lage in Karlsruhe: Alle Bürgerdienste sind seit vergangenen Montag wieder im Einsatz. Bei der Müllabholung gibt es einen neuen Rhythmus und auf den Karlsruher Wochenmärkten eine neue Abstandsregelung. Einen Anlass zur Lockerung von Maßnahmen sieht er nicht, allerdings auch keinen zur Verschärfung.

Oberbürgermeister Frank Mentrup sieht keinen Anlass für weitere Verschärfungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Karlsruhe. "Die Bürgerinnen und Bürger haben bislang besonnen gehandelt", so Mentrup am Mittwoch in einer virtuellen Pressekonferenz, "ich sehe in Karlsruhe keinen Anlass dazu." Es habe keine auffälligen oder besonderen Situationen in geöffneten Betrieben mit viel Publikumsverkehr wie Supermärkten oder Baumärkten gegeben.

Eine Ausnahme bildet der Wochenmarkt auf dem Gutenbergplatz: Er war aufgrund des Wetters stark besucht, vielerorts konnte der Abstand nicht oder nur schwer eingehalten werden. Die Stadt hat daraufhin die Standsituation auf allen Karlsruher Wochenmärkten überarbeitet, um größere Abstände zwischen den Ständen zu schaffen. Sie bittet außerdem darum, zügig einzukaufen.

Keine Verschärfung der Corona-Maßnahmen in Karlsruhe

Mentrup sieht die Bundespolitik derzeit vor den Wunsch gestellt, Ankündigungen der Lockerungen von Maßnahmen vorzunehmen. "Dafür gibt es keinen Anlass", so das Stadtoberhaupt, "jede Lockerung wäre ein echtes Wagnis und hätte eine Überbelastung des Gesundheitssystems zur Folge."

In Karlsruhe ist mit keinen Verschärfungen zu rechnen, die Kontrollen zur Einhaltung der aktuellen Verordnung will man allerdings intensivieren. "Wir werden mit entsprechenden Bußgeldern gegen Verstöße vorgehen - vor allem bei Mehrfachverstößen."

Wertstoffhöfe ab 6. April wieder offen

Viel Unmut gibt es dieser Tage bei den Bürgern in Sachen Müll: Wertstoff und Papier bleiben vorerst stehen - und auch die Wertstoffhöfe wurden relativ überraschend geschlossen. "Wir bedauern sehr, dass die Bürger vor den Toren standen und die Höfe schon geschlossen waren", so Mentrup.

Dies sei allerdings notwendig gewesen, da zu diesem Zeitpunkt die Höfe im Landkreis bereits geschlossen waren und viele Bürger in die Stadt gefahren kamen. In der kommenden Woche werden einige Wertstoffhöfe wieder öffnen.

Wertstofftonne wird im dreiwöchigen Rhythmus geleert

Ab kommender Woche soll auch die Wertstofftonne stadtweit wieder regelmäßig geleert werden. Die zuständigen Behörden "tüfteln" derzeit an den neuen Routen, denn vorerst wird die Leerung im dreiwöchigen anstatt des gewohnten 14-tägigen Rhythmus stattfinden. Die genauen Termine stehen noch nicht fest, die Stadt will darüber zeitnah informieren.

"Wir werden uns bemühen,die Touren nachzuholen, die ausgefallen sind, damit einige Straßenzüge nicht fünf bis sechs Wochen auf eine Leerung warten müssen", so Mentrup. Papier und Pappe wird allerdings weiterhin bis zum 19. April stehen bleiben. Bio- und Restmüll werden im 14-tägigen Rhythmus von den Mitarbeitern des Abfallamts geholt.

Bürgerdienste wieder alle verfügbar

Vor rund zwei Wochen wurden in allen städtischen Ämtern, die Dienste angesichts von Corona kurzfristig heruntergefahren: Seit Montag läuft in den Dienststellen wieder ein geregelter Basisbetrieb. Gearbeitet wird mit Redundanz mit mehreren Teams - "die kritische Infrastruktur der Stadt soll einsatz- und handlungsfähig sein."

Es werden wieder alle Leistungen der Bürgerdienste angeboten, so Oberbürgermeister Frank Mentrup. Allerdings muss eine Voranmeldung beim jeweiligen Bürgerbüro erfolgen: Entweder telefonisch oder per Mail.  Vorab wird geklärt, wie dringend das Anliegen ist und wie eine Lösung gefunden werden kann. "Wenn die direkte Erreichbarkeit nicht gefunden wird, nutzen Sie bitte die Behördennummer 115", so Mentrup.

Neue Regelung für Kfz-Zulassung

Die Zeit wurde genutzt, um Infektionsschutzmaßnahmen wie Plexiglasscheiben, Handdesinfektionsspender und Abstandsregelungen umzusetzen. An vielen Stellen konnte der Wartebereich entzerrt werden, problematisch war es bei Kfz-Zulassungsstellen - hier bildeten sich immer wieder lange Schlangen. 

Die Stadt versucht, auch diesen Prozess zu optimieren: Händler und Privatpersonen können ihre Unterlagen einreichen und die Zulassung am darauffolgenden Tag abholen. Händler sollen hierfür eine telefonische Voranmeldung nutzen und ausschließlich die Dienststelle in der Steinhäuserstraße nutzen. Privatpersonen können diesen Service in der Kaiserallee 8 in Anspruch nehmen.

Info über Bauvorhaben online

Über einige Baumaßnahmen konnte die Stadt in den vergangenen Tagen nicht im gewohnten Umfang informieren, weil beispielsweise Ortschaftsratsitzungen ausgefallen sind. Bürger finden die Informationen zu den Bauvorhaben nun unter anderem online.

Derzeit gibt es im Stadt- und Landkreis Karlsruhe 588 Personen, die mit Covid-19 infiziert sind. 178 sind es im Stadtbereich, 410 im Landkreis (stand 1. April, 11.30 Uhr). 116 Personen sind inzwischen genesen, acht verstorben. Weiterhin sind drei Patienten aus dem Elsaß in Karlsruhe in Behandlung.
Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (19)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Chen_Law
    (20 Beiträge)

    02.04.2020 07:29 Uhr
    Eine Entspannung
    der Lage wird kommen.

    Man muss den zuständigen Behörden auch mal zugestehen, dass nicht alle Lösungen direkt 100% richtig sein können.

    Wie der OB richtig sagt war es zwingend notwendig, die Höfe zu schließen, da der Landkreis im Alleingang alles dichtgemacht hat und der Mob in die Stadt gezogen ist und dort teilweise den Frust gegenüber den Mitarbeitenden abgelassen hat.

    Bezüglich der Werstoffsammlung wäre es bestimmt auch möglich gewesen, direkt in einen Zwischenschritt mit 3 Wochen oder ähnlichem zu gehen. Allerdings erfordert auch so eine Planung Zeit und eine gut geplante Umsetzbarkeit....

    Niemand ist geholfen, wenn Schnellschüsse verkündet werden und nach ein paar Tagen wieder einkassiert werden müssen, weil es nicht so läuft wie geplant.

    Ich finde gerade das AfA macht in der Krise eigentlich einen relativ guten Job, nur leider ist der Bürger in KA es nicht gewohnt, dass der Arsch mal ne zeitlang nicht gepudert wird und neigt dann zu Schnappatmung :D
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (24 Beiträge)

    01.04.2020 22:38 Uhr
    Schornsteinfeger
    Der Müll wird eingeschränkt abgeholt. Die Bahnen fahren kaum noch. Aber Schornsteinfeger gehen hintereinander für regulär Kontrollen in die jetzt vollen Wohnungen, denn:

    "Es ist festzuhalten, dass die gesetzlich begründeten Eigentümerpflichten aufgrund der Corona-Pandemie nicht aufgehoben sind. Aus diesem Grund liegt derzeit kein Grund vor, Schornsteinfegerarbeiten nicht auszuführen, da eine Ansteckung nur über direkten Kontakt erfolgt."
    aus: https://www.zds-schornsteinfeger.de/blog/coronavirus-covid-19-informationen-fuer-schornsteinfeger-13-03-2020/

    Kann da jemand die Verhältnismäßigkeit nachvollziehen? Warum können diese Maßnahmen nicht auf die Zeit nach dem Lockdown verschoben werden?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (128 Beiträge)

    01.04.2020 20:47 Uhr
    Ratten
    Es wird jetzt vermehrt zu Hause gekocht. Jetzt ist es leider passiert. Ratten an der Biotonne weil diese überquillt und daneben abgelegt wird. In die Restmülltonne passt auch nichts mehr rein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (10280 Beiträge)

    02.04.2020 10:53 Uhr
    Wo soll das denn sein?
    Bei uns laufen weder Bio- noch Restmülltonne über, denn die werden noch regelmäßig geleert.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (128 Beiträge)

    02.04.2020 11:18 Uhr
    Waldstadt
    Das ist ganz im Norden der Waldstadt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dumme_Gans
    (190 Beiträge)

    01.04.2020 17:47 Uhr
    Vielleicht sollte
    man auch einmal die Argumente der Kritiker an der Regierungslinie hören.
    Ich will keine Zweifel an harten Linie unseres Ministerpräsidenten wecken, er und unsere Bundesregierung samt der Kanzlerin machen selbstverständlich alles total richtig. Was sind schon ein paar hundert oder tausend Milliarden € verschwendete Steuergelder , ein paar tausend Konkurse und Privatinsolvenzen, Depressionen und Angstphobien im Kampf gegen eine durchschnittliche Seuche.

    https://nuoviso.tv/steinzeit/steinzeit-tv/des-kaisers-neue-kleider-gerhard-wisnewski-heiko-schoening/
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7161 Beiträge)

    01.04.2020 19:08 Uhr
    @Dumme_Gans
    Ich gehe aber schon davon aus, dass Sie alle Vorsichtsmaßnahmen ergriffen haben und auch einhalten, damit Sie nicht von der dieser Seuche erwischt werden, obwohl sie ja nur durchschnittlich ist. Natürlich die alten Leute um sie herum und überhaupt, die kann die Seuche, die durchschnittliche aus dem Verkehr ziehen, spart Kosten. Haben Sie ja schon einmal berichtet. Da könnte man dann doch die eine oder andere Privatinsolvenz oder vielleicht Deichmann und Co. die Miete gegenfinanzieren.
    Nicht dass Sie Depressionen und Angstphobien um den totalen Niedergang der Wirtschaft bekommen.
    Ja Steuergeld wird es kosten, da müssen wir uns alle solidarisch zeigen.
    Haben Sie schon Ihre Finanzhilfe beantragt?
    PS. Ich muss nur die Steuern, wie viele anderen auch für diese Finanzhilfen aufbringen. 🙁
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Avatar
    (630 Beiträge)

    01.04.2020 19:33 Uhr
    Die Gans
    ist bestimmt Prepper und hat ne eigene Regierung 😀😀😀
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   357.Magnum
    (112 Beiträge)

    01.04.2020 18:45 Uhr
    Dein Name sagt alles über dich
    .
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BMWFahrer
    (273 Beiträge)

    01.04.2020 18:30 Uhr
    Vielleicht sollten Sie nach Texas auswandern
    Der dortige Vize-Gouverneurs erklärte im Fernsehen, die älteren Bürger sollten sich opfern, damit die Wirtschaft nicht zusammenbreche.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.