Browserpush
 

Karlsruhe Aggressive Stimmung und Körperverletzung: Polizei am Wochenende verstärkt im Fasanengarten im Einsatz

Am vergangenen Wochenende musste die Polizei vermehrt gegen feiernde Menschen im Fasanengarten in Karlsruhe vorgehen.

Wegen eines Körperverletzungsdelikts und anhaltender Aggression gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten wurde der Fasanengarten in der Nacht von Freitag auf Samstag geräumt. Dort hatten sich bis zu 200 Personen versammelt, die Stimmung war laut Polizei anhaltend aggressiv und viele der jungen Menschen sollen alkoholisiert gewesen sein. Ein ähnliches Bild zeigte sich in der Nacht zum Sonntag.

Polizei Freitag und Samstag im Einsatz

"Zunächst wurde ein 19-Jähriger am Freitag gegen 23.50 Uhr im Bereich des Fasanenschlösschens offenbar von Unbekannten bedroht und angegriffen. Dabei wurde wohl auch Pfefferspray gegen den jungen Mann verwendet. Daraufhin verständigte dieser die Polizei. Die eintreffenden Polizisten trafen in diesem Zusammenhang auf eine große Menschenmenge, aus der heraus die Beamten angepöbelt wurden. Auch beleidigende verbal aggressive Parolen in Form von lauten Sprechchören waren zu verzeichnen", erklärt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Bild: Thomas Riedel

Auf Ansprache zeigten sich die überwiegend jungen Leute wohl uneinsichtig. Durch die aggressive Grundstimmung waren weitere Straftaten zu befürchten, weshalb weitere Polizeibeamte hinzugezogen wurden. Auch Angehörige des Kommunalen Ordnungsdienstes der Stadt Karlsruhe unterstützten hier. Die Menschenmenge zerstreute sich im Bereich der Hagsfelder Allee. Mehrere Platzverweise wurden erteilt. Verstärkte Polizeipräsenz verhinderte wohl weitere Störungen.

Auch in der Nacht zum Sonntag mussten im Fasanengarten vermehrt Platzverweise erteilt werden. "Aggressive junge Leute, die zum Großteil dem sogenannten 'Eventpublikum' zuzurechnen waren, fielen massiv durch Ordnungsstörungen auf. Ein 16-jähriger Rädelsführer, der immer wieder versuchte, andere zur Aggression gegen Polizeibeamte anzustacheln, musste gegen 1 Uhr schließlich in Gewahrsam genommen werden. Er war stark alkoholisiert und wurde auf der Dienststelle seiner Mutter übergeben", so die Polizei abschließend.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen