Browserpush
31  

Karlsruhe Lokführer-Streik ab Mittwoch - AVG-Angebot in Karlsruhe auch am Donnerstag eingeschränkt

Reisende müssen sich ab Mittwoch auf deutliche Einschränkungen bei der Deutschen Bahn einstellen. Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) hat sich heute für einen bundesweiten Streik ausgesprochen. Laut einer Pressemitteilung der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft Karlsruhe hat das auch Auswirkungen auf Karlsruhe.

Mittwoch, 11. August

13:29AVG-Fahrangebot auch am Donnerstag eingeschränkt

Wie die AVG in einer Pressemitteilung bekannt gibt, wird der GDL-Streick auch am Donnerstag Auswirkungen auf das Fahrangebot in Karlsruhe haben. "Auch am morgigen Donnerstag, 12. August, wird es auf den Linien S5, S51, S52, S6, S7, S71, S8 und S81 zu einzelnen Fahrtausfällen und Verspätungen kommen. Die derzeit im Netz laufenden Busersatzverkehre sind nicht betroffen", heißt es seitens der Gesellschaft. 

Reisende werden gebeten, sich im Vorfeld über die Homepage der AVG sowie die verschiedenen Online-Auskunftssysteme zu informieren. Die Linien S1, S2, S4, S11, S31, S32, S34 sind nicht vom Streik betroffen, da in diesem Bereich kein DB-Personal zum Einsatz kommt. Hier wird regulärer Verkehr angeboten. 

Dienstag, 10. August

14:39 Streik hat Auswirkungen auf AVG

Wie die AVG in einer Pressemitteilung hervorhebt soll der Streik der GDL auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr in Karlsruhe haben. Der Grund hierfür ist, dass die AVG-Bahnen zum Teil von Triebfahrzeugführern der GDL gelenkt werden. 

"Nach aktuellem Stand wird es ab dem morgigen Mittwoch auf den AVG-Linien S4, S5, S51, S52, S6, S7, S71, S8 und S81 über den gesamten Tag hinweg zu einzelnen Fahrtausfällen und Verspätungen kommen. Die beiden Linien S41 und S42 („Heilbronn Nord“) werden voraussichtlich sehr stark betroffen sein. Ein Großteil des Fahrtangebots wird nicht gefahren werden können", so die AVG in ihrer Mitteilung. 

Zwei neue Fahrzeuge der Marke "Bombardier Flexity" sind in Karlsruhe eingetroffen, weitere sollen folgen.
Zwei neue Fahrzeuge der Marke "Bombardier Flexity" sind in Karlsruhe eingetroffen, weitere sollen folgen. | Bild: ps/AVG

Die Reisenden werden gebeten, sich im Vorfeld über die Homepage der AVG sowie die verschiedenen Online-Auskunftssysteme zu informieren. Die Linien S1, S11, S31, S32, S34, die Linie S4 auf dem Abschnitt zwischen Karlsruhe Albtalbahnhof und Bretten (ab dort ohnehin derzeit baubedingte Unterbrechung bis Eppingen) sowie alle Linien der Verkehrsbetriebe Karlsruhe im Stadtgebiet Karlsruhe einschließlich der Linie S2 sind nicht betroffen, da in diesem Bereich kein DB-Personal zum Einsatz kommt. Hier wird regulärer Verkehr angeboten.

13:56 Streik beginnt am Dienstagabend

Die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) haben sich bei einer Urabstimmung für einen bundesweiten Streik ausgesprochen. "95 Prozent der Gewerkschaftsmitglieder hätten für einen Streik gestimmt", erklärt GDL-Chef Claus Weselsky am Dienstag.

Starten soll der Arbeitskampf bereits am Dienstagabend. Zunächst werde der Güterverkehr bestreikt, ab Mittwoch, 11. August, 2 Uhr bis Freitag, 13. August, 2 Uhr soll der Personenverkehr bestreikt werden. 

Bei der Bahn werde man aufgrund des angekündigten Streiks Ersatzfahrpläne erarbeiten. Diese sollen ab Dienstagnachmittag 15 Uhr auf der Website der Bahn veröffentlicht werden. 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (31)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Rundbau-Gespenst
    (13039 Beiträge)

    11.08.2021 17:57 Uhr
    durch diesen Streik ist die nächste Preiserhöhung im Personen-
    und Schienengüterverkehr bereits jetzt schon abzusehen...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   80er
    (6189 Beiträge)

    11.08.2021 19:22 Uhr
    Ohne....
    ...Streik auch...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (13039 Beiträge)

    11.08.2021 17:58 Uhr
    es wird am Verbraucher hängen bleiben
    erst mal die gegenwärtigen Einschränkungen durch den legitimen Streik, dann die Fahrpreisrunde im Dezember 2021.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (1087 Beiträge)

    11.08.2021 14:49 Uhr
    Das ist
    wohl auch nur das I-Tüpfelchen bei den Eisenbahnern. Lohnerhöhungen gehen nicht, aber sich selbst einschenken. Dann wird halt gestreikt.
    Ausbaden müssen es nun wieder die Pendler. Und die Industrie, die auf Teile etc. wartet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Reger
    (823 Beiträge)

    10.08.2021 22:01 Uhr
    Bergab mit der Bahn
    Nur so weitermachen. Es soll auf die Bahn umgestiegen werden aus Klimagründen und dann fallen der Bahn die Lokführer in den Rücken durch diesen Streik mal wieder.
    Da bleibt man beim eigenen Wagen oder dem Fernbus der mit Diesel betankt wird. Und das alles mit gutem Gewissen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (1087 Beiträge)

    11.08.2021 07:13 Uhr
    Stimmt so nicht
    Gestreikt wird weil sich das Management der Bahn hohe Boni während Corona ausgeschüttet hat, seinen Mitarbeitern aber suggeriert es wäre kein Geld für Lohnerhöhungen da. Ganz einfach nachzuvollziehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3456 Beiträge)

    11.08.2021 08:53 Uhr
    ANTWORT AUF "STIMMT SO NICHT"
    Nur sind Boni für Manager oder eben nicht kein zulässiger Grund für Streiks. und dass die Bahn gerade wirklich kein Geld für Tariferhöhungen in der Breite hat, da dürfte auch wenig Diskussionsgrundlage da sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Grumberekicker
    (107 Beiträge)

    11.08.2021 09:26 Uhr
    Aber trotz allem
    ist es doch fragwürdig sich selbst die Bonies zu genehmigen und danach über nicht vorhandenes Geld herum zu jammern. Schlechte Vorbilder.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kommentar4711
    (3456 Beiträge)

    11.08.2021 10:19 Uhr
    ANTWORT AUF "ABER TROTZ ALLEM"
    Da bin ich ja dabei und habe nichts dagegen gesagt. Aber die Höhe der Boni von Managern sind trotzdem kein legitimer Grund für einen Streik.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   karlsruher1955
    (1331 Beiträge)

    11.08.2021 05:05 Uhr
    So ist es
    Wann begreift eigentlich der Bürger und die Beschäftigten eigentlich, daß jede Tariferhöhung zwangsläufig Preiserhöhungen zur Folge haben welche höher sind als die Tariferhöhungen ?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.
ka-news-logo

Es gibt neue Nachrichten auf ka-news.de

Abbrechen