7  

Stuttgart Abgeordnete im Landtag verdienen ab Juli weniger

Die baden-württembergischen Abgeordneten bekommen vom kommenden Juli an erstmals seit mehr als zehn Jahren wieder weniger Geld. Hintergrund ist ein 2005 vom Landtag eingeführtes Verfahren, mit dem die sogenannten Diäten an die allgemeine Einkommensentwicklung gekoppelt werden. Es greift jeweils zum 1. Juli, seine Fortsetzung wurde am Mittwoch von den Fraktionen der CDU, Grünen, SPD und FDP für weitere fünf Jahre beschlossen. Die AfD stimmte dagegen.

. Die Höhe der steuerpflichtigen Diät sinkt um 2,9 Prozent oder 238 Euro auf dann 7972 Euro, weil auch der Bruttoverdienst der Beschäftigten in Baden-Württemberg coronabedingt rückläufig ist. Die Berechnung übernimmt das Statistische Landesamt. Nach der Finanzkrise 2009 waren die Diäten im darauffolgenden Jahr ebenfalls gesunken.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (7)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Scheuerleiste
    (251 Beiträge)

    10.06.2021 16:14 Uhr
    Endlich eine gute
    Nachricht,
    Wird nun die Bezahlung an die Leistung angepasst?
    Obwohl, ich sehe da noch Möglichkeiten für weitere Anpassungen, den einen oder anderen wird es zu recht treffen. Aber wie schon KaBu erwähnte ,man hat ja noch Nebentätigkeiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   BMWFahrer
    (614 Beiträge)

    10.06.2021 07:20 Uhr
    7972 EUR brutto ?
    Da bleibt ja nach Abzügen kaum was übrig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Burgman
    (41 Beiträge)

    12.06.2021 05:44 Uhr
    Steuern ???
    Die bezahlen doch viel weniger Steuern wie der Normalverdiener, da bleibt genug übrig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (10843 Beiträge)

    12.06.2021 07:15 Uhr
    Automatische Anpassung
    Egal wie viele Steurn sie zahlen ist das ohnehin die vorgeschriebene automatische Anpassung, die sich an der allgemeinen Einkommensentwicklung eines Bundeslandes zu orientieren hat. Das nennt man Indexlösung. Es gibt einen Einkommensindex an dem sich auch Einkünfte von Abgeordneten zu bemessen haben.
    Auch die Entschädigung der bayerischen Landtagsabgeordneten ist um 1,6 Prozent auf 8.519 Euro gesunken.

    Das hängt mit Corona zusammen und mit den dadurch erst einmal geringeren Einkünften der Bevölkerung.

    Viel Arbeit wenig Geld - wie bei Homescooling-Eltern.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (7689 Beiträge)

    09.06.2021 21:57 Uhr
    Wobei
    die Grünen noch ein bisschen mehr übrig haben, die essen ja kein Fleisch. Und wenn sie noch mit dem Fahrrad zu den Sitzungen im Landtag radeln, holen sie den "Verlust" locker wieder rein. 😉
    Daran könnten sich eigentlich alle Abgeordnete halten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Motorhead
    (394 Beiträge)

    10.06.2021 07:13 Uhr
    Irrtum
    die essen Fleisch von gesund gehaltenen Tieren, welches 5 mal teurer als das gute Lidlfleisch ist. Auch Bioobst und Gemüse ist viel teurer.
    Als können die Parteien, die es in Ordnung finden wenn 1 kg Fleisch 3,99€ kostet, auf Bezüge verzichten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   KaBU
    (943 Beiträge)

    09.06.2021 20:26 Uhr
    WIR SAMMELN für DIe ARMEN ABGEORDNETE
    7972 €
    So wenig Geld für was ???
    Obwohl mache verkaufen nebenbei noch Masken und Schutzausrüstung damit reicht es für jeden Tag für einen Teller Suppe und am Wochenende auch mal Fleisch
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.