13  

Karlsruhe Ab Freitag: Impfstoff von AstraZeneca wird in Karlsruher Impfzentren verwendet

Mit Stand 2. März sind in den Karlsruher Impfzentren sowie über Mobile Impfteams (MIT) 48.038 Impfdosen verabreicht worden. 27.856 im Impfzentrum Messe Karlsruhe (ZIZ), 3.735 im Kreisimpfzentrum Schwarzwaldhalle (KIZ) sowie 16.447 über die MIT. Ab Freitag, 5. März, ist der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca neben BionTech/Pfizer und Moderna im Einsatz. Er soll vorrangig an Wochenenden verimpft werden.

"Erst letzten Freitag hat das Land Baden-Württemberg weitere Personengruppen für AstraZeneca zugelassen. Derzeit sind alle Termine bis Mitte März ausgebucht. Termine können entweder telefonisch (116117) oder online über die Hotline des Landes gebucht werden. Derzeit ist für Impfberechtigte von 18 bis unter 65 Jahren ausschließlich ein AstraZeneca-Termin möglich", erklärt die Stadt Karlsruhe in einer Pressemitteilung.

Missverständnisse vermeiden

Um Missverständnisse zu vermeiden, erhalten alle Personen, die für BionTech einen Impftermin erhalten haben, seit Kurzem auch eine E-Mail, in der nochmals auf die Alterszuordnung zum jeweiligen Impfstoff hingewiesen wird. "Die Verantwortlichen in den Impfzentren bitten darum, Termine zu stornieren, sollte die Person keine Impfberechtigung für diesen Impfstoff haben. Weil die tatsächliche Impfberechtigung erst im Impfzentrum überprüft werden kann, können Personen mit falsch gebuchten Terminen nicht berücksichtigt werden", so die Stadt weiter.

Die Impfreihenfolge und der dem Alter entsprechende Impfstoff müssen aufgrund der Vorgaben von Bund und Land eingehalten werden. Geplant ist derzeit, dass am Mittwoch und Samstag wieder neue Termine ins Buchungssystem eingepflegt werden. Aktuell verimpfen die ZIZ, KIZ und MIT wöchentlich rund 8.800 Dosen in Karlsruhe - davon 5.500 Dosen BioNTech sowie ab dem kommenden Wochenende 3.300 Dosen AstraZeneca 

Mehr zum Thema
Corona-Virus in Karlsruhe: Der Corona-Virus breitet sich aus: Alle Zahlen der Infizierten, Schutzmaßnahmen, Absagen von Veranstaltungen und weitere Informationen für Karlsruhe und die Region in diesem Dossier.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Links
Rechts
Das könnte Sie auch interessieren
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (13)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Der Kommentarbereich wird 7 Tage nach Publikationsdatum geschlossen.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Robert1959
    (2126 Beiträge)

    04.03.2021 10:39 Uhr
    Ich kann warten!
    Im Sommer und Herbst werden wir im Impfstoff schwimmen. Einige meiner Kollegen waren schon beim Impfen und keiner konnte danach arbeiten-Es gibt erhebliche Nebenwirkungen und das sollte man 80-jährigen nicht zumuten. Ich denke, daran wird bei AstraZeneca weiter gearbeitet werden. So ausgereift sind die Impfstoffe noch nicht.
    Was mir auch nicht gefällt ist der Zwang zu AstraZeneca und dem gleichzeitigen Verbot sich im KIZ oder ZIZ einen Termin zu bekommen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   schoenix
    (199 Beiträge)

    07.03.2021 17:59 Uhr
    Nebenwirkungen
    Soweit ich darüber informiert bin handelt es sich tatsächlich weniger um Nebenwirkungen als um die Wirkungen des Impfstoffs. Das Imunsystem wird hochgefahren und es kommt eben zu grippeähnlichen Symptomen (Fieber, Kopfschmerzen, ...). Ein Impfstoff ohne diese Wirkungen wird es vermutlich nicht geben, es sei denn, er hilft auch nicht. Bei manchen Impfstoffen, die auf anderen Wirkmechanismen beruhen als mRNA oder Vektorimpfstoffen gibt es dann noch Wirkverstärker (bei den beiden genannten Arten braucht man die meines Wissens nach nicht), die dann auch wieder tatsächliche Nebenwirkungen haben können.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kicherente
    (140 Beiträge)

    04.03.2021 06:51 Uhr
    Das Staatsversagen setzt sich fort
    Schlimm ist, dass dieser Impfstoff in Deutschland nicht an alte Menschen verimpft werden darf. Viele über 80jährige stehen auf der Warteliste wenn sie es überhaupt geschafft haben. Die Zahlen aus Grossbritannien sind so gut dass hier schnelles pragmatisches Handeln gefordert ist. Die EU-Zulassung hat keine Altersbeschränkung. Lieber Lockdown bis zum St. Nimmerleinstag und Wohlstandsvernichtung und ein paar vermeidbare Todesfälle mehr.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tom1966
    (1281 Beiträge)

    04.03.2021 15:37 Uhr
    Hat sich geändert!
    Die Impfkommision hat den Impfstoff von Astrazeneca jetzt auich für übe 64-jährige empfohlern!

    siehe hier
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kojak
    (612 Beiträge)

    03.03.2021 19:32 Uhr
    Impfstoffe
    Die irgendwo im Lager schlummern, nützen uns nichts. Wieso dauert das ewig, bis man mal anfängt? Astrazeneca istdoch jetzt schon eine ganze Weile zugelassen und Lieferungen sind eingetroffen.

    Die staatliche Bürokratie bekommt das wohl nicht auf die Reihe... gebt den Impfstoff schnellstens den Arztpraxen, wir verlieren sonst zuviel Zeit.

    Übrigens, was die versprochenen Schnelltests angeht, da droht auch wieder ein Debakel. Die von Spahn vollmundig angekündigten Tests sind vor April nicht da... und da man Öffnungen an Tests knüpfen will, wird es dann wohl auch nichts mit diesen Öffnungen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Schillerlocke
    (451 Beiträge)

    03.03.2021 17:47 Uhr
    Ist das dann telefonische Buchen
    weiterhin ein Lotteriespiel mit miserablen Aussichten? Jede Woche jeden Tag 5 bis zu 6 mal zu verschiedenen Zeiten, früh morgens bis spät abends. Erst dieser Callcenterbot, dann wird man nach 10 Minuten rausgeschmissen. Irgendwie nehmen die die Pandemie und die Impfung nicht so richtig ernst.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   kritiker_2014
    (753 Beiträge)

    03.03.2021 13:39 Uhr
    Die Stiko blockiert hier massiv.
    Denen sollte man mal endlich Beine machen damit der Impfstoff auch für ü65 verimpft werden kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (585 Beiträge)

    03.03.2021 18:57 Uhr
    Und dann
    ist was genau erreicht, wenn der Hochrisikopatient erneut nachgeimpft werden muss mit einem Impfstoff, der auch gegen mutierte Viren funktioniert?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   M.S.
    (380 Beiträge)

    03.03.2021 21:24 Uhr
    gegen die
    werden wir dann alle nachgeimpft werden müssen, so schnell wie die Mutationen ablaufen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Kommentar
    (585 Beiträge)

    03.03.2021 22:58 Uhr
    Ja
    Aber erst im Herbst und nicht schon im Mai.

    Daher: Jetzt eine Impfung mRNA für alle Risikopatienten und Menschen über 70 (eigentlich müssten hier Männer bevorzugt geimpft werden, zum Beispiel mit 2 Impfungen). AstraZeneca sofort eine Impfung für alle anderen. Dann im Herbst Oktober bis November eine aktualisierte Impfung mRNA für alle.

    Mehr schaffen wir eh nicht. Und altes Zeug, das gegen Mutanten weniger wirkt, erst im September zu verimpfen, ist Unsinn. Nur Risikopatienten mit zwei Impfungen gerade über den Sommer besonders gut zu schützen, ist Unsinn.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.